Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

15. Juni 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Snap Count: Zahlen, Daten und Fakten zum Steelers Spiel – Week 3

5 min read

Die San Francisco 49ers gewannen mit 24:20 den Home Opener gegen die Pittsburgh Steelers. Damit gehen die 49ers zum ersten Mal seit der Saison 1998 mit drei Siegen in eine NFL Spielzeit, während die Gäste die ambitionierten Gäste aus Pittsburgh weiter auf den ersten Saisonerfolg warten müssen. Es war außerdem der erste Home Opener, den die 49ers steht der Saison 2016 (28:0 gegen die Los Angeles Rams) gewinnen konnten.

Sechs Spieler in der Offense und vier Spieler in der Defense bei jedem Play auf dem Feld

In der Offense standen gleich sechs Spieler bei jedem der insgesamt 79 Offensive Plays auf dem Feld. Neben Quarterback Jimmy Garoppolo standen die Offensive Liner Weston Richburg, Laken Tomlinson, Mike Person und Rookie Justin Skule sowie Tight End George Kittle bei jedem Snap auf dem Feld. In der Defense schafften dies bei 53 Plays Linebacker Fred Warner, Cornerback Richard Sherman und die beiden Safeties Tarvarius Moore und Jaquiski Tartt.

Kittle erzielt 50 oder mehr Yards im achten Spiel in Serie

Tight End George Kittle stand nicht nur in allen 79 Offensive Plays auf dem Feld, sondern fing auch sechs von acht Targets für 57 Yards und führte damit auch das Team in Receiving Yards an. Kittle glänzte aber auch als Blocker im Running Game. Seine 57 Receiving Yards gegen die Steelers markieren das achte Spiel in Serie mit 50 oder mehr Receiving Yards. Nur Travis Kelce (Kansas City Chiefs) hat mit neun Spielen mit 50 oder mehr Receiving Yards eine länger andauernde Serie.

Quarterback Jimmy Garoppolo ließ sich von den beiden Interceptions im ersten Viertel nicht beeindrucken. Er brachte 23 von 32 Pässen für 277 Yards und einen Touchdown an. Durch die beiden Interceptions lag sein Passer Rating lediglich bei 82,4. Trotz des Fehlens von Joe Staley musste Garoppolo nur einen Sack durch Stephon Tuitt hinnehmen. Gegen die Steelers warf er seinen ersten Game-Winning-Touchdown und seinen dritten Fourth-Quarter-Comeback-Win in seiner Karriere. In dieser Spielzeit liegt er mit durchschnittlich 8,8 Passing Yards pro Versuch auf dem dritten Platz in der NFL (unter den Quarterbacks mit zwei oder mehr Yards). Nun weist Jimmy Quarterback einen Rekord von 9-2 Siegen als Starter bei den Niners auf.

Wilson mit zwei Rushing Touchdowns gegen Steelers & Bengals

Running Back Jeff Wilson beendete die Partie gegen die Steelers mit acht Carries für 18 Yards. Aber er scorte zwei wichtige Rushing Touchdowns und verbesserte seine Ausbeute auf vier Rushing Touchdowns. Wilson erzielte damit sowohl gegen die Steelers als auch in der Vorwoche gegen die Cincinnati Bengals jeweils zwei Rushing Touchdowns. Als letztem 49ers Spieler gelangen Frank Gore zwei Rushing Touchdowns in aufeinanderfolgenden Spielen – dies war in der Saison 2013.

Defensive Tackle DeForest Buckner landete im zweiten Spiel in Folge einen Sack. Bereits gegen die Bengals erzielte er einen Sack und liegt nun in 2019 bei zwei Sacks. Auf die Karriere gesehen kommt er nun bereits auf 23 Sacks. Buckner verzeichnete seine vierte Fumble Recovery in seiner NFL Laufbahn und es ist die erste Fumble Recovery seit Dezember 2018 (gegen die Chicago Bears).

Armstead mit Game-Winning Forced Fumble

Zur Fumble Recovery verhalf Buckner Arik Armstead, der beim Spielstand von 17:20 den Ball aus den Händen von Running Back James Connor holte. Für Armstead war es der zweite Forced Fumble in seiner Karriere.

Dee Ford schaffte einen Sack gegen Mason Rudolph, der die Steelers fünf Yards kostete. Damit liegt Ford wie Buckner bei zwei Sacks in der Saison 2019. Insgesamt kommt Ford auf 32,5 in nun fünf Spielzeiten in der NFL.

Zum ersten Mal seit 2003 produziert die Offense mehr als 430 Total Yards in zwei Spielen in Serie

Gegen die Pittsburgh Steelers produzierten die 49ers 436 Total Net Yards. In der Vorwoche erzielte man sogar 572 Total Net Yards bei den Cincinnati Bengals. Es ist das erste Mal seit 2003, dass die Offense über 430 Total Yards in zwei aufeinander folgenden Spielen erzielt. In allen drei Spielen haben die 49ers bei ihrem ersten Ballbesitz in der zweiten Spielhälfte einen Touchdown erzielt.

Nun bereits fünf Interceptions

Mit der Interception von K`Waun Williams haben die Niners nun bereits fünf Interceptions in drei Spielen auf ihrem Konto. In der kompletten Saison 2018 kam man nur auf zwei. Die Defense von Robert Salah erzwang zwei Takeaways (eine Interceptions und ein Fumble) und die Offense erzielte daraus zwei Touchdowns. An den ersten drei Spieltagen haben die 49ers aus sieben Takeaways schon 32 Punkte erzielt. Damit liegt man in der NFL auf dem zweiten Rang. Nur die Minnesota Vikings erzielten mit 34 mehr Punkte aus Takeaways als die 49ers.

Die 49ers hielten nun in der zweiten Woche den Gegner bei unter 80 Rushing Yards. James Connor und Co. kamen im Levi’s Stadium nicht über 79 Rushing Yards hinaus. Die Bengals landeten am sogar nur bei lediglich 25 Rushing Yards. Dazu hielt man die Steelers bei nur 25% erfolgreichen dritten Versuchen (drei von zwölf). Nach dem dritten Spieltag liegt die 49ers Defense mit 283,3 zugelassenen Yards pro Spiel auf dem zweiten Platz der NFL.         

Der komplette Snap Count im Überblick: