Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

13. Juni 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Roster & Starter Prediction: Running Back

8 min read

Morgen steigt das vierte und letzte Preseason Game für die San Francisco 49ers. Das Team von Head Coach Kyle Shanahan empfängt im Levi´s Stadium die Los Angeles Chargers. Am 31. August 2019 müssen alle Teams der NFL ihren Kader auf die Saisongröße von 53 verkleinern. Die Niners haben zahlreiche Running Backs im Kader und um den ein oder anderen ranken sich Fragezeichen. Blicken wir auf Starter, Backups und Practice Squad. Zuvor schauten wir bereits auf die Offensive und Defensive Line, Linebacker und Tight Ends.  

Rückblick auf die Saison 2018:

Im vergangenen Jahr nahmen die 49ers mit Matt Breida, Alfred Morris und Raheem Mostert sowie Fullback Kyle Juszczyk vier Spieler mit in die Saison. Free Agency Neuzugang Jerick McKinnon zog sich im letzten Training einen Riss des Kreuzbandes zu und verbrachte die komplette Spielzeit auf IR. Jeffery Wilson Jr. bekam einen Platz auf der Practice Squad und wurde während der Spielzeit aufs aktive Roster befördert.

Fullback Kyle Juszczyk im Snap Count vorn

Die meisten offensiven Snaps auf dem Platz stand Fullback Kyle Juszczyk mit 663 (62,72%). Matt Breida hatte unter den Running Backs mit 364 (34,44%) vor Alfred Morris (250, 23,65%) und Jeff Wilson (197, 18,64%) die meiste Einsatzzeit. Special Teamer Raheem Mostert kam auf 90 Snaps in der Offense (8,51%) und 157 (33,91%) in den Special Teams. Die 49ers kämpften in der ganzen Saison mit Verletzungen unter den Running Backs. Matt Breida kämpfte die komplette Saison mit Knöchelblessuren, die ihn immer wieder zum Aussetzen zwangen. Nachdem Raheem Mostert einsprang, zog er sich einen komplizierten Unterarmbruch zu und vom Kreuzbandriss von Jerick McKinnon haben wir schon berichtet.

Veränderungen zur Saison 2019:

Alfred Morris bekam keinen neuen Vertrag bei den Niners und wurde Free Agent. Die 49ers verpflichteten mit Tevin Coleman einen weiteren Running Back. Coleman unterzeichnete einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Niners mit einem maximalen Wert von $ 8.500.000. Coleman spielte 2018 bei den Falcons 580 Snaps (54,72%) und erzielte 800 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns. Dazu fing er 32 von 44 Targets für 276 Receiving Yards sowie fünf Receiving Touchdowns. 

Starter:

21-Personnel als Offensive Grundformation

Die San Francisco 49ers sind unter Head Coach Kyle Shanahan eines der wenigen Teams, deren Grundformation in der Offense nicht aus 11-Personnel (drei Wide Receiver, ein Tight End, ein Running Back) besteht. Die 49ers spielten nur in 38,6% der Snaps in 11-Personnel, während die Los Angeles Rams in 77% und die Indianapolis Colts in 70% der offensiven Snaps aus dieser Formation agieren. Dagegen nutzen die 49ers 21-Personnel (zwei Wide Receiver, ein Tight End, zwei Running Backs) in gut der Hälfte aller offensiven Snaps (42,3%). Folglich agieren die 49ers gemeinsam mit dem Super Bowl Champion New England Patriots gegen den Trend der Liga. Diesen Trend dürften die 49ers mit dem starken Backfield weiter fortsetzen.    

Tevin Coleman

Neuzugang Tevin Coleman hat die derzeit besten Karten. Er kennt das Shanahan System bereits aus gemeinsamen Zeiten bei den Falcons und bekam den Hauptteil der Reps mit dem First Team in den Trainingseinheiten. Coleman ist ein starker Runner im Outside Zone Running Scheme von Shanahan und ist auch Passspiel gut einsetzbar. Außerdem ist Coleman in der Red Zone besonders effektiv. Er ist eine willkommene Ergänzung für ein Team, welches in der Red Zone Probleme hatte und genau in diesem Areal mehr Optionen benötigt. Darüber hinaus ist er ein passabler Blocker in der Pass Protection und kommt was diese Kategorie anbelangt aus seiner schlechtesten Saison. Coleman ließ in 84 Pass Blocking Snaps fünf Total Pressures zu.

Matt Breida

Co-Starter wird Matt Breida sein. Breida kommt aus einer Break Out Season und erreichte 814 Rushing Yards und 261 Receiving Yards. Daraus resultierten insgesamt fünf Touchdowns. Dies alles unter der Berücksichtigung von vielen Knöchelblessuren, die in mehrmals pro Spiel an die Seitenlinie zwangen. Breida hat ein enormes Big Play Potential und sein längster Run ging über 66 Yards. Er hatte 27 Runs von mehr als zehn Yards und 5,3 Yards pro Carrie. Breida mit seinem Big Play Potential ist die ideale Ergänzung zu Coleman. Es wird Breida entgegenkommen, wenn er nicht die komplette Workload auf seinen Schultern tragen muss.

Kyle Juszczyk

Als Starter auf Fullback ist natürlich Kyle Juszczyk gesetzt. „Juice“ wurde zum dritten Mal in Folge in den Pro Bowl gewählt worden und sammelte in der letzten Saison mit 30 Receptions bei 41 Targets 324 Receiving Yards (10,8 Yards pro Reception), aber nur einen Touchdown. Im Running Game spielte er mit lediglich 8 Carries für 30 Yards kaum eine Rolle. Shanahan benutz Juszczyk zum einen als Match Up Waffe (kaum ein anderer Spieler ist so oft in Motion vor dem Snap wie Juszczyk) und zum anderen auch als Vorblocker. Außerdem ist er ein sehr guter Blocker in der Pass Protection und bekam von Pro Football Focus ein Pass Blocking Grade von 73,2.   

Prognostizierte Starter:

  • Starter Running Back: Tevin Coleman
  • Co-Starter Running Back: Matt Breida
  • Starter Fullback: Kyle Juszczyk

Back Ups:

Hier kommt mit Raheem Mostert ein Core Special Teams Player als erste Alternative in Betracht. Er spielte in der vergangenen Saison aufgrund von einem Unterarmbruch nur in neun Partien, aber sein Roster Platz ist aufgrund seiner herausragenden Special Team Fähigkeiten sicher. Mostert ist auch ein guter Pass Blocker und bekam von Pro Football Focus ein Pass Blocking Grade von 75,3 und ließ nicht einmal Druck auf seinen Quarterback zu. Mit lediglich 41 Carries erlief er 297 Yards – das sind durchschnittlich 7,7 Yards pro Lauf. Auch Mostert verfügt über großes Big Play Potential.

Prognostizierte Backups:

  • Running Back Raheem Mostert
  • Fullback: -

Practice Squad:

Jeffery Wilson lieferte in jedem Preseason Game in der zweiten Spielhälfte ab und bekam in der vergangenen Saison nach vielen Verletzungen auch schon viel Einsatzzeit in der NFL. Er wurde in sechs Spielen eingesetzt und bekam gleich zwei Starts. Mit 66 Carries erlief er 266 Yards (folglich 4,0 Yards pro Attempt) und fing 12 von 15 Targets für 98 Receiving Yards. Wilson sollten die 49ers nach dem Cut unbedingt für die Practice Squad unter Vertrag nehmen, sofern er von keinem anderen Team geclaimed wird.

Sollte Wilson für die Practice Squad nicht mehr zur Verfügung stehen, dürfte Austin Walter die besten Aussichten besitzen. Walter bekam Einsatzzeit in allen drei Preseason Begegnungen und machte einen guten Job. Allerdings kam er auch nur gegen die zweite und dritte Garde der gegnerischen Defenses zum Einsatz.

Camp Bodies / Cut:

Running Brandon Wilds, der von den 49ers nun in zwei Wochen bereits zum zweiten Mal verpflichtet wurde, spielt bei der Vergabe der Kaderplätze keine Rolle. Einzige Möglichkeit für ihn sind viele Ausfälle und das er vielleicht im Laufe der Saison erneut verpflichtet wird.

Injured Reserve List (mit Option auf Rückkehr):

Jerick McKinnon

Jerick McKinnon musste nun bereits den zweiten Rückschlag nach seiner Aktivierung von der Active/PUP List hinnehmen. Zunächst wurde sein operiertes Knie mit einen plättchenreichen Plasmainjektion behandelt, aber nun gab es einen erneuten Rückschlag. Um hier nichts zu gefährden, werden die 49ers den Running Back zu Saisonbeginn auf die Injured Reserve List mit der Möglichkeit zur Rückkehr setzen. McKinnon könnte in diesem Fall seine Rehabilitation ohne Druck weiter vorantreiben und nach Week 6 ins Training einsteigen.

Shanahan wollte "Jet" 2017 unbedingt - viel Dead Cap bei Entlassung

Kyle Shanahan wollte „Jet“ in der Free Agency 2017 unbedingt nach San Francisco lotsen. In seinen ersten vier Spielzeiten mit den Minnesota Vikings erlief er mit 474 Carries 1.918 Yards und erzielte sieben Touchdowns. Gefährlicher war McKinnon im Passing Game. Von 191 Targets fing er 142 für 984 Yards und ebenfalls fünf Touchdowns. Bei den 49ers unterschrieb er einen Vier-Jahres-Vertrag über maximal $ 30.000.000, der $ 18.000.000 an garantierten Geld beinhaltet. Sollte das Team ihn cutten, kostet dies in diesem Jahr $ 9.700.000 an Dead Cap. Nach der Saison 2019 reduziert sich diese Summe auf $ 4.000.000. 

Kopie des "One-Two-Punch" aus Falcons Zeiten?

Kyle Shanahan hatte als Offensive Coordinator bei den Atlanta Falcons viel Erfolg mit dem Running Back Duo Devonta Freeman und Tevin Coleman als „One-Two-Punch“. Es hat den Anschein, dass er dieses nun mit McKinnon und Coleman bei den 49ers kopieren wollte. McKinnon und Freeman sind physisch recht ähnlich, während sein Laufspiel viel körperlicher ist. McKinnon dürfte in diesem Szenario deutlich mehr Outside Zone Runs bekommen als Freeman bei den Falcons.  

Aussicht auf Rückkehr?

Die harte Football Saison hinterlässt zumeist gerade auf der Position des Running Back Spuren in Form von Verletzungen. Die Aussicht ab der Saisonmitte einen genesenen Jerick McKinnon aufs Roster zu holen ist weitaus besser, als jetzt viel zu riskieren und „Jet“ für die komplette Spielzeit zu verlieren. 

Quellen: