Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

5. Dezember 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

NFC West Standings vor Week 11

5 min read

Am zehnten Spieltag gab es für die vier Teams aus der NFC West nur einen Sieg. Die Arizona Cardinals unterlagen den Carolina Panthers und die Seattle Seahawks verloren bei den Green Bay Packers. Im divisionsinternen Monday Night Football Duell besiegten die San Francisco 49ers die Los Angeles Rams. An Week 11 reisen die 49ers zu den Jacksonville Jaguars, während die Cardinals und Seahawks im Lumen Field aufeinandertreffen. Die Rams befinden sich in der Bye Week.

Cardinals gehen beim Comeback von Cam Newton unter

Solch eine Story schreibt nur der Sport! Quarterback Cam Newton kommt bei seiner Rückkehr zum Team, welches ihn gedraftet hat und dessen Starting Quarterback er bis 2019 war, aufs Feld und erzielt mit seinem ersten Snap einen Rushing Touchdown und mit seinem zweiten Play einen Passing Touchdown. Dazu legten die Carolina Panthers im State Farm Stadium eine ausgezeichnete Vorstellung aufs Feld und führen zur Halbzeit mit 23:0.

Die Arizona Cardinals mussten erneut auf Quarterback Kyler Murray und Wide Receiver DeAndre Hopkins verzichten. Aber anders als in der Vorwoche bei den 49ers konnte Colt McCoy die Offense nicht bewegen. Am Ende der Partie hatten die Cardinals lediglich 169 Total Yards erzielt. Dagegen produzierten die Gäste aus Carolina 341 Total Yards und hatten den Ball 37:42 Minuten in den eigenen Reihen.

Die Running Backs Christian McCaffrey (95 Yards), Chuba Hubbard (27 Yards, ein Touchdown) und Ameer Abdullah (24 Yards) und Cam Newton (14 Yards, ein Touchdown) beschäftigten die Cardinals Defense in der kompletten Partie. McCaffrey fing dazu zehn von zehn Pässen für 66 Yards. Während die Cardinals das Laufspiel der Panthers nicht stoppen konnten, machte die Defense Front der Gäste den Cardinals das Leben schwer. James Connor und Eno Benjamin kamen zusammen auf 61 Rushing Yards.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Seattle bei Wilson Comeback ohne Punkte im Lambeau Field

Mit der Rückkehr von den beiden Star Quarterbacks Aaron Rodgers (COVID-19) und Russell Wilson (Finger Operation) erwartete man ein offensives Feuerwerk. Aber in der ersten Halbzeit traf lediglich Mason Crosby ein Field Goal, bevor im vierten Quarter Running Back A.J. Dillon mit zwei Rushing Touchdowns den Sieg für Packers nach Hause brachte. Russell Wilson leistete sich bei seinem Comeback zwei Interceptions und musste drei Sacks einstecken. Mit lediglich 20 von 40 angebrachten Pässen beendete Wilson die Partie mit 161 Yards und einem Passer Rating von 39,7.

Auch das Laufspiel des Teams von Head Coach Pete Carroll kam nicht in Gang. Alex Collins kam mit zehn Carries auf 41 Yards und Russell Wilson steuerte 32 Yards bei. Auf der anderen Seite glänzte zwar auch Rodgers nicht unbedingt, aber er warf für 292 Yards und eine Interception. Die Packers dominierten die Begegnung mit 39:09 Minuten an Ballbesitz. Aaron Jones kam auf 25 Rushing Yards, steuerte aber 61 Receiving Yards bei. A.J. Dillon erlief 66 Yards und zwei Touchdowns. Aber auch Dillon machte dazu 62 Receiving Yards. Rashan Gary, Whitney Mercilus und Preston Smith brachten jeweils Russell Wilson einmal zu Boden. Den Sack für die Seahawks erzielte Rashem Green.

49ers überrennen Rams

Zum Abschluss von Week 10 überrannten die San Francisco 49ers die Los Angeles Rams in Monday Night Football. Die 49ers liefen bei ihrem 50. Erfolg bei Monday Nicht Football insgesamt 44 Mal. 156 Rushing Yards und einen Rushing Touchdown erliefen die 49ers über Elijah Mitchell (91 Yards), Deebo Samuel (36 Yards, ein Touchdown) und Jeff Wilson (28 Yards). Deebo Samuel lief gegen die Rams erneut „heiß“ und beendete die Partie mit 133 Scrimmage Yards sowie einem Rushing Touchdown und Receiving Touchdown.

Die 49ers hielten den Ball in über 39 Minuten in ihren Reihen und vermieden Turnover. Dagegen unterliefen Matthew Stafford bereits im ersten Quarter zwei Interceptions. Beide landeten in den Händen von Free Safety Jimmie Ward. Eine der beiden Interceptions konnte Ward zum Pick Six und der zwischenzeitlich 14:0-Führung in die Endzone returnieren. Jimmy Garoppolo brachte 15 von 19 Pässen für 182 Yards und zwei Touchdowns zu seinen Mitspielern. Darunter waren sieben von neun angebrachten Pässen bei Third und Fourth Down. Daraus resultiert ein Passer Rating von 141,7.

Bei den Rams zeigte sich Matthew Stafford in der zweiten Woche in Serie menschlich. Er beendete die Partie mit 243 Yards, einem Touchdown und zwei Interceptions. Stafford wurde aber auch ein wenig von seinen Receivern im Stich gelassen. Die Rams leisteten sich insgesamt fünf Drops. Die 49ers bremsten das Running Game der Gäste aus Los Angeles erfolgreich ein. Darrell Henderson und Sony Michel kamen zusammen nur auf 51 Rushing Yards.  

Week 11: Cardinals @ Seahawks

Auch an Week 11 geht es weite mit den divisionsinternen Duellen in der NFC West. Die 8-2 Cardinals reisen zu den Seattle Seahawks. Das Team von Pete Carroll steht mit einer Bilanz von 3-6 gehörig unter Druck den Anschluss an die Wild Card Plätze nicht gänzlich zu verlieren. Die 49ers reisen nach Florida. Im TIAA Bank Stadium treffen die Niners auf die Jacksonville Jaguars. Das Team von Urban Meyer steht derzeit bei einem Record von 2-7. Aber man besiegte an Week 9 die Buffalo Bills mit 9:6. Auch bei den Indianapolis Colts unterlagen die Jaguars nur knapp mit 17:23. Die 49ers könnten ihre Bilanz mit einem Auswärtssieg auf 5-5 verbessern.

Die Los Angeles Rams sind nach zwei Niederlagen in Serie an Week 11 in der Bye Week.  

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.