Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

1. August 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Roster & Starter Prediction: Wide Receiver

9 min read

Heute Nacht steigt das vierte und letzte Preseason Game für die San Francisco 49ers. Das Team von Head Coach Kyle Shanahan empfängt im Levi´s Stadium die Los Angeles Chargers. Am 31. August 2019 müssen alle Teams der NFL ihren Kader auf die Saisongröße von 53 verkleinern. Die 49ers haben keinen klaren Nummer eins Wide Receiver in ihren Reihen, aber eine sehr junge und talentierte Gruppe an Spielern versammelt. Blicken wir auf Starter, Backups und Practice Squad. Zuvor schauten wir bereits auf die Offensive und Defensive Line, Linebacker, Tight Ends und Running Backs.

Rückblick auf die Saison 2018:

Der Coaching Staff nahm in der vergangenen Saison sechs Wide Receiver mit aufs Roster. Es handelte sich im Pierre Garcon, Marquise Goodwin, Dante Pettis, Trent Taylor, Kendrick Bourne und Richie James Jr. Victor Bolden war die ersten vier Saisonpartien gesperrt und zählte nicht gegen das 53er Roster. Im Laufe der Saison kehrte Bolden in den Kader zurück und Max McCaffrey sowie Steven Dunbar wurden von der Practice Squad aufs aktive Roster befördert.

Überraschenderweise hatte Kendrick Bourne mit 605 Snaps (57,24%) die meiste Einsatzzeit. Dahinter folgte schon Rookie Dante Pettis mit 452 Snaps (42,76%) und Speedster Marquise Goodwin (437 Snaps, 41,34%). Veteran Pierre Garcon kam nur auf 380 Snaps (35,95%) und kämpfte mit Verletzungen. Auch Trent Taylor war in seinem zweiten Jahr aufgrund von Rückenprobleme limitiert auf 321 Snaps (30,37%). Dagegen bekam Rookie Richie James Jr. mehr Spielzeit als erwartet (192 Snaps, 18,16%). Victor Bolden (65 Snaps), Max McCaffrey (5 Snaps) und UDFA Steven Dunbar (1 Snap) spielten praktisch keine Rolle.

Veränderungen zur Saison 2019:

Veteran Pierre Garcon enttäuschte auch in seiner zweiten Saison bei den Niners und konnte erneut nur in acht Spielen eingesetzt werden. Immerhin fing er gegen die Raiders seinen ersten Touchdown im Trikot der 49ers. Garcon sammelte in zwei Spielzeiten mit 64 Receptions bei 113 Targets nur 786 Yards und einen Touchdown. Folgerichtig entschieden sich die Verantwortlichen die Option auf zwei weitere Spielzeiten nicht zu ziehen. In der Free Agency verpflichtete das Team mit Jordan Matthews, der bisher in vier Spielzeiten für die Philadelphia Eagles und in einer für die Buffalo Bills auflief. In 70 Partien fing er Pässe für 3.255 Yards und 22 Touchdowns. 

Starter:

Die San Francisco 49ers gehen mit einem jungen und talentierten Wide Receiver Corps an den Start. Einziges Manko ist das Fehlen eines klaren Nummer eins Receivers wie Julio Jones (Atlanta Falcons), Michael Thomas (New Orleans Saints) oder Mike Evans (Tampa Bay Buccaneers). Die Niners könnten mit einem Dreiergespann, bestehend aus Dante Pettis, Deebo Samuel und Marquise Goodwin, die alle sowohl als Outside Receiver als auch im Slot eingesetzt werden können, in die Saison gehen. Head Coach Kyle Shanahan sollte alle drei auf den X, Z und Slot Positionen hin und her bewegen. Die 49ers hoffen, dass einer drei den nächsten Schritt macht und das Team im Wide Receiver Corps anführt.

Dante Pettis:

Die größten Hoffnungen ruhen auf dem letztjährigen Rookie Dante Pettis. Er wurde in seiner Rookie Saison von kleineren Verletzungen gehandicapt, aber war trotzdem produktiv. Pettis war in zwölf Spielen mit sieben Starts aktiv und fing 27 von 45 Targets. Er beendete seine Rookie Saison mit 467 Yards und fünf Touchdowns. In der Preseason ist Pettis ein wenig abgetaucht und fing erst gegen die Chiefs seinen ersten Pass. Laut Pro Football Focus hätte er ohne Verletzungen auf Kurs einer 989 Yards und elf Touchdown Saison gelegen. 70% seiner Catches führten zu einem First Down.

Deebo Samuel:

Auch in diesem Draft wählten die 49ers zum zweiten Mal in Folge in der zweiten Runde einen Wide Receiver. Deebo Samuel scheint Head Coach Kyle Shanahan beim Senior Bowl beeindruckt zu haben. Samuel war das Ziel der Niners in Sachen Receiver. Samuel bringt alle Fähigkeiten für einen modernen Receiver mit und beeindruckt mit seiner Schnelligkeit (40-Yard-Dash in 4,48 Sekunden) nicht nur im Passing Game.

Marquise Goodwin:

Ein wenig rätselhaft ist die Situation um Marquise Goodwin. In seiner ersten Saison bei den Niners verfehlte er nur knapp die 1.000-Receiving Yards Schallmauer. Goodwin startete in allen 16 Partien und beendete die Saison mit 962 Yards und zwei Touchdowns. Letzte Saison verfiel er wieder in alte Muster aus Buffalo Bills Zeiten und war zeitweise überhaupt kein Faktor. In elf Partien kam er nur auf 395 Yards bei 23 von 43 Targets (53,5% gefangene Pässe), aber immerhin erzielte er vier Touchdowns. Seine Leistung war auch durch persönliche bzw. familiäre Schwierigkeiten beeinträchtigt, trotzdem steht er am Scheideweg. Entweder er findet zu alter Form zurück, womöglich auch in einer verkleinerten Rolle, oder sein Weg wird bei den Niners enden. Die Spekulationen bzw. Ablenkungen um eine mögliche Olympiateilnahme 2020 gehen hierbei in die falsche Richtung. Eine Fokussierung auf den Football scheint von Nöten.

Besonderheiten in der Shanahan Offense

Normalerweise spielt ein physischer, großer Receiver die Rolle des X-Receivers. Keiner der drei genannten Spieler passt prototypisch in diese Rolle, aber es ist eine Shanahan Offense. In Shanahans Scheme geht es einzig und allein darum, die Receiver frei zu bekommen und den Ball in die Hände der Spielmacher zu bekommen. Kyle Shanahan blickt über den Tellerrand hinaus und setzt Spieler nach ihren Stärken ein. Shanahan wird immer versuchen Miss-Matches zu kreieren und durch konsequentes Durchwürfeln der Spieler auf verschiedenen Positionen ist man noch schwerer einzusetzen. Nicht zu vergessen sind natürlich die Einbindung der Tight Ends und Running Backs ins Passspiel.  

Prognostizierte Starter (wobei die Rollen wechseln können):

  • X-Receiver: Dante Pettis
  • Z-Receiver: Marquise Goodwin  
  • Slot-Receiver: Deebo Samuel

Backups:

Trent Taylor:

Trent Taylor beeindruckte in seiner Rookie Saison 2017 mit 430 Yards (10,0 Yards pro Reception) und zwei Touchdowns und war insbesondere bei 3rd Downs eine gern anvisierte Anspielstation. In der vergangenen Saison ging seine Produktion stark zurück. Er beendete die Spielzeit mit lediglich 215 Yards und einem Touchdown. Aufgrund von Rückenproblemen limitierte sich seine Einsatzzeit. Taylor ging mit großen Hoffnungen ins Camp und die Preseason. Dort zeigte er sehr gute Trainingsleistungen, muss nun aber wegen eines Fußfraktur mehrere Wochen aussetzen und er Saisonstart scheint ohne ich zu laufen. Trotzdem dürfte er einen Roster Platz sicher haben. Seine Chemie mit Jimmy Garoppolo spricht für ihn.

Jalen Hurd

Drittrundenpick Jalen Hurd ist auch ein ganz sicherer Roster Kandidat. Hurd ist ein ehemaliger Running Back, der sich im College ein Backfield mit einem gewissen Alvin Kamara (New Orleans Saints) teilte und trotzdem 1.285 Yards erlief. Nach drei Spielzeiten als Running Back bei den Tennessee Volunteers wechselte er zu Baylor, weil man ihm dort den Wechsel auf Wide Receiver erlaubte. Hurd musste aufgrund der NCAA Transferregeln ein Jahr aussetzen, startete dann aber als Receiver durch und lieferte mit 69 Receptions gleich 946 Receiving Yards und vier Touchdowns. Viele Experten meinten, dass die 49ers Hurd zu früh im Draft ausgewählt hätten. Aber er passt als weiteres „Schweizer Taschenmesser“ in das Waffenarsenal einer Shanahan Offense. Seine Flexibilität erlaubt es, ihn als Outside Receiver, im Slot, als Half Back im Backfield oder wegen seiner Größe auch als Tight End aufstellen.

Kendrick Bourne:

Kendrick Bourne war nach den Zahlen der produktivste Receiver des Teams in 2019. Er führte das Team mit 487 Yards und vier Touchdowns an. Bourne hat mit die meiste Erfahrung im Shanahan System und ist ein zuverlässiger Receiver, der zwar nicht viel Upside mit sich bringt, aber sowohl als X- als auch Y-Receiver bei Verletzungen sofort einspringen kann.

Jordan Matthews

Für Jordan Matthews ist der Weg aufs Roster weit. Er war nach seinem Draft in 2014 ein aufgehender Stern und beendete seine Rookie Season mit 67 Receptions für 872 Yards und acht Touchdowns. In seiner zweiten Saison verbesserte er sich auf 85 Catches, 997 Yards und acht Touchdowns. Er konnte aber bisher nicht den nächsten Schritt machen und nicht einmal diese Zahlen wiederholen. Seine Produktivität sank von Season zu Season stark ab (282 Yards in 2017 und 300 Yards in 2018). Sein Vorteil ist seine Größe und seine Produktivität in der Red Zone. Gerade in den letzten 20 Yards hatte das Team in der vergangenen Saison Probleme, man fand kaum geeignete Anspielstationen. Dies könnte ihm einen Roster Platz einbringen.

Richie James Jr.

Letzter Kandidat in den Reihen der Backups ist Richie James. Er nutzte in der vergangenen Saison die sich aus zahlreichen Verletzungen ergebenden Möglichkeiten nicht und beendete seine Rookie Saison mit neun Catches bei 14 Targets für 130 Yards und einen Touchdown. Er leistete sich aber auch zwei Fumbles und zeigte Schwächen beim Catch (zuletzt erneut im ersten Preseason Game gegen die Cowboys unter Beweis gestellt). Außerdem wurde er als Kick Returner eingesetzt und sammelte mit 12 Return 580 Yards und einen Touchdown (97 Yards gegen die Seattle Seahawks). In der Preseason war er in allen Spielen produktiv ohne zu glänzen. Ob es für einen Roster Spot reicht?

Prognostizierte Backups:

  • Trent Taylor (Slot Receiver)
  • Jalen Hurd („Schweizer Taschenmesser“)
  • Jordan Matthews (X-Receiver und Red Zone Waffe)
  • Kendrick Bourne (X- und Y-Receiver)

*Sieben Wide Receiver sind eine Möglichkeit, falls die 49ers nur zwei Tight Ends mit aufs Roster nehmen.

Practice Squad:

Sollte er es nicht aufs Roster schaffen, ist Richie James der erste Kandidat für die Practice Squad der Niners.

Malik Henry

Ein weiterer Kandidat ist UDFA Malik Henry. Sein Abschlussjahr verbrachte er an der University of West Georgia. Die Wolves sind ein Division II College in der Gulf South Conference. Henry machte in seinem Senior Jahr acht Spiele für die Wolves und fing mit 30 Receptions für 407 Receiving Yards und sieben Touchdowns. Außerdem wurde er als Kick und Punt Returner eingesetzt. Einen trug einen Kick Off für 23 Yards sowie 14 Punts für 253 Yards zurück und erzielte einen Touchdown mit einem 84 Yards Return. An seinem Pro Day beeindruckte Malik Henry mit einer Zeit von 4,39 Sekunden beim 40-Yard-Dash, einem 130-Inch Broad Jump und eindrucksvollen 22 Wiederholungen bei der Bench Press.

Camp Bodies/Cut:

Chris Thompson und Nick Williams haben keine Chance auf einen Roster Platz für die Regular Season und werden den Cut nicht überstehen.

1 thought on “Roster & Starter Prediction: Wide Receiver

Comments are closed.