Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

26. Oktober 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Stoppen die 49ers Lamar Jackson?

9 min read

Am 13. Spieltag der 100. NFL Saison treten die San Francisco 49ers in einem Gipfeltreffen zwischen zwei Division Leadern aus NFC und AFC bei den Baltimore Ravens an. Die Mannschaft um Quarterback Lamar Jackson hat nun sieben Spiele in Serie gewonnen und der Divisionssieg in der AFC North ist ihnen kaum mehr zu nehmen. Dagegen sitzen den Gästen aus Kalifornien die Seattle Seahawks direkt im Nacken und hoffen auf einen Ausrutscher der 49ers bei den Ravens. Die Partie beginnt zu bester mitteleuropäischer Sendezeit am Sonntag, den 1. Dezember 2019, um 19:00 Uhr.  

  • ⏰ Kickoff: Sonntag, 1. Dezember 2019, 19:00 Uhr deutscher Zeit
  • 🏟 M&T Bank Stadium, Baltimore (Maryland)
  • 📺 NFL Game Pass, DAZN (nur Redzone), ranNFL bei ProSieben Maxx

Schauen wir vor dem Topspiel von Woche 13 auf die Situation bei den Ravens, vielleicht entscheide Duelle, die Schlüssel zum Sieg aus Sicht der 49ers und die Historie zwischen den beiden Teams.

DIE SITUATION BEI DEN RAVENS:

Die Baltimore Ravens sind derzeit das heißteste Team in der National Football League und haben sieben Spiele in Serie gewonnen – und das nicht gegen Laufkundschaft. Die Ravens um Quarterback Lamar Jackson, der in seiner zweiten Saison regelrecht explodiert, besiegten zuletzt die Los Angeles Rams (46:6), Cincinnati Bengals (49:13), New England Patriots (37:20) und vor der Bye Week konnten auch die Seattle Seahawks (30:16) und Pittsburgh Steelers (26:23 in Overtime) vor heimischem Publikum das Team von John Harbaugh nicht stoppen.

Niederlagen gegen Chiefs und Browns

Bei beiden Saisonniederlagen kassierte man am dritten und vierten Spieltag bei den Kansas City Chiefs und gegen die Cleveland Browns. Wackelte zu Saisonbeginn die neuformierte Defense ein wenig und ließ in zwei Begegnungen mehr als 500 Total Yards des Gegners zu, aber seit dem Trade für Cornerback Marcus Peter von den Los Angeles Rams und den Free Agency Verpflichtungen der Linebacker Josh Bynes und LJ Fort sowie der Genesung von Cornerback Jimmy Smith legt die Defense von Woche zu Woche zu. Auch Safety Earl Thomas scheint nach anfänglichen Abstimmungsproblemen inzwischen angekommen zu sein.

ALL EYES ON LAMAR JACKSON:

Baltimore Ravens Quarterback spielt eine Saison auf sehr hohem Niveau und liefert jedoch spektakuläre Aktionen sowie zahlen. Jackson brachte 200 von 299 Pässen für 2.427 Yards und 24 Touchdowns bei fünf Interceptions an. Mit 876 Rushing Yards aus 124 Carries (7,1 Yards pro Run) ist Jackson noch vor Mark Ingram (778 Rushing Yards) Leading Rusher der Ravens. Der Quarterback erlief bereits neun Rushing Touchdowns und führt damit auch sein Team an (es folgt Ingram mit sechs).

Roman setzt Jackson wie einst Kaepernick in Szene

Lamar Jackson versetzt die Liga ähnlich in Angst und Schrecken wie es einst Colin Kapernick in den Spielzeiten 2012 und 2013 tat. Was haben beide gemeinsam? Beide spielen im System von Offensive Coordinator Greg Roman, der sein System perfekt auf die Stärken des Quarterbacks ausgelegt hat. Pass, Play Action, RPO, Screens oder Designed Runs – alles liegt an Jackson. Deswegen müssen die 49ers zum einen diszipliniert an die Aufgabe herangehen und zum anderen den Quarterback richtig lesen.

Disziplin und Auhmerksamkeit ist von der Defense gefragt

Die 49ers Defense ist die Nummer eins in der Liga gegen den Pass (136,9 Yards pro Spiel), aber nur die Nummer 19 (111,1 Yards pro Spiel) gegen den Lauf. In den letzten acht Begegnungen hat man jeweils mehr als 100 Rushing Yards zugelassen und nun trifft man das auf Team mit dem Abstand besten Laufspiel der kompletten Liga. Die Ravens erlaufen im Schnitt pro Partie 210,5 Yards.

Jedes Mitglied der 49ers Defense muss in höchster Alarmbereitschaft sein, äußerst diszipliniert und in der Lage sein, sich dem Spiel als zusätzlicher Angreifer anzuschließen. Dies gilt insbesondere für Strong Safety von Jaquiski Tartt, dessen Rolle in der Box für Jackson am wichtigsten ist. Die 49er brauchen auch ein weiteres großes Spiel von Linebacker Fred Warner, dem amtierenden NFC Defensive Player of the Week.

ALL EYES ON LAMAR JACKSON, BUT…:

Die Baltimore Ravens verblüfften nicht nur die Los Angeles Rams mit ihrem Laufspiel und der Schnelligkeit von Lamar Jackson. Jackson beeindruckte auch mit seinem Arm und warf gegen die Rams gleich fünf Touchdownpässe. Die Defensive von Robert Saleh darf sich nicht ausschließlich auf Jackson fokussieren, sondern muss auch Running Back Mark Ingram, Tight End Mark Andrews und Rookie Wide Marquise Brown im Auge behalten. 

Ingram und Andrews im Auge behalten

Hier kommt Mark Ingram, der aus New Orleans nach Baltimore kam, die Schlüsselrolle zu. Er ist die perfekte Ergänzung zu Jackson, auch wenn der Quarterback im einen Teil der Produktion wegnimmt. Ingram kommt bisher auf 778 Rushing Yards und neun Touchdowns sowie 5,2 Yards pro Carrie. Während Jackson die filigranen und spektakulären Läufe übernimmt, ist Ingram ein harter Läufer und geht dahin wo es weh tut. Tight End Mark Andrews und Wide Receiver haben beide bereits sechs Touchdownpässe gefangen und Andrews macht 12.8 Yards pro Receptions.  

TRUST THE OFFENSE – CONTROL THE CLOCK

Gelobt und gefeiert werden die 49ers für ihre Defense und die Defensivspieler räumen zahlreiche Awards ab, während die eigene Offense unter dem Radar fliegt. Aber: Die Offense um Quarterback Jimmy Garoppolo macht die zweitmeisten Punkte pro Spiel in der NFL mit 30,2. Hier sind nur die Ravens besser mit 35,1 erzielten Punkten pro Partie. Mit 145,6 Rushing Yards pro Game stellt man den zweitstärksten Laufangriff der Liga.

Mit der Rückkehr von Tight End George Kittle und Wide Receiver Emmanuel Sanders sowie den starken Leistungen von Rookie Deebo Samuel (hat mit Terry McLaurin von den Washington Redskins die meisten Receptions unter allen Rookies) hat die Offense auch im Passspiel wieder verlässliche Möglichkeiten sowie über Kittle und Samuel auch Big Play Potential. Mit der Unterstützung durch Tevin Coleman, Matt Breida, Raheem Mostert und Kyle Juszczyk haben die 49ers sehr viele Passempfänger in ihren Reihen und Garoppolo war gerade in den vergangenen Partien sehr gut darin, viele Anspielstationen zu bedienen und das Passing Game schwer ausrechenbar zu machen.

Offense muss den Ball bewegen und die Uhr kontrollieren

Ein altes Klischee für das Gewinnen von Spielen lautet: „Man kann nicht punkten, wenn man auf der Bank sitzt.“ Die 49ers müssen die Uhr kontrollieren, besonders bei schlechtem Wetter. Das Zeitmanagement und die Fähigkeit der Offense auch dritte Versuche in neue First Downs zu konvertieren, waren die ganze Saison sehr gut. Die 49ers verwandeln 46,58% der Third Downs und liegen damit auf Platz drei der NFL.

Allein mit Laufspiel über Coleman, Breida und Mostert werden die 49ers den Ravens nicht beikommen. George Kittle und Kyle Juszczyk können prima bei Screens eingesetzt werden. Sie sollten Möglichkeiten bekommen und damit auch First Downs erzielen können. In einem Spiel, das schlechtes Wetter verspricht, hat San Francisco die Möglichkeit, die Offense der Ravens zu bremsen, indem sie diese „einfach“ vom Spielfeld fernhalten werden.

PROTECT THE BALL – NO TURNOVERS – WIN TURNOVER BATTLE

Baltimore hat eine sehr gute Defense und seit Marcus Peters per Trade hinzugekommen ist, sind sie in der Abteilung „Big-Play“ gefährlicher. Wenn die 49ers dieses Spiel gewinnen wollen, werden sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein, ein Spiel mit mehreren Ballverlusten zu überstehen. Jimmy Garoppolo muss mit einer schnellen Release (bei Play Action Passing führt er die Liga mit knapp 2,5 Sekunden an) den Ball herauskommen und das Laufspiel muss zu alter Form von Anfang der Saison zurückfinden.

Turnover vermeiden

Die 49ers müssen Turnover (Interceptions und Fumbles) unbedingt vermeiden um Lamar Jackson kein kurzes Feld anzubieten. Der Ball muss beschützt werden und auch bei den Special Teams muss konsequent gepuntet und gut getackelt werden. Desto schlechter die Ausgangsposition für die Ravens Offense ist, desto eher kann auch die Defense der 49ers ihre Stärken ausspielen und auch ein Forced Fumble erzwingen oder Jackson in eine Interception treiben.

STAY AGRESSIVE – BLITZ:

Die 49ers müssen Lamar Jackson in Fehler treiben und ihn unter Druck setzen. Leichter gesagt als getan! Gerade gegen einen solch mobilen Quarterback wie Lamar Jackson bedeutet dies eine Herkulesaufgabe und jeder Spieler der Defense muss konsequent seine Aufgabe erfüllen und darf sich nicht in die Falle locken lassen. Eine Schlüsselrolle werden hier Linebacker Fred Warner und Strong Safety Jaquiski Tartt bekommen. Warner wird eine Art Quarterback Spy spielen müssen, aber auch in der Coverage und beim Run Stop eine wichtige Rolle einnehmen. Auch Tartt und Jimmie Ward werden mit den Tight Ends der Ravens jede Menge zu tun bekommen und in der Coverage beschäftig sein.

Keine Cover 0 Blitzes

Trotzdem werden die 49ers wie auch gegen die Packers zusätzlich zur Front Four zusätzliche Verteidiger zum Pass Rush schicken müssen. Dies funktionierte gegen die Packers sehr gut und Warner brachte Rodgers nicht nur zu Boden, sondern es resultierte auch ein Forced Fumble aus einem der Blitze. Was die 49ers nicht machen dürfen sind Cover 0 Blitzes (kein tiefer Defender bei mehreren Spielern die blitzen). Bei solchen aggressiven Blitzen findet Jackson aber eine Lücke und erzielte bereits zahlreiche Big Plays (sechs Touchdowns und ein Passer Rating von 147,9 gegen Cover 0) oder er erlief einen großen Raumgewinn. Robert Saleh muss einen Mittelweg finden, dass man Jackson unter Druck setzt, ohne ihm die Möglichkeit auf Big Plays zu eröffnen.   

HISTORIE

Viele Spiele gab es zwischen den Baltimore Ravens und San Francisco 49ers noch nicht. Das Team wurde in Baltimore nach dem Umzug aus Cleveland ohne Historie ansässig (Name und Erfolge blieben in Cleveland) und das Team bekam zu Ehren des in Baltimore geborenen Edgar Ellen Poe und seinem Werk „The Raven“ seinen Namen. Dies erfolgte übrigens in einer Fanabstimmung über einen lokalen Radiosender.

Ravens führen mit 4:2 in der Regular Season

Bisher gab es in der Regular Season sechs Partien zwischen den beiden Teams und die Ravens führen mit vier Siegen zu zwei Niederlagen gegen die 49ers. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Franchises gewannen die 49ers in der Saison 2015. Unter dem damaligen Head Coach Jim Tomsula gewannen die Kalifornier mit 25:20 in Baltimore. Phil Dawson verwandelte gleich vier Field Goals und Colin Kaepernick (16 von 27 für 340 Yards) warf zwei Touchdownpässe auf Torrey Smith und Quinton Patton.

Die Ravens und 49ers trafen im Super Bowl XLVII im Superdome in New Orleans aufeinander. Die Ravens gewannen den Harbaugh Bowl am Ende knapp mit 34:31 und Ravens Head Coach John Harbaugh besiegte seinen Bruder Jim Harbaugh. Zum MVP des Super Bowls XLVII wurde Ravens Quarterback Joe Flacco gewählt.