Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

17. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Richard Sherman ist der Top Coverage Defender 2019 von Pro Football Focus

5 min read

San Francisco 49ers Cornerback Richard Sherman wurde von Pro Football Focus zum Top Coverage Defender 2019 auserwählt. Sherman, der in seiner zweiten Spielzeit nach einem Achillessehnenriss zu seinem Top Level zurückgefunden hat, wurde zuletzt als Best Cornerback of the Decade von Pro Football Focus ausgezeichnet. Auch in den Playoffs 2019 zeigt Sherman seine Klasse und fing sowohl in der Divisional Round gegen die Minnesota Vikings als auch im NFC Championship Game gegen die Green Bay Packers eine Interception.

PFF Grade von 90,0 oder besser zum vierten Mal in seiner Karriere

Richard Sherman beendete die Regular Saison mit einem Overall PFF Grade von 88,9. Dieses Wert übertrumpfte er sogar noch mit einem Coverage Grade von 90,0. Addiert man zur Bewertung die beiden Postseason Auftritte gegen Vikings und Packers verbessert sich sein Overall Rating auf 90,0. Damit schafft Richard Sherman zum vierten Mal in seiner Karriere eine Spielzeit mit einer Bewertung von Pro Football Focus mit 90,0 oder besser (2012: 92,2; 2013: 90,2 und 2014:90,5). Aber es ist die erste Spielzeit seit 2014, die er mit einer Bewertung von 90,0 oder mehr Abschloss.

Sherman erlaubt ein Passer Rating von 46,8

Auf die Saison gesehen erlaubt Richard Sherman ein Passer Rating von 46,8 wenn der gegnerische Quarterback ihn als Ziel aussucht. Zählt man die beiden Postseasonwerte des zugelassenen Passer Ratings (2,8 gegen die Vikings und 58,3 gegen die Packers) dazu, steht Sherman bei unglaublichen 36,4. Dies ist niedriger, als wenn der Quarterback den Ball bei jedem Down in den Dreck wirft. Inklusive der Playoffs wurde Sherman 56 Mal als Ziel ausgesucht und ließ dabei 29 Receptions zu (51,8%). Damit erzielten die Receiver gegen Sherman 301 Yards und nur 94 Yards after Catch.

Eine besondere Qualität vom Veteran Cornerback ist die Verhinderung von Big Plays. In seiner kompletten Karriere ist Sherman bei Targets mit mehr als 20 Yards Downfield schwer zu schlagen. Bei 156 Targets seit 2011 mit mehr als 20 Yards Downfield ließ Sherman nur 36 Receptions und 1.235 Yards bei zwölf Touchdowns zu. Dagegen stehen 39 erzwungene Incompletions und eine Passer Rating von 48,1. In der Saison 2019 ist Sherman besonders schwer tief zu schlafen. Bei elf Targets hat er nur eine Receptions für 65 Yards zugelassen und drei Incompletions erzwungen. Das Passer Rating bei diesen Versuchen liegt bei 12,1.

Auch bei den Advanced Coverage Numbers schneidet Sherman unglaublich stark ab. Nur alle 19,1 Snaps in Coverage gibt Sherman eine Reception ab. Dies ist der zweitbeste Wert in der Liga. Sherman ist der Cornerback, der am viertwenigsten als Ziel ausgesucht (Snaps in Coverage pro Target) und hat die wenigstens zugelassen Yards pro Snap in Coverage (0,44 Receiving Yards) in der gesamten Liga.

Drei Interceptions und elf abgewehrte Pässe

In dieser Saison startete Sherman in 15 Partien und sammelte 61 Combined Tackles, zwei Tackle für Raumverlust, drei Interceptions (eine returniert zu einem Touchdown) und elf abgewehrte Pässe. Sherman hat in dieser Saison bei 51 Targets 27 Receptions für lediglich 227 Yards und einen Touchdown zugelassen. Außerdem ist Richard Sherman in diesem Jahr der nominierte 49er für den Walter Payton Man of the Year Award. Dazu kommen zwei Einsätze in der Postseason mit vier Combined Tackles, zwei Interceptions und zwei abgewehrten Pässen.

Fünftrundenpick der Seahawks 2011

Richard Kevin Sherman (1,91 m / 88 kg) wurde von den Seattle Seahawks mit dem 154. Pick Overall in der fünften Runde des NFL Drafts 2011 ausgewählt. Schon in seiner Rookie Saison stand er in allen 16 Saisonspielen (10 Starts) auf dem Feld und fing vier Interceptions. Seit seinem Eintritt in die NFL konnte Sherman bis zur Verletzung gegen die Cardinals in allen Spielen eingesetzt werden. Insgesamt trug er während der Regular Season in 105 Partien (99 Starts) das Trikot der Seahawks und verzeichnete 32 Interceptions, 104 abgewehrte Pässe, 375 Total Tackle, fünf Forced Fumbles, zwei Fumble Recoveries, zwei Touchdowns und einen Sack. Dazu kommen 12 Spiele in der Post Season mit zwei Interceptions und 42 Total Tackle. Bei fünf Targets hat er zwei Receptions für 74 Yards zugelassen.

Der umstrittene Cornerback gewann mit den Seahawks Super Bowl XLVIII gegen die Denver Broncos (zuvor hatte man die 49ers im NFC Championship Game ausgeschaltet), wurde viermal in den Pro Bowl (2013-2016) sowie dreimal ins First-Team All-Pro (2012-2014) gewählt. Im Jahr 2015 wurde er ins Second-Team All-Pro berufen. Mit acht Interceptions führte Sherman in der Saison 2013 die NFL an. Seitdem er 2011 in die NFL kam, erreichte kein anderer Cornerback mehr Interceptions (32), wehrte mehr Pässe ab (99), hat eine bessere erlaubte Completion Quote (47,4 %) und ein zugelassenes Passer Rating (50,9).

Comeback nach Achillessehnenriss

In seiner ersten Saison im Trikot der 49ers nach seiner Entlassung von den Seattle Seahawks kam er von einer gerissenen Achillessehne zurück und wurde in 14 Begegnungen mit 14 Starts eingesetzt. Er kam auf 37 Combined Tackles (30 Solo und sieben Assists), drei Tackles für Raumverlust, vier abgewehrte Pässe und vier abgewehrte Pässe.

Der 30jährige Sherman besuchte die University of Stanford von 2006 bis 2010. Seine ersten drei Spielzeiten wurde Sherman allerdings als Wide Receiver eingesetzt und erst zur Spielzeit 2009 zum Cornerback umgeschult. Als Cornerback machte der aus Compton in Kalifornien stammende Sherman 26 Spiele für die Cardinals und kam auf 113 Total Tackle, ein Tackle für Raumverlust sowie sechs Interceptions. Insgesamt machte er in seiner College Laufbahn 54 Spiele und erzielte als Receiver mit 81 Receptions 1.340 Yards und sieben Touchdowns.

Quellen: Pro Football Focus, Pro Football Reference, NFL