Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

6. August 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Offensive Line Guru Alex Gibbs verstorben

5 min read

Der ehemalige Offensive Line Coach der Denver Broncos, Alex Gibbs, ist verstorben. Er war ein wichtiger Teil des Teams, welches den Denver Broncos in den späten 1990er Jahren half, zwei Super Bowls zu gewinnen und wurde 80 Jahre alt. Gibbs verstarb an den Folgen einen Schlaganfalls im Kreise seiner Familie in Phoenix. Alex Gibbs gilt als einer der Erfinder des modernen Zone-Blocking Schemes und als einer der besten Assistant Coaches in der Geschichte der NFL. Durch seine langjährige Arbeit mit Mike Shanahan verteilt er über dessen Coaching Tree seine Fingerabdrücke in der Liga und darüber hinaus.

„Wir sind zutiefst betrübt über das Ableben von Alex Gibbs, der als Offensive Line Coach einen großen Einfluss auf die Denver Broncos und die National Football League hatte. Während seiner 14 Jahre bei den Broncos hat Coach Gibbs mit seinen innovativen Blocking-Schemes und seinen herausragenden pädagogischen Fähigkeiten ein bleibendes Vermächtnis in dieser Liga hinterlassen. Er verhalf den Broncos in drei verschiedenen Jahrzehnten zu den Super Bowls - einschließlich der Back-to-Back-Meisterschaft - und erwarb sich gleichzeitig den Ruf als einer der größten Assistenztrainer in der Geschichte der NFL."

Denver Broncos in einer Presseerklärung.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

„Revolution“ im Run Blocking durch die Offensive Line

Unter der Leitung von Alex Gibbs änderte Denver seine Herangehensweise an die Front, was zu aufeinanderfolgenden Super Bowl-Triumphen in den letzten Jahren der Hall of Fame Karriere von John Elway führte. Gibbs widersetzte sich mit seiner neuen Ausrichtung für seine Blocker der konventionellen Weisheit der damaligen Zeit. Er setzte eine Idee um, die er bereits in seiner ersten Zeit bei den Broncos in den 1980er Jahren entwickelt hatte.

Gibbs stellte Denvers Offensive Line personell neu auf und wechselte von den schwerfälligen, langsameren Offensive Linemen, die für die damalige Zeit typisch waren, zu einer agileren Gruppe, die in der Lage war, seine Vision umzusetzen. Anstatt sich auf traditionelle Traps und Double Teams zu verlassen, wechselte Denver zu einem Zonenschema und verwirrte die gegnerischen Verteidigungen mit ihren flüssigen Blocking-Pfaden, die Terrell Davis Gaps öffneten, durch die er zu einem NFL MVP, zwei Lombardi Trophies und einem Platz in Canton lief.

Die neue Art des Run Blocking machte Denver zu einer Maschine, die von 1995 bis 2000 jährlich 1.000-Yard-Rusher produzierte. Unter der Leitung von Gibbs und Head Coach Mike Shanahan sowie Running Backs Coach Bobby Turner erreichten Davis, Olandis Gary und Mike Anderson in dieser Zeitspanne jeweils 1.000 Yards. Davis schaffte dies in vier aufeinanderfolgenden Saisons, bevor er im neuen Jahrtausend von Gary und Anderson abgelöst wurde. Clinton Portis trat in die lukrativen Fußstapfen des Trios, indem er sowohl 2002 als auch 2003, in den letzten beiden Spielzeiten von Gibbs' zweiter Amtszeit in Denver, für mehr als 1.000 Yards Rushing lief.

Fingerabdrücke von Alex Gibbs in jedem Zone-Blocking Scheme zu sehen

Während Mike Shanahan oft den größten Teil des Verdienstes für Denvers innovatives Offensivschema erhielt, waren Gibbs' Fingerabdrücke überall zu sehen. Diese decken viele der Offensiven ab, die wir heute in der NFL sehen. Wann immer eine Gruppe von Linemen allmähliche, bogenförmige Wege von der ersten zur zweiten Ebene des Feldes nimmt, während ein Running Back einen Handoff hinter sich erhält und Raum findet, um ins Tageslicht zu stürmen, wird ein Fan an die Beiträge von Alex Gibbs erinnert.

Alex Gibbs arbeitete nicht nur viele Jahre sehr erfolgreich mit Mike Shanahan bei den Denver Broncos zusammen, sondern auch mit Kyle Shanahan. In den Spielzeiten 2008 und 2009 war Kyle Shanahan der Offensive Coordinator der Houston Texans und Alex Gibbs der Defensive Line Coach. Im Staff von Head Coach Garry Kubiak war damals auch Mike McDaniel als Offensive Assistant, bevor er das Team nach der Spielzeit 2008 verließ.

47 Jahre im College und der NFL als Coach auf dem Platz

Die NFL Coaching Karriere begann für Alex Gibbs 1984 und dauerte bis 2013, wobei er gleich dreimal bei den Denver Broncos unter Vertrag stand. Er begann seine Karriere mit vier Saisons als Offensive Line Coach des Teams, bevor er 1995 für eine neunjährige Amtszeit als Assistant Head Coach/Offensive Line Coach zurückkehrte, die nach der Saison 2003 endete. Im Jahr 2013 kehrte er als Berater für die Offensive Line zurück.

Gibbs war außerdem drei Saisons lang Assistenztrainer bei den Atlanta Falcons (2004 bis 2006), jeweils zwei Spielzeiten bei den damaligen Los Angeles Raiders (1988 bis 1989) sowie San Diego Chargers (1990 bis 1991), Kansas City Chiefs (1993 bis 1994) und Houston Texans (2008 bis 2009). Außerdem arbeite er eine Spielzeit bei den Indianapolis Colts (1992). Er wurde 2010 von den Seattle Seahawks angeheuert, trat aber vor dem ersten Spiel der Saison abrupt zurück.

Seine Coaching Karriere begann Gibbs schon 1966 als Head Coach bei der Mount Airy High-School. Anschließend betreute er bei seinen drei folgenden Stationen Duke, Kentucky und West Virginia die Defensive Backs. Bevor er in die NFL wechselte, coachte Gibbs noch für drei College Powerhouses. Von 1975 bis 1978 war Gibbs als Offensive Coordinator und Offensive Line Coach bei Ohio State angestellt. Anschließend ging er als Offensive Coordinator zu Auburn (1979 bis 1982) und beendete seine College Coaching Karriere als Offensive Line Coach bei Georgia (1982 bis 1982).