Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Vertragsdetails von Jerick McKinnon

3 min read

Die San Francisco 49ers und Jerick McKinnon haben sich gestern vor Beginn vor Beginn der Free Agency und dem Start des neuen Liga Jahres in der NFL auf eine Vertragsmodifikation geeinigt. Vom ursprünglichen Vertrag, der in der Free Agency 2018 geschlossen wurde, wird das vierte und letzte Vertragsjahr gestrichen und in der Saison 2020 spielt der Running Back für das Liga Minimum für Veterans. Dadurch schaffen die Niners $ 3.640.000 Platz unter der Salary Cap.

Zwei Spielzeiten auf IR

Jerick McKinnon, der in zwei Spielzeiten für die San Francisco 49ers nicht einen Snap gespielt hat und diese komplett auf der Injured Reserve List verbracht hat, scheint doch eine Zukunft in Rot und Gold zu haben. Der Running Back kam in der Free Agency 2018 von den Minnesota Vikings nach Santa Clara und sollte als Pass Catching Back im System von Head Coach Kyle Shanahan eine zentrale Rolle einnehmen. Doch ein Kreuzbandriss im Training stoppte McKinnon nicht nur 2018, sondern auch 2019 machte das operierte Knie in der Preseason erneut Probleme. Somit war auch die Saison 2019 vorbei bevor die Regular Season begonnen hatte. Endstation Injured Reserve List!

Finanziell hatte sich der Wechsel vom kalten Minnesota ins sonnige Kalifornien für Jerick McKinnon auf jeden Fall gelohnt. In der Free Agency 2018 unterschrieb er einen Vier-Jahres-Vertrag mit einem maximalen Wert von $ 30.000.000. Er bekam einen Signing Bonus von $ 8.000.000 und $ 15.700.000 des Vertrags wurden garantiert. Pro Jahr sollte der Running Back durchschnittlich $ 7.500.000 verdienen. Bei der Unterschrift unter den Vertrag wurden $ 12.000.000 garantiert (Signing Bonus, Grundgehalt 2018 und Roster Bonus 2018).

Keine Restrukturierung wie bei Alexander oder Richburg

Mit einer normalen Vertragsrestrukturierung, wie man diese mit den Verträgen von Weston Richburg und Kwon Alexander vorgenommen hatte, konnte man das Problem nicht lösen. Hier wurde lediglich die Auszahlung des vereinbarten Geldes verändert bzw. der Zeitpunkt nach hinten im Vertrag geschoben. Bei McKinnon musste aber eine ordentliche Gehaltsreduzierung, ein sogenannter Pay Cut her.

Den ursprünglichen Betrag konnte man nicht bereinigen. McKinnon bekam 2018 einen Signing Bonus in Höhe von $ 8.000.000. Diese werden auf die vier Vertragsjahre aufgeteilt und damit verbleiben nach Streichung des Vertrags $ 4.000.000 in den Büchern der 49ers als Dead Money. Am Dienstag unterzeichnete McKinnon einen neuen Ein-Jahres-Jahres zum Liga Minimum für Veterans, die vier bis sechs Spielzeiten in der NFL nach dem neuen CBA aufweisen, in Höhe von $ 910.000.

49ers schaffen $ 3.640.000 mehr unter der Salary Cap

Was haben die 49ers mit dem neuen Ein-Jahres-Vertrag des Running Backs erreicht? Ganz einfach. Man bekommt die den ursprünglichen Cap Hit für die Saison 2021 mit $ 9.200.000 aus den Büchern. Die Cap Number McKinnons für 2019 erhält man aus dem Liga Minimum von $ 910.000 plus die $ 4.000.000 an Signing Bonus aus dem alten Vertrag. Damit beträgt der Cap Hit des Vertrags von Jerick McKinnon in der Saison 2020 nunmehr $ 4.910.000 anstatt zuvor $ 8.550.000. Folglich spart man $ 3.640.000 unter dem Salary Cap ein.  

Der neue Ein-Jahres-Vertrag von McKinnon enthält darüber hinaus einen Per-Game-Roster in noch nicht bekannter Höhe. Der Kniff an der Sache ist folgender: Weil McKinnon 2019 nicht gespielt hat sind diese sogenannten Incentives (Bonus, Anreiz) als „Not Likely To Be Earned“ (NLTBE) für die Saison 2020 eingestuft. Sollte McKinnon in dieser Saison für die 49ers auflaufen, zählt jeder Bonus Betrag erst gegen die Salary Cap der Saison 2021.