Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Blick in die Geschichte: Super Bowl XXIX

7 min read

Heute geht es im fünften Teil der Super Bowl Historie der San Francisco 49ers um Super Bowl XXIX. Nach dem vierten Triumph im Super Bowl XXIV gegen die Denver Broncos scheiterten die 49ers gleich dreimal im NFC Championship Game. In der Saison 1994 trat Steve Young endgültig aus dem Schatten seines Mentors Joe Montana heraus und führte die Niners mit Stars wie Cornerback Deion Sanders zum fünften Bowl Erfolg mit einem 49:26 Erfolg über die San Diego Chargers.  

🏆 Super Bowl XXIX

📆 Datum:  29. Januar 1995

🏟 Joe Robbie Stadium, Miami (Florida)

🎫 Zuschauer: 74.101

Mit Veteran Free Agents gegen Cowboys Fluch

Zwischen den Spielzeiten 1988 und 1993 spielten die Niners in fünf von sechs NFC Championship Games und gewann die Super Bowls XXIII und XXIV. 1992 und 1993 unterlag man zweimal in Serie im NFC Championship Game den Dallas Cowboys. Als Antwort verpflichteten die 49ers zahlreiche Veteran Free Agents. Es kamen die Defensive Lineman Richard Dent (Super Bowl XX MVP), Charles Mann und Rhett Hall, die Linebacker Ken Norton Jr. und Gary Plummer sowie Cornerback Deion Sanders.

Deion Sanders wird NFL Defensive Player of the Year

Dies verbesserte die Defense der 49ers immens und man sprang um zehn Plätze auf Position acht im Ranking Total Defense. Außerdem stellte das Team in der Saison 1994 die zweitbeste Laufverteidigung in der Liga. Pro Bowler Dana Stubblefield führte das Team mit 8,5 Sacks vor Rookie Bryant Young mit sechs Sacks an. Linebacker Ken Norton Jr. sammelte 86 Combined Tackles und Free Safety Merton Hanks kam auf sieben Interceptions. Star Cornerback Deion Sanders fing sechsmal einen Pass des gegnerischen Quarterbacks ab und generierte daraus 303 Return Yards und drei Touchdowns. Für seine Leistung in der Saison 1994 wurde „Prime Time“ zum NFL Defensive Player of the Year gewählt. Seine 303 Yards aus den Interceptions waren zu diesem Zeitpunkt die drittmeisten Interception Return Yards in der Geschichte in der NFL.

Steve Young tritt aus dem Schatten von Joe Montana

Die Offense der 49ers wurde nun von Steve Young angeführt, der den verletzten Joe Montana bereits in den Spielzeiten 1991 und 1992 vertreten hatte. Montana wurde zur 1993er Saison von den 49ers zu den Kansas City Chiefs getradet, nachdem Young während seiner Verletzung die NFL in Passing Yards in zwei Spielzeiten angeführt hatte. Young wurde oftmals kritisiert, dass er keine großen Spiele gewinnen könne. Dass die 49ers in der der Regular Season1994 gegen die Kansas Chiefs mit Montana under Center mit 17:24 verloren, half dem Mormonen mit der Nummer acht auch nicht unbedingt. Young warf in dieser Spielzeit für 3.969 Yards, 35 Touchdowns und 10 Interceptions. Dazu war er als Runner mit 58 Carries und 293 Yards sowie sieben Touchdowns sehr erfolgreich. Als Resultat dieser Zahlen und der besten Bilanz in der NFL von 13:3 wurde Young zum NFL Most Valuable Player ausgezeichnet. Die 49ers führten die Liga in Total Points (505) an.

Auf das Passempfänger Trio der vergangenen Spielzeiten bestehend aus Jerry Rice, John Taylor und Brent Jones konnte sich Young verlassen. Rice war erneut der Leading Receiver mit 112 Catches für 1,499 Yards und 13 Touchdowns sowie zwei Rushing Touchdowns. Taylor steuerte 531 Yards und fünf Touchdowns bei, während Tight End Brent Jones mit 49 Receptions 670 Yards und neun Touchdowns produzierte. Der Laufangriff lief über Running Back Ricky Watters (877 Yards, sechs Touchdowns & 719 Receiving Yards, fünf Receiving Touchdowns) und Fullback William Floyd (305 Yards, sechs Touchdowns). Running Back Dexter Carter hatte eine außergewöhnliche Saison als Punt- und Kickoffreturner und kam kombiniert auf 1.426 Return Yards und einen Touchdown.      

Endlich ein Sieg über die Cowboys im NFC Championship Game

In der Divisional Round trafen die 49ers auf die Chicago Bears und mussten zunächst einen Rückstand durch ein Field Goal hinnehmen. Anschließend erzielten die 49ers 37 Punkte in Serie und schlugen die Bears am Ende mit 44:15. Im NFC Championship Game trafen die 49ers erneut auf die Dallas Cowboys, die bereits mehrmals die Endstation für die Kalifornier bedeuteten. Die 49ers generierten aus drei Turnovern der Gäste 21 Punkte im ersten Viertel (Eric Davis mit einem Pick Six gegen Troy Aikman, Ricky Watters mit einem Touchdownfang nach einem Fumble von Michael Irwin und Floyd erlief einen Touchdown nach einem Fumble von Kickreturner Kevin Williams) und gingen mit einer Führung von 28:14 in die Halbzeit. Die Cowboys erzielten zwar mehr Total Yards (451 zu 294) und Aikman brach mit 380 Passing Yards einen Rekord für das NFC Championship Game, aber sie waren letztendlich nicht in der Lage, das Defizit aus dem ersten Viertel noch aufzuholen.

San Diego Chargers setzten sich in der AFC durch

Die San Diego Chargers schalteten in der Divisional Round die Miami Dolphins um Quarterback Dan Marino trotz eines zwischenzeitlichen Rückstands von 6:21 aus. In der zweiten Spielhälfte limitierte die Chargers die Dolphins Offense auf 16 Plays und siegten am Ende mit 22:21. Dolphins Kicker Pete Stoyanovich vergab ein mögliches Game Winning Field Goal aus 48 Yards. Mit 17:13 schalteten die Chargers schließlich die Pittsburgh Steelers im AFC Championship Game aus. 

Sechs Touchdownpässe - Young nicht zu stoppen

Die von Offensive Coordinator Mike Shanahan orchestrierte Offense war im Super Bowl XXIX von den Chargers nicht zu stoppen. Steve Young trat mit sechs Touchdown Pässen endgültig aus dem Schatten von Joe Montana und führte sein Team zu einem ungefährdeten fünften Super Bowl Gewinn. In der ersten Spielhälfte bediente Young zunächst Jerry Rice (44 Yards), dann Ricky Watters (51 Yards), William Floyd (fünf Yards) und noch einmal Ricky Watters (acht Yards). Die Chargers konnten dagegen nur einen Rushing Touchdown durch Natrone Means und ein Field Goal von John Carney in der ersten Hälfte erzielen. Nach dem Pausentee legten die Niners mit zwei weiteren Touchdowns von Ricky Watters (neun Yards Rush) und Jerry Rice (15 Yard Pass) auf 42:10 davon. Andre Coleman verkürzte mit einem 98 Yard Kickoff Return noch einmal auf 42:18, bevor Jerry Rice seinen dritten Touchdown (sieben Yard Pass) fing, Die Chargers um Quarterback Stan Humphries schafften durch einen 30 Yard Pass auf Tony Martin und eine erfolgreiche Two-Point-Conversion ein wenig Ergebniskosmetik.

Fünfter Super Bowl Sieg für die Kalifornier

Mit 49:26 gewannen die San Francisco den fünften Super Bowl bei ihrer fünften Super Bowl Teilnahme. Zum MVP des Super Bowls XXIX wurde 49ers Quarterback Steve Young geehrt. Der Signal Caller mit der Nummer acht auf dem Jersey warf für 325 Yards und sechs Touchdowns und beendete die Partie mit einem Passer Rating von 134,8. Außerdem erlief Young mit fünf Carries weitere 49 Yards. Mit sechs Touchdown Pässen stellte der BYU Absolvent einen neuen Super Bowl Rekord auf. Am Ende des Spiels zeigte Young seine Freude darüber, endlich „den Großen“ gewinnen zu können, während er den MVP-Pokal entgegennahm. „Es gab Zeiten, in denen es schwer war! Aber das ist das größte Gefühl der Welt! Niemand - niemand! - kann uns das jemals nehmen! Niemand, niemals! Es ist unser!“

Jerry Rice (zehn Receptions für 149 Yards, drei Touchdowns) stellte gleich mehrere Super Bowl Rekorde auf. Rice erzielte nun insgesamt 42 Punkte mit sieben Touchdowns in einem Endspiel der NFL und erzielte 512 Receiving Yards mit 28 Receptions und sieben Receiving Touchdowns. Außerdem sammelte er die meisten Yards from Scrimmage mit 527 Yards. Es war der erste Super Bowl, in dem zwei Spieler drei Touchdowns erzielten. Rice stellte seine Performance aus Super Bowl XXIV ein, während Ricky Watters mit einem Rushing und zwei Receiving Touchdowns den Wert von Roger Craig in Super Bowl XIV egalisierte.

Ken Norton Jr. gewinnt als erster Spieler drei Super Bowls in Serie

Linebacker Ken Norton Jr. wurde der erste Spieler der NFL, der drei aufeinanderfolgende Super Bowls gewinnen konnte - und das mit zwei verschiedenen Teams. Norton gewann zuvor mit den Dallas Cowboys die Super Bowls XXVII und XXVIII. Dazu stellte Deion Sanders einen ganz eigenen Rekord auf, denn der Cornerback war nun der erste Spieler, der im Super Bowl Endspiel stand und auch in der World Series (Endspiel Serie der Major League Baseball) zum Einsatz kam. Mit Mike Shanahan und Ray Rhodes verloren die 49ers beide Coordinator nach dieser Spielzeit. Mike Shanahan wurde Head Coach der Denver Broncos, mit denen er später zwei weitere Super Bowl Triumphe feiern sollte, während Ray Rhodes der Hauptübungsleiter bei den Philadelphia Eagles wurde.