Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

6. August 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Blick in die Geschichte: Super Bowl XVI

5 min read

Es sind nur noch sechs Tage bis zum Super Bowl LIV zwischen den Kansas City Chiefs und den San Francisco 49ers. Bis zum Höhepunkt der Saison blicken wir auf alle sechs Super Bowl Teilnahmen der Niners zurück und verkürzen damit die Wartezeit auf das Spiel der Spiele am kommenden Sonntag. Wir beginnen mit der ersten Super Bowl Teilnahme der 49ers in der Saison 1981. Das Team von Head Coach Bill Walsh traf im Super Bowl XVI auf die Cincinnati Bengals und holte die erste Vince Lombardi Trophy nach San Francisco.

Montana führt Niners zum besten Rekord

Quarterback Joe Montana führte die 49ers zum besten Record der NFL mit einer Bilanz von 13-3 nach der Regular Season. Head Coach Bill Walsh hatte damit die Franchise im dritten Jahr seiner Ägide von einem 2-14 und 6-10-Team in den beiden vorherigen Spielzeiten zum besten Team der NFL geformt. Ein Hauptgrund für diese Transformation war Joe Montana, der in seinem dritten Jahr in der NFL 311 von 488 Pässen (63,7 Completion Percentage = Nr. 1 in der Liga) für 3.565 Yards und 19 Touchdowns an den Mann brachte. Seine Lieblingsanspielstationen waren Receiver Dwight Clarke (85 Receptions, 1.104 Yards, vier Touchdowns), Freddie Solomon (59 Receptions, 969 Yards, acht Touchdowns) sowie Tight End Charlie Young (37 Receptions, 400 Yards, fünf Touchdowns).

West Coast Offensive unter Head Coach Bill Walsh

Unter Bill Walsh wurden auch die Running Backs in der West Coast Offense stark ins Passspiel einbezogen. Ricky Patton führte das Team mit 543 Rushing Yards und vier Touchdowns an, fing aber auch 27 Pässe für 195 Yards. Earl Cooper erlief 330 Rushing Yards und war im Passing Game deutlich erfolgreicher. Cooper fing 51 Pässe für 477 Yards. In der Defensive hatten die Niners drei Rookies als Starter im Backfield und man kam trotzdem auf 23 Interceptions. Dwight Hicks fing in seinem dritten Jahr neun Interceptions, dazu fingen die Rookie Carlton Williamson vier, Eric Wright drei und ein gewisser Ronnie Lott sieben Pässe ab. Lott returnierte von sieben Interceptions drei zum Touchdowns und stellte damit einen NFL Rekord auf. Defensive End Fred Dean (kam in der Saison von den San Diego Chargers) und Linebacker Jack „Hacksaw“ Reynolds waren die starken Playmaker in der Front. Dean errang 12 Sacks.

"The Catch" bringt die 49ers zum ersten Mal in den Super Bowl

In den Playoffs setzten sich die 49ers zunächst in der Divisional Round gegen die New York Giants durch. Die Niners stellten die Weichen auf den Einzug ins Championship Game durch 17 Punkte im zweiten Viertel. Ronny Lott brachte das Spiel mit einem Pick Six zum zwischenzeitlichen 38:17 endgültig nach Hause. Die Giants verkürzten noch einmal durch einen Touchdown von Johnny Perkins auf den Endstand von 24:38. Im NFC Conference Championship Game trafen die 49ers auf den großen Rivalen Dallas Cowboys. Gegen das Team von Head Coach Tom Landry lagen die 49ers kurz vor dem Ende mit 21:27 im Hintertreffen, bevor Quarterback Joe Montana und Wide Receiver Dwight Clarke der entscheidende Touchdown gelang. Dieser ging als „The Catch“ in die Geschichte der Liga ein und brachte die 49ers zum ersten Mal in ihrer Geschichte in der Super Bowl. Dies dürfte der entscheidende Meilenstein in der Team-Geschichte gewesen auf dem Weg in eine sehr erfolgreiche Ära gewesen sein.

Bengals schalten Bills und Chargers aus

Im Super Bowl XVI traf man im Pontiac Silverdome, der damaligen Heimstätte der Detroit Lions, auf die Cincinnati Bengals. Die Bengals beendeten die Regular Season mit einem Record von 12-4 und waren damit das beste Team der AFC. Die Bengals schafften gegen die Buffalo Bills in der Divisional Round ihren ersten Sieg in den Playoffs überhaupt. Anschließend setzte man sich im sogenannten Freezer Bowl (-50,6 Grad Celsius Wind Chill) im Riverfront Stadium gegen die San Diego Chargers mit 27:7 durch.

49ers dominieren erste Halbzeit mit vier Scoring Drives

Die 49ers gingen mit einem starken Game Plan in ihre erste Super Bowl Teilnahme. Das Team von Bill Walsh dominierte die erste Spielhälfte mit vier Scoring Drives und man ließ die Bengals nicht aufs Scoreboard kommen. Joe Montana erlief zunächst den ersten Touchdown für seine Farben bevor er im zweiten Viertel Earl Cooper über elf Yards bediente. Dazu verwandelte Ray Wersching zwei Field Goals aus 22 und 26 Yards. In der zweiten Spielhälfte kamen die von MVP Ken Anderson angeführten Bengals durch zwei Touchdowns (Rushing Touchdown von Anderson und Receiving Touchdown von Dan Ross) auf 14:20 heran, bevor Ray Wersching zwei weitere Field Goals (40 und 23 Yards) im vierten Quarter durch die Torstangen schoss. Mit einem Touchdownpass auf Dan Ross verkürzten die Bengals auf den Endstand von 21:26.

Montana wird Super Bowl MVP

Zum MVP des Super Bowls wurde Joe Montana gewählt. Joe Cool brachte 14 von 22 für 157 Yards und einen Touchdown an den Mann. Sein Passer Rating in seinem ersten Super Bowl Auftritt betrug 100,0. Außerdem erlief Montana mit sechs Carries 18 Yards und erlief den ersten Touchdown der Begegnung. Die Defense der 49ers schaffte gegen die Bengals durch Fred Dean, Bobby Leopold, Jack Reynolds, Jim Stuckey und Keena Turner gleich fünf Sacks und man erzwang insgesamt vier Turnover (zwei Fumbles und zwei Interceptions durch Dwight Hicks und Eric Wright).