Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

5. Dezember 2022

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Christian McCaffrey ist der NFC Offensive Player of the Week (8)

6 min read

Running Back Christian McCaffrey ist nach seiner „Triple Crown“ Performance beim Auswärtssieg der San Francisco 49ers bei den Los Angeles Rams zum NFC Offensive Player of the Week gekürt worden. Dem Running Back gelangen beim 31:14-Erfolg der Niners im SoFi Stadium 183 All-Purpose Yards und drei Touchdowns. In der NFC sind außerdem Za’Darius Smith von den Minnesota Vikings und Tight End Will Dissly von den Seattle Seahawks als Spieler der Woche ausgewählt worden. Running Back Derrick Henry (Tennessee Titans), Defensive End Dre`Mont Jones (Denver Broncos) und Kicker Nick Folk (New England Patriots) sind die Player of the Week in der AFC.

„Triple Crown“: Historische Leistung von Christian McCaffrey

Der neue Running Back der San Francisco 49ers hart nicht lange gebraucht, um seinen Namen in den Geschichtsbüchern zu verewigen. Christian McCaffrey brauchte genau neun Tage, um sich bei seinem neuen Team einen Namen zu machen und dabei die Anerkennung der Liga zu erhalten. McCaffrey wurde nach seiner herausragenden Leistung beim 31:14-Sieg der 49ers gegen die Los Angeles Rams zum NFC Player of the Week gewählt.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Am achten Spieltag schaffte er im Trikot der Niners etwas, was seit dem Merger 1970 von nur drei anderen NFL Spielern gelungen ist: Er erzielte einen Pass-, Rushing- und Receiving Touchdown im selben Spiel. McCaffrey beendete das Spiel der Niners bei den Rams mit 183 All-Purpose Yards und einem Hattrick. Mit 94 Rushing Yards und 55 Receiving Yards an diesem Tag verzeichnete McCaffrey zum 25. Mal in seiner Karriere 50 oder mehr Rushing Yards und 50 oder mehr Receiving Yards im selben Spiel. Dies sind die meisten in der NFL seit der Running Back von den Stanford Cardinal als First Round Pick 2017 in die Liga kam.

Erste Auszeichnung für McCaffrey als Offensive Player of the Week

Für Christian McCaffrey ist es die erste Auszeichnung als Offensive Player of the Week in seiner Karriere. Er ist der erste Running Back der San Francisco 49ers seit Frank Gore (Week 14 2009), dem diese Ehre zuteilwird. McCaffrey ist der erste ehemalige Stanford Running Back, der diese Auszeichnung erhält, und gleichzeitig der erste Cardinal, der diese seit Quarterback Andrew Luck (Week 11 2018) gewinnt.

Christian McCaffrey wurde am 31. Oktober von den Carolina Panthers nach San Francisco getradet. Im Austausch für den Running Back schickten die 49ers Carolina einen Zweit-, Dritt- und Viertrunden-Pick im NFL Draft 2023 und einen Fünftrunden-Pick im Jahr 2024. Er verbrachte den größten Teil von sechs Spielzeiten bei den Panthers und wurde 2019 in die Pro Bowl gewählt. Auch All-Pro-Ehren als Running Back und auf der Flex-Position wurden dem Running Back in dieser Saison zuteil.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Smith und Dissly in der NFC ausgezeichnet

Neben Christian McCaffrey wurden mit Za’Darius Smith und Will Dissly zwei weitere Spieler in der NFC ausgezeichnet. Linebacker Smith verzeichnete beim 34:26-Sieg von Minnesota gegen Arizona sieben Tackles, vier Tackles for Loss, drei Sacks und einen abgefangenen Pass. Damit erzielte er die meisten Tackles for Loss und Sacks eines Spielers an Week 8. Za’Darius Smith wurde damit bereits zum dritten Mal als Defensive Player of the Week ausgezeichnet. Zuvor schaffte er dies im Trikot der Baltimore Ravens (Week 6 2018) und Green Bay Packers (Week 4 2020).

Tight End Will Dissly wurde als Special Teams Player of the Week in der NFC ausgezeichnet. Dissly erzwang beim 27:13-Sieg von Seattle über die New York Giants einen Fumble und holte sicherte später einen Fumble - beides bei der Punt Coverage. Dies ist die erste Auszeichnung als Spieler der Woche für Dissly. Dazu ist er der erste Seahawk Spieler, der als Special Teams Player der Woche ausgezeichnet wurde, seit Running Back Travis Homer (Week 13 2021). Dissly ist nach dem Kicker Jeff Jaeger (sechsmaliger Gewinner) und dem Punt-Returner Jaydon Mickens (zweimaliger Gewinner) der dritte ehemalige Spieler der University of Washington, der diese Auszeichnung erhält. 

Henry weiter auf Rekordkurs

Auch in der AFC hat sich als Offensive Player of the Week ein Running Back durchgesetzt. Derrick Henry war erneut beim Aufeinandertreffen seiner Tennessee Titians gegen die Houston Texans nicht zu stoppen und legte 219 Rushing Yards und zwei Touchdowns auf. Seine 219 Rushing Yards die meisten erzielten Rushing Yards eines Spieler in der aktuellen Saison. Für Henry war es das sechste Spiel seiner Karriere mit mindestens 200 Rushing Yards und zwei Rushing Touchdowns. Die meisten in der Geschichte der NFL.

Henry wurde nun bereits zum siebten Mal mit dem Offensive Player of the Week Award ausgezeichnet. Nun ist Henry neben Josh Allen und Patrick Mahomes der einzige Spieler, der in jeder der vergangenen fünf Spielzeiten eine Auszeichnung als Spieler der Woche erhalten hat. Er baut seinen Rekord für die meisten "Player of the Week"-Auszeichnungen eines Titans Spielers aus und zieht mit Shaun Alexander (siebenmaliger Gewinner) gleich. Alexander hat die meisten Auszeichnungen für einen ehemaligen Alabama Running Back erhalten.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Preisträger in der AFC: Henry, Jones und Folk

Beim 21:17-Sieg der Denver Broncos gegen die Jacksonville Jaguars in London erzielte Dre‘Mont Jones sieben Tackles, drei Tackles for Loss und einen Sack. Er war der einzige Spieler in der AFC, der an Week 8 drei Tackles für Raumverlust erzielen konnte. Für Jones ist es die zweite Auszeichnung als Defensive Player of the Week in seiner Karriere. In Woche 16 der Saison 2019 erhielt er die Auszeichnung bereits als Rookie. Jones ist neben Greg Kragen (zweifacher Gewinner) der einzige Defensive Lineman der Broncos, der die Auszeichnung mehrfach gewonnen hat.

Nick Folk verwandelte alle fünf seiner Field-Goal-Versuche - aus 31, 42, 49, 45 und 52 Yards - sowie seinen einzigen Point-After-Touchdown beim 22:17-Auswärtssieg seiner New England Patriots gegen die New York Jets. Er ist der erste Kicker, der in dieser Saison vier Field Goals über mindestens 40 Yards in einem Spiel verwandelt hat. Für Folk ist dies die achte Auszeichnung als Special Teams Player of the Week in seiner Karriere und die vierte mit den Patriots. Nun ist Folk neben Stephen Gostkowski (sechsmaliger Gewinner) und Adam Vinatieri (achtmaliger Gewinner) der einzige Kicker der Patriots, der diese Auszeichnung mindestens viermal erhalten hat.

Alle AFC und NFC Player of the Week in der Übersicht

About Post Author