Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Roster & Starter Prediction: Quarterback

8 min read

Zum Abschluss unserer Roster & Starter Prediction beleuchten wir die Situation im Quarterback Room der 49ers. Sicherlich sind hier die Starter und Backup Fragen nicht so spannend wie auf anderen Positionen, aber fraglich ist trotzdem, ob die San Francisco 49ers zwei oder drei Quarterbacks mit auf das 53er Roster nehmen.  

Zuvor schauten wir bereits auf die Offensive und Defensive Line, Linebacker, Tight Ends, Wide Receiver und Safeties sowie Cornerbacks.  

Rückblick auf die Saison 2018:

Bisher gingen die San Francisco 49ers unter der Ägide von Head Coach Kyle Shanahan und General Manager John Lynch mit zwei Quarterbacks auf dem aktiven Roster sowie einem weiteren auf der Practice Squad in die Saison. In 2017 waren auf dem aktiven Roster Brian Hoyer und C.J. Beathard und auf der Practice Squad Nick Mullens. In die zweite Spielzeit unter Shanahan gingen Jimmy Garoppolo und erneut C.J. Beathard in den Saisonkader, während für Mullens erneut nur Practice Squad blieb. Nach der Verletzung von Garoppolo wurde Mullens schließlich aufs aktive Roster befördert.

Die Einsatzzeit unter den drei aktiven Quarterbacks in der Saison 2018 führt Nick Mullens an. Mullens stand in 519 Offensiven Snaps auf dem Feld und damit fast in der Hälfte aller Snaps (49,10%). C.J. Beathard folgt mit 341 Snaps (32,26%) vor Jimmy Garoppolo, der in den ersten drei Begegnungen bis zu seinem Kreuzbandriss in 197 Snaps (18,64%) auf dem Feld stand.  

Veränderungen zur Saison 2019:

Trotz einer 4-12 Saison hatten die 49ers mit vielen Anfragen für ihre Coaches zu kämpfen. Vic Fangio warb als neuer Head Coach der Denver Broncos Rich Scangarello von den Niners als neuen Offensiv Coordinator ab. Scangarello coachte unter Shanahan in den letzten beiden Spielzeiten die Quarterbacks. Als Nachfolger verpflichteten die 49ers Shane Day, der bereits in den Spielzeiten 2007 bis 2009 unter den Head Coaches Mike Nolan und Mike Singletary als Quality Control Coach bei den Niners. In zwei Spielzeiten bei den Niners arbeitete er für Offensive Coordinator Mike Martz. 2007 betreute er als Quality Coach die Quarterbacks, 2008 die Running Backs und 2009 die Offensive Line. Mike Martz holte ihn dann als Quarterbacks Coach zu den Chicago Bears (2010 bis 2011). Mit den Bears erreichte Day 2010 das NFC Championship Game. Seine letzte Station in der NFL waren die Miami Dolphins. In den Spielzeiten 2016 bis 2018 betreute er im Stab von Adam Gase die Tight Ends.   

Weitere Anfragen für Coaches aus dem Offensive Bereich blockten die 49ers ab. Somit wird Mike LaFleur weiter als Passing Game Coordinator und Wide Receivers Coach fungieren, während Mike McDaniel weiter als Running Game Coordinator arbeiten wird.

Starter:

Jimmy Garoppolo

Zweifehlsohne geht Jimmy Garoppolo als unbestrittener Starting Quarterback in die Saison 2019. Trotzdem werden alle Augen auf den Signal Caller im sechsten Jahr gerichtet sein – und auf sein linkes Knie. Vor knapp einem Jahr Riss ihm beim Versuch weitere Yards im Auswärtsspiel bei den Kansas City Chiefs das Kreuzband im linken Knie. Immer ersten Spiel nach der Verletzung sah er gegen die Denver Broncos mit einem von sechs an den Mann gebrachten Pässen, zwei abgefälschten Pässen und einer Interception schlecht aus. Aber schon gegen die Kansas City Chiefs schlug er nach schlechtem Start zurück und gewann Selbstvertrauen.

Fünf Siege zum Ende der Saison 2017 als Hypothek

Dies wird Garoppolo auch brauchen! Die Erwartungen an den Quarterback aus Illinois sind extrem hoch. Er ging in seinen ersten sieben Partien als Starter vom Platz und gewann in der Saison 2017 die letzten fünf Spiele für die Niners in Serie. In diesem sieben Spielen als Starter in der Liga warf er für über 2.000 Yards und elf Touchdowns bei fünf Interceptions. Erst zu Beginn der Saison 2018 mit der Auftaktniederlage bei den Minnesota Vikings und dem wackeligen Heimerfolg gegen die Detroit Lion sah er im Trikot der 49ers zum ersten Mal menschlich aus.

Zusätzlich Druck übt der Fünf-Jahres-Vertrag über $ 137.500.000 auf den Quarterback aus. In 2019 kostet der Front-Loaded-Deal das Team weniger als $ 20.000.000. Damit liegt der Vertrag derzeit auf dem 16. Platz unter den NFL Quarterbacks, aber in den verbleibenden drei Vertragsjahren steigt diese Summe auf $ 27.000.000 an. In einem Worst Case Szenario können die Niners nach dieser Saison für lediglich $ 4.200.000 an Dead Money trennen. 2020 wären es sogar nur noch $ 2.800.000 an Dead Cap.

49ers verbesserten um Garoppolo "herum"

Die 49ers haben sehr viel getan um es Garoppolo einfacher zu machen. Letztes Jahr investierte man einen First Round Pick in Offensive Tackle Mike McGlinchey und hielt Joe Staley für zwei weitere Jahre. Dazu kommen drei weitere frühe Picks für die Wide Receiver Dante Pettis (zweite Runde 2018) sowie Deebo Samuel (zweite Runde 2019) und Jalen Hurd (dritte Runde 2019). Mit der Verpflichtung von Tevin Coleman, der zusätzlich in das Backfield um Matt Breida, Raheem Mostert und Jerick McKinnon (leider weiter verletzt) kommt, hat Garoppolo eine weitere starke Anspielstation. Natürlich ist auch Tight End George Kittle nach seiner Break Out Saison weiter am Start. Folglich könnte man sagen: Es ist angerichtet, Mr. Garoppolo! 

Prognostizierter Starter:

  • Jimmy Garoppolo

Backups:

Mullens oder Beathard?

Nick Mullens und C.J. Beathard sind sich grundsätzlich recht ähnlich, gerade was die Statistiken angeht. Aber Mullens gewinnt Spiele. Mullens startete in der Saison 2018 in acht Spielen und komplettierte 176 von 274 Pässen für 2.277 Yards und erzielte 13 Touchdowns bei zehn Interceptions. Mullens führte die Niners zu Siegen über die Oakland Raiders in der vorerst letzten Battle of the Bay, die Denver Broncos und beendete mit der Hilfe von Robbie Gould die Niederlagenserie gegen die Seattle Seahawks.  

Mullens besser in den meisten Kategorien

Mullens ist kleiner, schmaler und langsamer als Beathard und hat nicht die Armstärke seines Gegenübers, aber Mullens macht Plays, wenn er muss, und verliert den Football nicht, nachdem er unnötige Sacks hingenommen hat. Beathard hat die Nase vorn in Bezug auf sein Potenzial und seine Draft-Position, aber Mullens gewinnt in fast jeder statistischen Passkategorie, einschließlich Quarterback-Rating, Adjusted Yards per Attempt, Touchdown Percentage, Yards per Game, Sack Percentage und vor allem Siege.

Beathard gewann nur eine Partie als Starter

C.J Beathard machte bisher dreizehn Spiele in der NFL und startete in zehn Partien. Von diesen zehn Starts gewann Beathard nur eine Partie. Der Quarterback im dritten Jahr brachte bisher 225 von 393 Pässen an den Mitspieler und erreichte damit 2.682 Yards und warf zwölf Touchdowns. Auf der anderen Seite warf er bereits Interception mehr als Touchdowns. Beathard steckte schon 37 Sacks für einen Raumverlust von 297 Yards ein, einige davon gehen nur auf sein Konto. Oftmals hält Beathard einfach den Ball zu lange und wartet.

Er ist ein deutlicher besserer Runner als Mullens. Er erlief mit 45 Runs bereits 205 Yards und vier Touchdowns. Auch ist sich Beathard nicht zu schade um als Vorblocker seinem Running Weg den Weg frei zu machen. Zuletzt gesehen im letzten Preseason Game gegen die Los Angeles Chargers, als er mit einem Key Block den Touchdown von Jeffery Wilson erst ermöglichte.

Mit drei QB aufs 53er Roster?

Head Coach Kyle Shanahan deutete an, dass man dieses Jahr womöglich mit drei Quarterbacks in die Saison gehen könnte. Er führte an, dass man keinen guten Footballspieler cutten möchte (dies würde aber auch auf zahlreiche andere Spieler zutreffen). Der Grund dürfte eher darin liegen, dass die 49ers befürchten, das egal welchen Quarter dem Cut zum Opfer fällt, dieser von einem anderem geclaimed wird und folglich nicht mehr für die Practice Squad verpflichtet werden könnte.

Prognostizierte Backups:

  • Nick Mullens
  • C.J. Beathard

Practice Squad:

Die San Francisco 49ers verpflichteten Wilton Speight nach dem Draft als Undrafted Rookie Free Agent. Speight hat die Größe, die von den NFL Teams für einen Quarterback oftmals gefordert wird, aber ihm fehlen die Technik und die Armstärke, um auf professionellem Niveau zu werfen. Der Rookie Quarterback, der in der Saison 2019 25 Jahre alt wird, hat auch eine lange Verletzungshistorie, die auf seine High-School-Jahre zurückgeht.

Wilton Speight beendete seine NCAA Laufbahn mit 28 Einsätzen für die Michigan Wolverines und die UCLA Bruins. Er komplettierte 383 von 645 Passversuchen (59,4% Completion Rate) für 4.719 Yards (durchschnittlich 7,3 Yards pro Passversuch). Er warf insgesamt 28 Touchdowns bei 16 Interceptions. Als Rusher erzielte er zwar drei Touchdowns, war ansonsten aber alles andere als erfolgreich. Mit 90 Carries erlief er einen Raumverlust von 72 Yards.

Trotz schwacher Vorstellungen in den Preseason Games mit drei Fumbles und zwei Interceptions könnte er es auf die Practice Squad der 49ers schaffen. Allerdings wird das Team den Waiver im Auge behalten und nach einer womöglich besseren Alternative Ausschau halten.