Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers bei den Chargers im SoFi Stadium

9 min read

Nach den Joint Practices unter der Woche treffen die San Francisco 49ers und Los Angeles Chargers nun auch im zweiten Preseason Game aufeinander. Im SoFi Stadium werden erneut zahlreiche Starter nicht mit von der Partie sein, aber es gibt sehr viele interessante Matchups und Spieler, die um ihren Roster Spot kämpfen. Die Partie der 49ers bei den Chargers beginnt in der Nacht auf Montag, den 23. August 2021, um 1:30 Uhr.

Starter erst gegen die Raiders mit viel Einsatzzeit

Im Preseason Opener gegen die Kansas City Chiefs spielten einige Starter eine Serie zu Beginn des Spiels. Head Coach Kyle Shanahan hat bereits angekündigt, dass im dritten und abschließenden Preseason Game gegen die Las Vegas Raiders im Levi`s Stadium die Starter gut eine Halbzeit spielen werden. Nun wird die Einsatzzeit der First Stringer gegen die Chargers ungefähr bei einem Viertel liegen, wenn überhaupt.

Dazu werden erneut einige Starter weiter nicht eingesetzt bzw. verletzungsbedingt nicht aufgeboten. Zu den prominenten 49ers, die nicht gegen die Chargers spielen werden, gehören Tackle Trent Williams (Knie), Defensive End Nick Bosa (Knie) und Defensive Tackle Javon Kinlaw (Schulter). Die Wide Receiver Jalen Hurd (Knie) und Deebo Samuel werden ebenfalls nicht auflaufen. Samuel verließ das Training am Freitag mit einer, wie Shanahan auf KNBR sagte, "angespannten Gesäßmuskulatur".   

Samuel war beim Training am Freitag hart auf den Rücken gefallen und musste sich anschließend einer MRT-Untersuchung unterziehen. Am Samstag gab es von den 49ers noch keine offizielle Stellungnahme zu Samuels Diagnose. Aber die ersten Anzeichen deuten darauf hin, dass die Verletzung nicht schwerwiegend ist. Samuel verpasste schon große Teile der letztjährigen Vorbereitung mit einem Bruch des Mittelfußknochens und fiel in der Saison mehrfach mit Oberschenkelproblemen aus.

Position to View: Quarterback

Natürlich richten sich viele Blicke auch gegen Chargers auf das vermeintliche Duell zwischen Trey Lance und Jimmy Garoppolo. Jimmy G sah im ersten Preseason Game gegen die Chiefs smart, fokussiert und entschlossen aus. Außerdem freute er sich überschwänglich mit Trey Lance nach dessen erstem Touchdown Pass auf Trent Sherfield. Was konnte man aus dem Spiel gegen die Chiefs in Sachen Quarterback ablesen? Garoppolo scheint weiter die Nase in Richtung Start gegen die Detroit Lions am ersten Spieltag vorn zu haben.   

Trey Lance - roh oder bereit? Lance wurde von der North Dakota State als roher, hochtalentierter Quarterback mit erstklassigen physischen Eigenschaften mit dem dritten Pick Overall gedraftet. Trotzdem gab es für ihn die Chance, Jimmy Garoppolo direkt auf den heißen Stuhl zu setzen. Und obwohl er mit einem großen Wurf, der in einem 80-Yard-Touchdown endete, sein Potenzial unter Beweis stellte, war seine Gesamtleistung nicht gerade förderlich für seine Chancen, den ersten Job zu ergattern.

Das FCS-Produkt kam bei einigen Würfen zu spät, warf zwei sehr abfangbare Pässe und verlor den Ball beinahe durch einen Strip-Sack. Am Ende gab er den Ball zwar nicht an den Gegner ab, aber diese Fehler tauchen trotzdem im PFF-Bewertungssystem auf, weshalb seine Note für den Abend bei 48,8 lag. Lance stand nur mit den Second Stringern auf dem Feld und musste gleich vier Sacks hinnehmen. Im Joint Practice mit den Chargers bekam er zum ersten Mal während des Camps die Gelegenheit mit der ersten Offense zu trainieren.

Position to View: Wide Receiver

Brandon Aiyuk und Deebo Samuel (der hoffentlich nicht schwerer verletzt ist) sind die klarer und unangefochtenen Starter. Dahinter werden die 49ers höchstwahrscheinlich vier weitere Spieler mit auf das 53er Roster nehmen. Jalen Hurd schien einen der Plätze sicher zu haben. Aber aufgrund von Knieproblemen trainierte er auch im gemeinsamen Training mit den Chargers nicht mit dem Team, sondern absolvierte Lauf- und Rehabilitationseinheiten am Rande des Trainingsfeldes. Sollte er nicht fit werden, stellt sich für die 49ers schon die Frage, ob man ihn noch mit aufs 53er Roster nimmt. Dann könnte man ihn anschließend auf die Injured Reserve List setzen. Oder entlässt man den ehemaligen Drittrundenpick mit der Hoffnung, dass ihn aufgrund seiner Verletzungsgeschichte kein anderes Team claimed?

Einen Schritt vorbei an Hurd scheint zum zweiten Mal in seiner Karriere Jauan Jennings zu machen. Bereits bei der University of Tennessee nahm Jennings Hurd den gewünschten Receiver Platz weg. Die Volunteers verweigerten Hurd die Umschulung von Running Back auf Wide Receiver, auch weil Jennings stark als Slot Receiver eingeschlagen hatte, und Hurd transferierte zu den Baylor Bears. Jennings machte mit einer guten Partie gegen die Chiefs auf sich aufmerksam und auch im Joint Practice gegen die Chargers machte er schöne Plays auf kurzen, aber auch auf tiefen Routen.

Druck auf James wächst

Der Druck auf Richie James ist groß. Da mehrere andere Receiver der 49ers nicht zur Verfügung standen, explodierte der Wideout im vierten Jahr bei der Niederlage gegen die Packers im letzten November. Shanahan hoffte, dass James diese Leistung als Sprungbrett für mehr Konstanz nutzen würde - aber das ist nicht geschehen. Tatsächlich war James während des gesamten Training Camps ausgesprochen inkonstant. Er ließ mehrere Pässe fallen, ein Problem, das sich auch gegen Kansas City fortsetzte.

James schien während des gesamten Camps aufgrund seiner Erfahrung als Returner einen Platz im Kader zu haben, aber Nsimba Websters explosive Sequenz im vierten Quarters des Spiels letzte Woche drohte diesen Vorteil zumindest zunichte zu machen. Wenn Webster weiterhin zeigt, dass er die bessere Returner-Option ist, und wenn James' Unzuverlässigkeit im Passspiel anhält, besteht eine echte Chance, dass Shanahan Webster als sechsten Receiver des Teams einsetzen wird.

Position to Watch: Tight End

Natürlich geht George Kittle als uneingeschränkter Starter und Publikumsliebling in die Saison 2021. Aber was passiert neben bzw. hinter Kittle? In den vergangenen Spielzeiten nahm Shanahan immer vier Tight Ends mit in die Saison. Folglich kämpfen Ross Dwelley, Charlie Woerner sowie die beiden Neuzugänge MyCole Pruitt und Jordan Matthews um drei Plätze.

Free Agency Erwerbung MyCole Pruitt konnte nun wieder aufs Practice Field zurückkehren und konnte sogar unter der Woche mit ein paar Catches glänzen. Der eigentliche Blocking Tight End hat außerdem garantiere $ 500.000 in seinem Vertrag. Er sollte als Ergänzung, Unterstützung und Entlastung von Kittle m Blocking seinen Roster Spot sicher haben. Ross Dwelley scheint den dritten Spot zu bekommen. Er muss in der Saison 2021 endlich Konstanz zeigen und auch mehr explosive Plays auflegen.

Kann Matthews sich den vierten Spot schnappen?

Charlie Woerner in seinem Jahr und Veteran Jordan Matthews, der in dieser Offseason 20 Pfund zugenommen hat, weil er von einem Wide Receiver zum Tight End wechselte, sind die beiden Anwärter auf den vierten Spot. Bislang hat Woerner in diesem Monat seine Fähigkeiten als Route Runner aufblitzen lassen, die er während des College noch nicht unter Beweis stellen konnte. Matthews ist ein erfahrener NFL-Receiver, muss sich aber noch an die Herausforderungen gewöhnen, die das Blocken schwerer Verteidiger von der Tight-End-Position aus mit sich bringt.

Beide Spieler können ihre Fortschritte im Spiel in der Nacht auf Sonntag unter Beweis stellen. Und wie so oft bei diesen "Back-of-the-Roster"-Wettbewerben sollte man auch die Beiträge der einzelnen Spieler zu den Spezialteams genau im Auge behalten. Die Practice Squad scheint ein wahrscheinliches Ziel für den Tight End zu sein, der es nicht schafft.

Position to Watch: Defensive Tackle

Die 49ers haben ein Überangebot an Defensive Linemen. Dies wird noch größer, wenn Nick Bosa und Dee Ford wieder Vollzeit auf dem Feld stehen. Arik Armstead hat in der Zeit, in der die beiden ausfielen, als Defensive End ausgeholfen, aber er wird wahrscheinlich den Großteil seiner Einsätze als Defensive Tackle bestreiten, wenn das Pass-Rushing-Duo Bosa-Ford zurückkehrt.

Damit hätten die 49ers dann acht Interior Defensive Lineman: Arik Armstead, D.J. Jones, Javon Kinlaw, Kentavius Street, Kevin Givens, Maurice Hurst, Zach Kerr und Darrion Daniels. Wahrscheinlich ist nur Platz für sechs von ihnen, wobei die Neulinge Hurst und Kerr mit Daniels, um die letzten Plätze kämpfen. Diese drei sowie der beeindruckende Defensive End Eddie Yarbrough werden am Sonntag ab dem zweiten Viertel viel zu tun bekommen.

Player to Watch unter den Defensive Liner ist auch und vor allem Arden Key. Der ehemalige LSU Edge Rusher überzeugte gegen die Chiefs und möchte sich unbedingt einen Spot in der Rotation mit Bosa, Ford und Samson Ebukam erkämpfen.

Position to Watch: Safety

Aktuell scheint Tavon Wilson neben Jimmy Ward die Starter Position als zweiter Safety inne zu haben. Mit der Verpflichtung von Ha Ha Clinton-Dix, der in seinen Jahren bei den Green Bay Packers auch viel als Free Safety eingesetzt wurde, könnte man deutlich flexibler agieren und auch den „Rollentausch“, der in der letzten Saison zwischen Tarvarius Moore und Jimmie Ward recht gut funktionierte fortsetzen. Außerdem könnte man Ward auch mehr in eine Playmaker Position bringen und gute Matchups für einen der besten Coverage Spieler der Liga kreieren.

Rookie Talanoa Hufanga und auch Second Year Player Jared Mayden befinden sich noch im Kampf um die Roster Spots. Nicht zu vergessen, Jaquiski Tartt. Sollte er spielfähig sein, hat er den Platz neben Jimmie Ward sicher. Ansonsten bieten sich viele Möglichkeiten. Clinton-Dix, Mayden und auch Hufanga sollten die sich bietenden Gelegenheiten in den kommenden zwei Partien gegen Chargers und Raiders nutzen.

Historie

Die Begegnungen zwischen den Los Angeles Chargers und den San Francisco 49ers gehören einfach zur Preseason. In den vergangenen Jahren bildete diese Paarung zumeist den Abschluss der Preseason aufgrund der geografischen Nähe. Nachdem vierten Preseason Game standen immer direkt die Roster Cuts an und die NFL wollte verhindern, dass die Teams weit reisen müssen. Seit 1987 haben beide Teams in jeder Preseason gegeneinander gespielt – bis COVID-19 die Preseason 2020 entfallen ließ.

In der Preseason trafen die Chargers und 49ers bereits 48 Mal aufeinander. Die 49ers führen in der Serie mit 26 Siegen zu 22 Niederlagen. Die erste Partie zwischen den beiden Teams fand 1968 mit einem 30:18-Heimerfolg für die Chargers statt. Auch die letzten beiden Begegnungen gingen zugunsten der Chargers aus.