Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

19. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Fünf Spieler bei den 49ers zum Workout – darunter QB Anthony Gordon

5 min read

Trotz Bye Week waren die San Francisco 49ers nicht untätig. Das Team entließ nicht nur Defensive End Takkarist McKinley aufgrund eines nicht bestandenen Medizinchecks, sondern hatte auch insgesamt fünf Spieler zum Workout in Santa Clara. Einer davon war Quarterback Anthony Gordon. Neben dem ehemaligen Washington State Quarterback waren noch zwei Wide Receiver und zwei Safeties vor Ort.

Cougars Anthony Gordon zum Workout bei den Niners  

Bereits zum zweiten Mal in diesem Monat haben die 49ers einen Quarterback zu einem Workout in der Team Facility in Santa Clara. Dies gibt einen Eindruck davon, was das Team von der derzeitigen QB Situation denkt. Am gestrigen Freitag war Anthony Gordon, der ehemalige Signal Caller der Washington State Cougars, zu Gast bei den 49ers. Für Gordon ist es eine Heimkehr, denn er stammt Pacifica, einer Stadt in San Mateo County unweit von San Francisco entfernt. Gordon besuchte zunächst das City College of San Francisco bevor er zur Washington State University transferierte.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Bei den Washington State Cougars trat er die Nachfolge von Gardner Minshew II an. In seiner einzigen Saison als Starter warf er 2019 für 5,579 Yards. Dabei brachte er 493 von 689 Pässen (71,6%) an und erzielte 48 Touchdowns bei 16 Interceptions. Im Draft 2020 wurde Gordon nicht ausgewählt und landete als Undrafted Rookie Free Agent bei den Seattle Seahawks. Das Team von Head Coach Pete Carroll entließ Gordon im Zuge der finalen Roster Cuts.

Systemquarterback von Mike Leach?

Warum ist Gordon interessant? Reps! Trotz seiner jungen Jahre bringt er schon einiges an Reps aus dem College mit. In Mike Leachs Air Raid System bekam er mehr Dropbacks als jeder andere Quarterback im College Football in der Saison 2019 und dies waren auch mehr, als viele andere Quarterbacks in mehreren Spielzeiten bekommen. Wie viele andere Quarterbacks von Mike Leach ist er ein sehr akkurater Passer im Underneath Bereich und trifft schnelle Entscheidungen. Diese sind aber nicht zwangsläufig auch gut. Bei 740 Dropbacks hatte er die zweitmeisten Turnover-Worthy-Plays im College Football.

PFF-Vergleich: Kirk Cousins

Seine Stärken sind sein sehr schneller Release, starkes und angstloses Passspiel über die Mitte (gerade der Bereich hinter den Linebackern und vor den Safeties) und seine Antizipation, Throwing Lanes zu erkennen und zu nutzen. Er nutzt beide Seiten des Feldes und bleibt nicht am 1st Read hängen, wenn dieser zugedeckt ist. Gordon hatte ein der niedrigsten Sackquoten im gesamten College Football. Der Signal Caller hat ein gewisses Talent dafür, seinen Wide Receivern Chancen zu ermöglichen und den Ball nur dorthin zu platzieren, wo nur der Receiver eine Chance hat den Ball zu bekommen. In seinem Senior Jahr warf er 48 Touchdowns und landete damit national auf dem zweiten Platz hinter Heisman Trophy Winner Joe Burrow. Pro Football Focus Analyst Mike Renner vergleicht ihn mit Kirk Cousins.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Aber Anthony Gordon hat auch zahlreiche Schwächen in seinem Spiel. Gegen gute Defenses (zum Beispiel Utah) zeigte er ein desaströses Decision Making und schien vergessen zu haben, wie man eine Defense liest. Seine Zahlung sind beeinflusst durch ein starkes Screen Game. Die Cougars produzierten 2019 738 Yards im Screen Game und damit die meisten Yards im kompletten College Football aus Screens. Gordon bietet kaum etwas außerhalb der Pocket an. Bei einer zusammengebrochen Pocket kommt er auf ein Passing Grade von 44,9. Mit Pressure konnte er im College auch nicht gut umgehen: Passing Grade von 44,8 under Pressure von Pro Football Focus. Und: er verliert Linebacker aus dem Auge und wirft hässliche Interceptions.  

Wide Receiver: Shawn Poindexter und Gary Jennings

Die beiden Wide Receiver im Workout waren Shawn Poindexter und Gary Jennings. Poindexter ist ein großer Receiver und gutes Redzone Target, der schon im Training Camp bei den 49ers unter Vertrag stand. Der Wide Receiver war ein Undrafted Rookie Free Agent der 49ers aus der Klasse von 2019. Beobachter bescheinigten ihm ein besseres Camp als Siebtrundenpick Jauan Jennings. Jennings ist nunmehr 23 Jahre alt und wurde 2019 in der vierten Runde von den Seattle Seahawks gedraftet. Das Training Camp vor der Saison 2020 absolvierte er mit den Miami Dolphins. Aber den Cut zum 53er Roster überstand Jennings nicht.

Safeties: Chris Edwards und Beau Tanner

Safety Chris Edwards war ebenfalls schon bei den 49ers. Er kam als Undrafted Rookie Free Agent über die Oakland Raiders in die NFL. Den Sprung in den NFL Kader schaffte er aber nicht und verbrachte Zeit in der Canadian Football League bevor er im Januar einen Reserve/Future Contract bei den 49ers unterschrieb. Im August wurde Edwards von den Niners entlassen.

Der zweite Safety im Workout war Beau Tanner. Der Defensive Back spielte College Football an der Brigham Young University. Tanner spielte Wide Receiver bevor man ihn bei den BYU Cougars auf Cornerback umschulte. Ihn könnten die 49ers womöglich als Core Special Teams Player sehen. Womöglich nutzte man das Workout auch für einen Austausch über BYU Quarterback Zach Wilson.