Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

27. Januar 2023

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Game Day Edition Week 16: D.eutsche C.ommanders Fans

10 min read

Die San Francisco 49ers siegten in Thursday Night Football an Week 15 mit 21:13 bei den Seattle Seahawks und sicherten sich den Sieg in der NFC West. Dagegen verloren die Washington Commanders in Sunday Night Football im divisionsinternen Duell gegen die New York Giants und die Teilnahme an den Playoffs ist zwar noch möglich, aber deutlich schwerer geworden. Vor der Begegnung an Week 16 sprachen wir mit den D.eutsche C.ommanders Fans über die Commanders, Carson Wentz und Taylor Heinicke und die Partie am Heiligen Abend. Viel Spaß!

Hallo liebe Freunde von den D.eutsche C.ommanders Fans! Es ist schön, Euch wieder einmal im Rahmen von Beyond the Horizon dabei zu haben. Beim letzten Interview Auftritt habt ihr noch unter Redskins Fans in Germany firmiert und die Umbenennung des Teams in Washington Football Team hatte gerade stattgefunden. Wie ist Euer neuer Name „D.eutsche C.ommanders Fans“ zustande gekommen? :

D.eutsche C.ommanders Fans: Ja, Hallo erstmal in die Runde, schön dass wir wieder dabei sein dürfen – immer wieder eine Freude, vielen Dank!

Uns als Community umzutaufen, hatten wir uns ja schon darauf geeinigt, dass das im Anschluss an das offizielle Re-Branding der Franchise stattfinden sollte; damit man eben auch weiß und sich beratschlagen kann, was denn in Frage kommen könnte...

Zugegebenermaßen wurde das Ergebnis aus Washington in der Gesamtheit (Name, Logo, Trikots) mit eher mäßiger Begeisterung aufgenommen – und da sind wir im deutschsprachigen Raum keine Ausnahme.

Damit müssen wir uns arrangieren, da Trikot- und Helmdesigns z.B. ja nur alle fünf Jahre in der NFL geändert werden dürfen; und selbst wenn aus den jüngsten Anzeichen auf einen womöglich (endlich) bevorstehenden Owner-Wechsel tatsächlich ein Verkauf entsteht, halte ich ein erneutes Re-Branding für unwahrscheinlich...

Nun also zurück zur eigentlichen Ausgangsfrage speziell betreffend unserer Community Benennung. Das “D.C.“ mit Bezug auf die US-Hauptstadt hervorzuheben bot sich in der Wortkombination einfach sehr schön an – und dabei obendrein für eine deutschsprachige Fangemeinde auch etwas „Deutsches“ in den Namen zu bekommen dabei ein willkommener Nebeneffekt.

Nach einem Start mit nur einem Sieg aus den ersten fünf Spielen haben die Washington Commanders das Ruder herumreißen können und lagen auf Playoff Kurs. Bevor wir auf die Spiele gegen die New York Giants zu sprechen kommen, möchten wie gerne wissen, ob es allein am Quarterback Wechsel von Carson Wentz zu Taylor Heinicke gelegen hat? Oder liegen die Gründe aus Eurer Sicht tiefer?

D.eutsche C.ommanders Fans: Das ist natürlich auch unter den Fans ein heiß diskutiertes Thema und das eigentlich seit dem Trade für Wentz.

Prinzipiell finde ich persönlich, dass es zu vereinfacht wäre, alles Wentz anzulasten und damit den QB-Wechsel allein für diese Entwicklung verantwortlich zu machen. Es ist immer noch der ultimative Teamsport und jeder Quarterback ist bei Erfolg wie Misserfolg enorm von der Leistung seiner Mannschaft (sowie Coaches) mit abhängig.

Davon abgesehen war es sicherlich auch leider nie eine ideale Situation für Wentz, um für sich selbst und das Team überhaupt das Maximale herauszuholen.

Dennoch sprechen die Ergebnisse in dieser vereinfachten Betrachtung eine deutliche Sprache und man hat insgesamt den Eindruck, dass Heinicke, durch die Beliebtheit, die er nicht nur bei einigen Fans, sondern eben auch mannschaftsintern genießt, es dem Team auch rundum ermöglicht, hier und da vielleicht das ein oder andere Prozent mehr abzurufen.

Trotzdem gehen damit sicherlich auch andere positive Entwicklungen im Bereich Coaching und anderen Mannschaftsteilen einher, die den gefühlten TH4-Effekt natürlich augenscheinlich verstärken.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Nun zu den beiden Begegnungen gegen die Giants. Mit 7-5 vor den beiden Begegnungen gegen die New York Giants hatten die Commanders die Playoffs im Visier. Nun trennte man sich gegen die offensivschwachen Giants einmal Remis und am vergangenen Spieltag verlor man gegen das Team aus dem Big Apple. Nun sind die Commanders auf dem letzten Platz der NFC East angekommen und die Playoffs scheinen weit entfernt zu sein. Sollte es am Ende der Regular Season nicht für die Postseason reichen, haben dann diese beiden Partien gegen die Giants den Ausschlag gegeben? Aus welchen Gründen konnten sich die Hauptstädter nicht gegen die Giants behaupten? 

D.eutsche C.ommanders Fans: Zunächst mal sollte richtiggestellt werden, dass wir trotz der beiden letzten Spiele eine Playoff Teilnahme nicht nur nach wie vor in den eigenen Händen haben, sondern auch weiterhin das Rennen um das letzte NFC Wildcard-Ticket anführen.

Bei Vergleich der Restprogramme würde ich Stand heute zwar persönlich vermuten, dass uns durchaus noch ein Detroit, evtl. Seattle oder mittlerweile womöglich Green Bay auch noch einholen könnte, aber auch die müssen dazu ja erst weiter nachlegen.

Sollte es am Ende nicht reichen, waren zwar die beiden Giants Spiele nicht die einzigen entscheidenden, aber zumindest durchaus die beiden in der bedeutendsten Saison-Situation.

Obwohl die Giants sicher nicht für offensives Spektakel stehen, muss man ihnen aber doch ihren verdienten Respekt zollen. Sie spielen eben sehr effizient, vor allem Daniel Jones dieses Jahr (niedrigste INT Quote per CBS Sports), dazu mit deutlich verbesserter Offensive Line und natürlich einem absoluten Ausnahmetalent in Barkley! Die Coaches um Daboll machen da gerade einen herausragenden Job das absolut bestmögliche aus diesem Kader rauszuholen und ich würde mich nicht wundern, wenn die „offensivschwachen“ New Yorker trotzdem in den Playoffs ein unangenehmer Gegner für andere werden sollten.

Dass es für uns nicht für einen Sieg gereicht hat in zwei aufeinanderfolgenden Spielen, sogar mit spielfreier Woche dazwischen, müssen wir letztendlich leider eigener unzureichender Konzentration und Ausführung zugestehen. Da hat man mit verpassten Kicks, Penalties oder Ballverlusten die nötigen spielentscheidenden Punkte verschenkt. Man kann vielleicht auch über gewisse Schiedsrichter-Entscheidungen diskutieren, trotzdem ist die Verantwortung beim Team zu sehen. Will man die Playoffs also trotzdem noch eintüten, müssen diese vermeintlich kleinen Fehler abgestellt werden.

Am Heiligen Abend treten die Washington Commanders sozusagen zur Bescherung im Levi`s Stadium gegen die zuletzt in sieben aufeinanderfolgenden Begegnungen siegreichen San Francisco 49ers an. Was erwartet Ihr von Eurem Team? Wie sollten die Commanders aus Eurer Sicht in Santa Clara auftreten und was sind die Schlüssel zum Erfolg für Euch?

D.eutsche C.ommanders Fans: Entscheidend muss es wohl sein, Purdy das Leben schwer zu machen und Druck auf ihn ausüben zu können. Shanny wird da natürlich schematisch auch darauf zu reagieren wissen, aber dann liegt es an unseren Coaches das ebenfalls zu kontern.

Dazu müssen wir allem voran Wege finden, uns gegen die starke Niners Defense zu behaupten und mit ausgeglichenem Offensivspiel konstant Punkte aufs Board zu bringen. Wir werden kaum das Spiel deutlich für uns entscheiden können, aber wenn wir lange genug in Reichweite bleiben (oder sogar eine knappe Führung halten können), wäre eine kleine auswärts Weihnachtsüberraschung für uns vielleicht drin.

Wie zuvor angesprochen können wir uns aber vor allem auch keine eigenen Fehler erlauben! Sonst kann es sehr schnell auch ein sehr unbekömmlicher Braten werden...

Aber mal sehen wer am Ende dann wirklich „beschert“ wird 😉

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Nach fünfzehn absolvierten Spieltagen kann man auch ein wenig Bilanz ziehen: Welche Spieler sind Eurer Deiner Sicht die positiven und negativen Überraschungen in Reihen der Commanders bisher? Wer bekommt derzeit den Titel Commanders-Season-MVP?

D.eutsche C.ommanders Fans: Also positiv kann man auf der Offense Seite sicher die beiden WR Curtis Samuel und Jahan Dotson sowie RB Brian Robinson hervorheben. Samuel war in der ersten Saison nach seiner Verpflichtung quasi dauerhaft verletzt oder angeschlagen und keiner wusste, wieviel er wirklich beitragen könnte oder würde (weswegen u.a. vermutlich auch Dotson dazu gedraftet wurde trotz oder zusätzlich zu Dyami Brown). In Sachen Dotson waren wir vielleicht einfach gebrannte Kinder vom letzten Erstrunden-WR, dazu auch noch mit ähnlichem Namen, und die allgemeine Skepsis war doch recht groß – was er aber glücklicherweise komplett abschütteln konnte. Robinson war auch zunächst eine etwas überraschend (frühe) Wahl mit Gibson und McKissic schon im Kader, hat sich aber auch mehr als ausgezahlt und wenn man dann noch bedenkt, dass er zu Beginn der Saison angeschossen wurde, ist das umso bemerkenswerter! Defensiv ist die große positive Überraschung sicherlich (2nd Year Safety) Darrick Forrest.

Auf der weniger erfreulichen Gegenseite war eine der vielleicht größten Enttäuschungen William Jackson III, der im Vorjahr noch als große Free Agency Hoffnung kam und dieses Jahr wegen schlechter schematischer Eignung letztlich für minimale Kompensation wieder weiterverscherbelt werden musste. Wentz könnte man vielleicht nennen, wobei man natürlich a) fairerweise nicht weiß, wie die Saison mit ihm weiter verlaufen wäre und b) sagen muss, dass viele eh schon eher skeptisch der Verpflichtung gegenüber waren, als dass es jemanden „überrascht“ hätte. Aus den Special Teams bekommen Returner Dax Milne und Kicker Joey Slye weitere Nennungen für diese Kategorie.

Der Commanders MVP kann eigentlich nur T-Mac alias „Scary“ Terry McLaurin sein. Immer wieder die reinste Freude diesem Jungen beim Football Spielen zuzusehen! Aber auch unsere Interior D-Line ´Bama-Boys Jonathan Allen und DaRon Payne verdienen hier noch eine Erwähnung und vervollständigen das Siegertreppchen.

Die 49ers führen im All-Time Vergleich der beiden Franchises mit 21 Siegen gegenüber 12 Niederlagen bei einem Remis. Von den letzten fünf Begegnungen gewannen die Niners drei, unter anderem die Regenschlacht in Washington 2019. ESPN sieht die Niners für Week 16 mit 7,0 Punkten vorn und das Over/Under liegt bei 39,5. Was erwartet Ihr von der Begegnung? Können die Commanders die 49ers aufhalten? Wie ist Euer Tipp und wählt Ihr das Over oder Under? 

D.eutsche C.ommanders Fans: Also das Over/Under ist etwas knifflig. Die Tendenz geht in der Community zum Under, aber das könnte natürlich auch knapp drüber gehen, gerade wenn es ein enges Spiel wird. Ein High Scoring Game (auf beiden Seiten) würde uns jedenfalls schon eher überraschen.

Einige Punkte zum Spiel wurden ja zuvor schon mal dargestellt. Wir sehen San Fran schon als klaren Favoriten, gerade wegen der top Defense!

Unsere Hoffnung ist dabei in erster Linie, dass wir dadurch ohne Druck befreit aufspielen können, uns etwas über Wert verkaufen und damit am Ende gewissermaßen per Lucky Punch was mitnehmen. Dazu muss womöglich auch unsere Defense mal mit punkten (oder die Special Teams, also zusätzlich zum Kicker).

Aber wenn wir auch, wie zuletzt einige Teams, eurer Defense zum Opfer fallen, landet unser Abschlag wohl im Sandbunker und ihr schlagt wieder mit einem souveränes Purdy zu.

Vielen, vielen Dank für Eure Zeit in der Woche vor den Feiertagen! Wir wünschen allen Fans der Washington Commanders und den D.eutsche C.ommanders Fans eine ruhige, besinnliche und friedliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2023! 

Überblick

Die D.eutsche C.ommanders Fans Community findet man auf Facebook.

About Post Author