Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

27. Februar 2024

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

21 Free Agents der 49ers in der Übersicht

9 min read

Die Offseason ist nun auch bei den beiden Super Bowl Teilnehmern San Francisco 49ers und Kansas City Chiefs angekommen. Beide Teams gehen mit großen Baustellen und viel Arbeit für die Kaderplaner in Richtung Free Agency und Draft. Bei den siegreichen Chiefs stehen 25 Free Agents noch auf dem Roster, während es bei den 49ers 21 sind. Insgesamt haben die Niners 19 Unrestricted und zwei Restricted Free Agents auf dem Roster. Ein Überblick über die anstehenden Free Agents der 49ers sowie die Arten der Free Agents.  

Offseason wirft Schatten voraus

Niederlage im Super Bowl: Veränderungen auf dem Roster sind unausweichlich

Nach der Niederlage im Super Bowl LVIII gegen die Kansas City Chiefs beschlossen die Spieler der San Francisco 49ers, den Sonntagabend gemeinsam zu verbringen. Die Spieler sind sich der Situation wohl bewusst, dass diese besondere Gruppe aufgrund der sich ständig verändernden NFL-Landschaft nie wieder in der gleichen Weise zusammenkommen wird. Mit einigen Spielern, die das Team verlassen, und neuen, die hinzukommen, sind Veränderungen unvermeidlich.

Die Saison 2023 war für die San Francisco 49ers in jeder Hinsicht hervorragend. Man gewann die NFC West, sicherte sich den ersten Platz in der Conference und schien Brock Purdys Status als Franchise-Quarterback zu zementieren. Allerdings endete die Saison der Niners jedoch mit einer herzzerreißenden 22:25-Niederlage nach Overtime gegen die Kansas City Chiefs im Super Bowl LVIII. Jetzt ist es an der Zeit, eine neue Strategie zu entwickeln und sich auf die Zukunft zu konzentrieren.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Gerüst steht – Chiefs haben eine größere Baustelle

San Francisco hat einen der stärksten und umfassendsten Kader der Liga zusammengestellt. Das bedeutet, dass das Team jedes Jahr schwierige Entscheidungen über freie Spieler treffen muss. Nach der Niederlage im Super Bowl hat die Free Agency nun Vorrang. Die Niners verfügen über eine solide Basis, so dass die Rekrutierungsabteilung des Teams nicht allzu viel Arbeit vor sich haben dürfte. Das Front Office um General Manager John Lynch muss sich nun auf die kommende Draftklasse (erstmals nach dem Trade für Trey Lance hat man wieder einen First Round Pick) und die Free Agency konzentrieren.

Hinter den Kulissen hat die Arbeit schon begonnen und Lynch hat bereits erklärt, dass eine Vertragsverlängerung mit Brandon Aiyuk oberste Priorität besitzt. Der ehemalige First Round von den Arizona State Sun Devils ist mit der 5th-Year-Option noch für die kommende Saison unter Vertrag. Bei den 49ers stehen mit den Defensive Liner Chase Young, Clelin Ferrell, Randy Gregory, Kevin Givens, Sebastian Joseph-Day und Javon Kinlaw zahlreiche Akteure vor einer ungewissen Zukunft.

Dies sieht aber auch bei den Kansas City Chiefs nicht anders aus. Insgesamt 25 Verträge laufen mit Ablauf des Ligajahres 2023 beim Team von Andy Reid aus. Die Liste der Unrestricted Free Agents beim Back-to-Back Champion wird von Defensive Tackle Chris Jones angeführt. Es folgen Leistungsträger wie Left Tackle Donovan Smith, Safety Mike Edwards, Cornerback L’Jarius Sneed sowie die Linebacker Drue Tranquill und Willie Gay. Auch die Running Backs Clyde Edwards-Helaire und Jerick McKinnon sowie die Wide Receiver Mecole Hardman und Richie James haben kein Arbeitspapier für 2024.

Die Free Agents der 49ers  

Die 49ers haben 21 Spieler, die zu Beginn des neuen Ligajahres am 13. März 2024 zu Free Agents werden. 19 davon werden zu Unrestricted Free Agents, während Offensive Liner Ben Bartch und Wide Receiver Jauan Jennings zu Restricted Free Agents werden.

Die Free Agents der 49ers im Überblick:

PositionSpieler Art
Quarterback Brandon AllenUnrestricted Free Agent
Offensive LinerBen BartchRestricted Free Agent
LinebackerOren BurksUnrestricted Free Agent
Wide ReceiverChris ConleyUnrestricted Free Agent
Quarterback Sam DarnoldUnrestricted Free Agent
Tight EndRoss DwelleyUnrestricted Free Agent
Offensive LinerJon FelicianoUnrestricted Free Agent
Defensive EndClelin FerrellUnrestricted Free Agent
LinebackerDemetrius Flannigan-FowlesUnrestricted Free Agent
Free SafetyTashaun GipsonUnrestricted Free Agent
Defensive TackleKevin GivensUnrestricted Free Agent
Defensive EndRandy GregoryUnrestricted Free Agent
Wide ReceiverJauan JenningsRestricted Free Agent
Defensive TackleSebastian JosephUnrestricted Free Agent
Defensive TackleJavon KinlawUnrestricted Free Agent
Wide ReceiverRay-Ray McCloudUnrestricted Free Agent
CornerbackTerrance MitchellUnrestricted Free Agent
Offensive LinerMatt PryorUnrestricted Free Agent
Defensive BackLogan RyanUnrestricted Free Agent
Tight EndCharlie WoernerUnrestricted Free Agent
Defensive EndChase YoungUnrestricted Free Agent
Offensive LinerBen BartchUnrestricted Free Agent

Die Grundbegriffe der Free Agency

Mit dem Beginn des neuen Liga Jahres am Mittwoch, den 13. März 2024, startet die Free Agency in der NFL. Alle auslaufenden Verträge enden mit dem Start des neuen Liga Jahres und die Spieler werden zu Free Agents. Somit können diese Spieler grundsätzlich mit allen Teams Verhandlungen aufnehmen und einen Vertrag unterschreiben. Aber es gibt verschiedene Einschränkungen, die den Teams erlauben die Spieler weiter an sich zu binden – Tags und Tender. Prominenteste Vertreter sind der Franchise Tag und der Transition Tag. Bevor wir uns diese Tags genauer anschauen, blicken wir einmal auf die verschiedenen Arten der Free Agents: Exclusive Rights Free Agents, Restricted Free Agents und Unrestricted Free Agents.

Arten der Free Agents

Bei der Unterteilung der Free Agent Arten ist weder die Position noch die Qualität der Spieler entscheidend, sondern es geht vielmehr um die Zugehörigkeit zur NFL. Hierbei sind die zentralen Punkte eine Accrued Season (angefallene Saison) und Credited Season (angerechnete/gutgeschriebene Saison). Eine Accrued Season bekommt ein Spieler angerechnet, wenn er sich mindestens sechs Wochen in der Saison auf einem Roster befunden hat. Auf dem Roster bedeutet in diesem Fall „Full Pay“ (volle Bezahlung). Das heißt, der Spieler muss auf dem Active Roster geführt sein, kann aber an Gamedays „inactive“ sein oder sich auf der Injured Reserve List geführt werden.

Spieler, die sich auf der Practice Squad, Physically Unable to Perform List (PUP-List), Non Football Injury List (NFI List) oder der Commissioner Excampt List befinden, fallen nicht unter den Status „Full Pay“. Um eine Credited Season angerechnet zu bekommen, braucht es dagegen nur drei Spiele im „Full Pay“ Status.

Bei der Zuordnung, in welche der drei Arten von Free Agents die Spieler gehören, kommt es auf Accrued Seasons an. Diese müssen nicht am Stück absolviert werden, sondern es zählt einfach die Gesamtzahl der absolvierten Accrued Seasons. Die Credited Seasons sind wichtig für die Minimal-Gehälter und verschiedene Benefits.

1.  Exclusive Rights Free Agents (ERFA)

Ein Spieler fällt in die Kategorie des Exclusive Rights Free Agents (ERFA), wenn er weniger als drei Accrued Seasons in der NFL absolviert hat. Diese Spieler können nur mit ihrer aktuellen Mannschaft vor dem Start der Free Agency verlängern, wenn sie vom Team mit einem Tender belegt werden. Die ERFAs haben keine Möglichkeit mit einem anderen Team zu verhandeln, wenn das aktuelle Team sie mit einem Tender belegt. Die Teams können einen ERFA mit einem Vertrag zum Liga-Minimum an sich binden, ohne dass sich der Spieler dagegen wehren. Es sei denn, der Spieler entscheidet sich die kommende Spielzeit auszusetzen. Geben die Teams einem ERFA keinen Tender, wird er mit dem Beginn des neuen Liga Jahres automatisch zum Free Agent und kann bei jedem Team einen Vertrag unterschreiben.

2. Restricted Free Agents (RFA)

Restricted Free Agents sind Spieler, die drei Accrued Seasons in der NFL gespielt haben und deren Vertrag ausläuft. Sie haben ein Angebot von ihrem bisherigen Team erhalten, können aber mit anderen Teams zu verhandeln. Akzeptiert der Spieler ein Angebot eines anderen Teams, so kann das bisherige Team mit diesem Angebot gleichziehen, um den Spieler zu halten. Ist dies nicht der Fall, so gibt es für das alte Team eine mögliche Kompensation, abhängig vom gewählten Tender. Belegt das Team den RFA mit einem Tender, kann es mit Angebot des neunen Teams mitgehen und der Spieler muss bei seinem alten Team bleiben. Entscheidet sich das Team dafür, den Spieler gehen zu lassen, bekommt es eine Kompensation abhängig vom gewählten Tender. Es gibt vier verschiedene Tender, mit denen die Teams einen RFA belegen können:

  • First-Round Tender: Das ursprüngliche Team erhält als Kompensation einen Erstrundenpick
  • Second-Round Tender: Das ursprüngliche Team erhält als Kompensation einen Zweitrundenpick
  • Original-Round Tender: Das ursprüngliche Team erhält als Kompensation einen Pick aus der Runde, in die der Spieler ursprünglich ausgewählt wurde
  • Right of First Refusal: Das ursprüngliche Team erhält keine Kompensation

Die unterschiedlichen Tender bescheren den Spielern unterschiedliche Gehälter. Bekommt der Spieler den First-Round Tender verdient er in der kommenden Spielzeit und dem damit verbundenen Ein-Jahres-Vertrag rund $ 4.600.000. Dieses Gehaltsvolumen reduziert sich bis zum niedrigsten Tender auf rund $ 1.800.000.

3. Unrestricted Free Agents (UFA)

Zum Unrestricted Free Agent wird ein Spieler, wenn er vier Accrued Seasons in der NFL, also vier Spielzeiten mit mindestens sechs Spielen pro Season, absolviert hat. Bei auslaufenden Vertrag können diese Spieler mit jedem Team frei verwandeln, es sei denn, das aktuelle Team belegt den Spieler mit dem Franchise Tag oder Transition Tag. Bei ehemaligen First Round Picks kommt noch die Möglichkeit der 5th-Year-Option hinzu. Hierbei können die Teams den Spieler für ein fünftes Vertragsjahr mehr oder zwangsverpflichten. Ziehen die Teams die 5th-Year-Option, was bis zum Start des neuen Liga Jahres vor dem Beginn des vierten Vertragsjahres geschehen muss, bekommt der Spieler ein von der Liga festgesetztes Gehalt.

Ein Unrestricted Free Agent muss bis zu Beginn des Training Camps einen neuen Vertrag unterschrieben haben, sonst erhält sein altes Team die exklusiven Verhandlungsrechte, falls es ihm bis zum 1. Juni des Ligajahres ein Angebot von mindestens 110 % seines Vorjahresgehalts gemacht hat. Geschieht dies, so muss das alte Team den Spieler bis zum Dienstag nach dem zehnten Spieltag verpflichtet haben, ansonsten ist der Spieler gezwungen, diese Saison auszusetzen.

About Post Author