Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

15. Juni 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Roster & Starter Prediction: Safeties

8 min read

Heute Nacht steigt das vierte und letzte Preseason Game für die San Francisco 49ers. Das Team von Head Coach Kyle Shanahan empfängt im Levi´s Stadium die Los Angeles Chargers. Am 31. August 2019 müssen alle Teams der NFL ihren Kader auf die Saisongröße von 53 verkleinern. In der Free Agency bzw. Draft haben die Niners in die meisten Units investiert, aber nicht in die Gruppe der Safeties. Wir blicken auf die vermeintlichen Starter, sowie Backups und Practice Squad Kandidaten Zuvor schauten wir bereits auf die Offensive und Defensive Line, Linebacker, Tight Ends, Running Backs und Wide Receiver.   

Rückblick auf die Saison 2018:

Die Abgrenzung ist schwierig. Die Niners nahmen in der letzten Saison zehn Defensive Backs mit in die Saison. Hier und da sind die Grenzen fließend. Auf Strong Safety ging Jaquiski Tartt als Starter in die Saison und absolvierte 437 Snaps (40,73%), damit aber bereits weniger als Antone Exum Jr. (594, 55,36%) und lag nur knapp vor Marcell Harris (358, 33,36%). Harris lieferte im letzten Saisondrittel gute Leistungen ab, nachdem er sich von einem Kreuzbandriss erholt hatte.

Auf Free Safety absolvierte D.J. Reed mit 360 (33,55%) die meisten Snaps. Damit lag er vor Adrian Colbert (320, 29,82) und Tyvis Powell (104, 9,69%). Jimmie Ward wurde zunächst als Corner- und Nickelback eingesetzt, bevor er auf Free Safety wechselte. Ward stand in der Saison 2018 in 388 Snaps (36,16) auf dem Feld. Die ganze Unit war gezeichnet von Verletzungen und Umbesetzungen. Das komplette Backfield, was die Cornerbacks einschließt, erbeuteten nur zwei Interceptions. Daraus resultierte ein NFL-Negativrekord.

Veränderungen zur Saison 2019:

Die 49ers adressierten zahlreiche Needs in der Free Agency und im Draft. Es wurde damit gerechnet, dass man sich um einen der zahlreichen Top Safeties der Liga bemühen würden. Zahlreiche Analysten und Kolumnisten schrieben immer wieder Earl Thomas von den Seahawks zu den 49ers – die Verbindung zu Richard Sherman wurde ebenfalls immer wieder in den Mittelpunkt gerückt. Aber es hätte auch Tyrann Matthieu (jetzt Kansas City Chiefs), Landon Collins (nun Washington Redskins), Adrian Amos (jetzt Green Bay Packers), LaMarcus Joyner (neu bei den Oakland Raiders) oder Ha Ha Clinton-Dix (jetzt Chicago Bears) sein können. Selbst Veteran Eric Weddle (jetzt Los Angeles Rams) hätte eine Verbesserung dargestellt. Lange Zeit war Tre Boston noch zu haben, er ist bei den Carolina Panthers untergekommen und spielt nun an der Seite von Eric Reid. Einzig verbliebene Option ist noch Kanas City Chiefs Legende Eric Berry – aber er hat in den letzten beiden Jahren nicht viel auf dem Feld gestanden. Was haben die Niners gemacht? Praktisch nichts! Man bringt Tarvarius Moore, den man in der vergangenen Saison auf Cornerback umschulen wollte, zurück auf Safety. Die Position, welcher er im College recht erfolgreich spielte. Ansonsten brachte man in der Free Agency Jimmie Ward mit einem Ein-Jahres-Vertrag zurück zum Team.  

Starter:

Jaquiski Tartt

Als Starter auf Strong Safety wird erneut Jaquiski Tartt in die Saison gehen. Tartt verpasste in den letzten beiden Jahren insgesamt 15 Regular Season Games und absolvierte in vier Spielzeiten in der NFL 47 Begegnungen (30 Starts). In dieser Zeit fing er drei Interceptions und wehrte elf Pässe ab. In seiner Karriere ließ er laut Pro Football Focus bei 18 Targets 15 Catches zu. Das Passer Rating gegen ihn beläuft sich auf 129,9. Die letzten beiden Spielzeiten beendete er auf der Injured Reserve List. Wenn er auf dem Feld stand, wurde er von PFF als 56. Bester Safety in der Liga eingestuft.

Tarvarius Moore

Auf Free Safety schien Jimmie Ward gesetzt zu sein. Aber er brach sich in den OTAs das Schlüsselbein und kehrte erst vor zum Broncos Preseason Game zurück. Diese nutzte Tarvarius Moore um Nachhaltig Ansprüche auf den Starting Job stellen zu können. Moore spielte im College als Safety, aber seine Geschwindigkeit (40-Yards-Dash mit 4,32 Sekunden) und Größe schienen die 49ers Glauben zu lassen, man müsse ich auf Cornerback umschulen. Ahkello Witherspoon und Free Agent Verpflichtung Jason Verrett haben Moore auf Cornerback überflüssig gemacht und auf Free Safety war erneut durch den Schlüsselbeinbruch eine Position in Nöten. Moore kehrte auf seine angestammte Position zurück (auf die Frage, wie es sich anfühlte, wieder auf Safety zu spielen, nachdem er während seiner gesamten Rookie-Saison als Cornerback ausprobiert worden war, antwortete er: „Es ist gut Zuhause sein“). Moore zeigte in den Preseason Games gute Leistungen und auch beim Comeback von Jimmy Ward gegen die Chiefs, verblieb er auf Free Safety, während Ward als Nickelback auflief. Tarvarius Moore bringt Schnelligkeit, Technik, Können und Spielintelligenz mit, um mit dem richtigen Coaching zu einem starken Free Safety zu werden.

Prognostizierte Starter:

  • Strong Safety: Jaquiski Tartt
  • Free Safety: Tarvarius Moore

Backups:

Jimmie Ward:

Sollte sich das Darkhorse Tarvarius Moore tatsächlich gegen Jimmie Ward durchsetzen, wäre Ward der erste Backup für die Position des Free Safety und könnte auch als Cornerback aushelfen. In der vergangenen Spielzeit startete Jimmie Ward drei Spiele als Cornerback und vier als Free Safety bevor ein gebrochener Unterarm seine Saison beendete. Dies ist auch das einzige große Problem von Ward. Vier seiner fünf Spielzeiten in der NFL beendete er auf der Injured Reserve List und verpasste 29 von möglichen 80 Partien. In seiner Karriere bestritt er 51 Spiele (31 Starts) und sammelte 182 Combined Tackles (153 Solo, 29 Assists), 21 abgewehrte Pässe, sieben Tackles für Raumverlust, 2,0 Sacks, zwei QB Hits, zwei Forced Fumbles, zwei Fumble Recoveries, zwei Interceptions und einen Touchdown. An Ward scheiden sich die Geister. Der Coaching Staff lobt ihn aufgrund seiner Fähigkeiten und Einstellung, aber er bringt es wegen den vielen Verletzungen zu selten auf den Platz.

D.J. Reed

D.J. Reed wurde 2018 als bester Free Safety der Niners-Liste eingestuft, was vielleicht nicht viel aussagt. Er wurde von der Kansas State ausgewählt, um Nickel / Slot-Corner zu spielen. Die vielen Verletzungen unter den Safeties zwangen Reed auf Free Safety. Er wurde in seiner Rookie Saison in 15 Spielen eingesetzt und startete in zwei Partien. Reed sammelte 41 Combined Tackle, einen Sack, einen QB Hit und ein Forced Fumble. Sein größtes Problem ist seine Größe. Er ist ein wenig undersized und in der Coverage zu schwach. Er ließ bei 15 Targets 14 Receptions für 113 Yards und zwei Touchdowns zu. Das Passer Rating gegen ihn beläuft sich auf 137,6. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Team ihn als langfristige Lösung auf Free Safety sieht. Wahrscheinlicher ist die Rückkehr auf die Position des Nickelbacks.    

Marcell Harris

Beim Draft von Marcell Harris 2018 haben die 49ers ein wenig Roulette gespielt, denn Harris hatte für Florida lediglich ein Jahr gestartet. Er spielte ziemlich gut und Riss sich kurz vor seiner Senior Season die Achillessehne. Harris kam in der Mitte der Saison von der Injured Reserve List und wurde in acht Spielen (fünf Starts) eingesetzt. Die Not auf Safety war durch diverse Verletzungen groß und Harris machte seine Sache mit 34 Combined Tackle und vier Tackle für Raumverlust nicht schlecht. Er tackelt hart, aber seine Fähigkeiten in der Coverage und Geschwindigkeit sind durchschnittlich. Seine Fähigkeit ein Spiel zu lesen ist noch verbesserungswürdig. Der Hauptgrund, warum er wahrscheinlich als Backup für Strong Safety aufs Roster kommt ist, dass er eine jüngere, billigere und auf lange Sicht etwas bessere Option ist als Antone Exum Jr. darstellt und er womöglich mehr Potential aufweist.

Antone Exum Jr.

Antone Exum Jr. hat die Erfahrung auf beiden Safety Positionen in der NFL und wurde 2014 von den Vikings gedraftet. Er hatte bei den Niners mehr Spielzeit als bei Vikings und wurde er in der vergangenen Saison in 15 Partien eingesetzt und startete in sieben Spielen. Er fing eine von zwei Interceptions (gegen Philip Rivers), schaffte einen Sack und einen Forced Fumble sowie 40 Combined Tackles. Exum wurde vom Team dort aufgeboten, wo die größte Not bestand. Von Pro Football Focus wurde er mit 83,2 bewertet und sah auch in der Preseason gut aus. Er ist eine Alternative zu Harris, könnte aber aufgrund seiner sechs Spielzeiten zu teuer im Vergleich zu Harris sein. Im Notfall würde das Team sofort auf ihn zurückgreifen (falls er verfügbar ist).

Prognostizierte Backups:

  • Free Safety: Jimmie Ward
  • Strong Safety: Marcell Harris

Practice Squad:

Aus dieser Unit gibt es keinen Kandidaten, der nach den Cuts noch für die Practice Squad verpflichtet werden könnte.