Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

27. Januar 2022

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Week 18: Showdown in Los Angeles

8 min read

Für die San Francisco 49ers geht es an Week 18 in der Partie bei den Los Angeles Rams um den Einzug in die Playoffs. Für die Niners zählt im ewig jungen Duell zwischen den beiden NFC West Rivalen nur ein Sieg (oder auch ein Remis) um es aus eigener Kraft in die Postseason zu schaffen. Aber auch die Rams kämpfen noch um Fernduell mit den Arizona Cardinals um den ersten Platz in der NFC West und ein Heimspiel in der der ersten Playoff Runde. Spannender hätte es am 18. und letzten Spieltag der Regular Season nicht sein können!    

Quick Info

San Francisco 49ers @ Los Angeles Rams

⏰ Kickoff: Sonntag, 9. Januar 2022, 22:25 Uhr deutscher Zeit
🏟 SoFi Stadium, Los Angeles (Kalifornien)
📺 NFL Game Pass (Einzelspiel & Redzone) / DAZN (#EDZNE) / ran-Football: NFL (Pro Sieben Maxx)
🏥 Injury Report Week 18
🎧 Podcast: Niners Huddle 136: All or Nothing! /
Niners Huddle 137 - Quick Release: Welcome back, Secondary!

Week 18: Los Angeles Rams

Die Situation bei den Rams

Das Team von Head Coach Sean McVay geht mit einer Siegesserie von fünf Begegnungen in das abschließende Spiel der Regular Season. Man besiegte zuletzt die Jacksonville Jaguars, Arizona Cardinals, Seattle Seahawks, Minnesota Vikings und Baltimore Ravens. Dabei gewann man drei von fünf Partien (Cardinals, Vikings und Rams) auswärts. Die Rams scheinen rechtzeitig zu den Playoffs wieder ins Rollen zu kommen, denn vor der Siegesserie leistete man sich auch drei Niederlage in Folge. Zwischen Week 9 und 12 unterlag man den Tennessee Titans sowie auswärts bei den San Francisco 49ers als auch den Green Bay Packers.

Der Titel in der NFC West schien nach den drei Niederlagen am Stück für die Rams in weite Ferne gerückt zu sein, doch auch die Arizona Cardinals schwächelten und die Rams konnten schlussendlich am Team aus der Wüste von Arizona vorbeiziehen. Um den Sieg in der NFC West perfekt zu machen, braucht das Team aus Los Angeles einen Erfolg oder Remis gegen die 49ers oder eine Niederlage bzw. ein Unentschieden der Cardinals gegen die Seattle Seahawks.   

Statistische Werte der Rams

Die Offense um Quarterback Matthew Stafford produziert 378,8 Total Yards pro Spiel und liegt damit auf Rang 6 der NFL. Dies unterteilt sich in 277,6 Passing Yards (#5) und 101,2 Rushing Yards (#24). Die Rams scoren 27,3,5 Punkte pro Partie und belegen damit den 9. Platz in der NFL.

Auf der defensiven Seite des Balls lassen die Rams pro Partie 338,4 Yards zu. Damit landet das Team von Head Coach Sean McVay auf dem 16. Platz ligaweit. Die Rushing Defense gibt 101,2 Yards pro Game ab (6. Platz) und die Passing Defense erlaubt dem Gegner 237,2 Yards (#20). Mit 47 Sacks belegen die Rams den 2. Platz unter allen 32 Teams in der NFL. Die Secondary um Jalon Ramsey sammelte bisher 17 Interceptions. Dies bedeutet den geteilten 6. Platz in der Liga.

Beim Turnover Differential belegen die Rams mit +2 den geteilten 13. Platz in der NFL. 

Nach Total DVOA von Football Outsiders belegen die Rams mit einem Wert von 23,1% den 5. Platz. Mit der Offense rangieren Stafford und Co. auf dem 30. Rang nach DVOA. Die Rushing Offense belegt den 12. Platz, während der Passangriff auf acht geranked ist. Die Defense liegt im Gesamtvergleich auf Platz fünf. Mit der Rushing Defense liegen die Rams auf dem 3. Platz nach DVOA und die Passverteidigung steht auf dem 5. Rang.

Die Schlüssel zum Sieg

Druck auf Stafford

Rams Quarterback Matthew Stafford wurde in der gesamten Saison nur 25 Mal gesackt. Aber er hat in den letzten beiden Spielen fünf Interceptions geworfen, darunter seinen vierten Pick Six. Auch Jimmie Ward gelang beim 31:10-Sieg der 49ers am 15. November 2021 ein Pick Six gegen Stafford als auch eine weitere Interception. Es ist wichtig, Stafford unter Druck zu setzen, während Defensiv Coordinator DeMeco Ryans die Coverage im hinteren Teil des Feldes verschleiert. Stafford ist mit 4.648 Passing Yards (#2), 38 Touchdowns (#2) und einem Passer Rating von 103,5 (#3) statistisch einer der besten Quarterbacks in der Liga.

In der ersten Begegnung zwischen den beiden NFC West Rivalen konnte Nick Bosa Stafford einen Sack und zwei QB Hits landen. Bosa hat in dieser Saison 15 Sacks erzielt, und obwohl er in den letzten beiden Spielen keinen Sack verbuchen konnte, haben die 49ers mehr Leistung von ihren anderen Pass Rushern, darunter Samson Ebukam, Arik Armstead, Arden Key und Jordan Willis, bekommen.

Stars ausschalten

Der Rams Laufangriff hat sich hinter Sony Michel, der in den letzten fünf Spielen 497 Yards und drei Touchdowns erlief, stark entwickelt. Dazu könnte Cam Akers nach einem Achillessehnenriss sein Saisondebüt geben. Die 49ers Run Defense hat in den letzten vier Spielen nur einen Rushing Touchdown zugelassen. In sieben der letzten acht Spiele haben die Gegner nicht mehr als 100 Rushing Yards erzielt. Die Rams liefen im ersten Spiel nur 10 Mal (für 52 Yards).

Die Identität und der Fokuspunkt in ihrer Offense ist Cooper Kupp, der die Liga in Receptions, Receiving Yards und Receiving Yards anführt. Mit 138 Receptions, 1-829 Yards und 15 Touchdowns könnte er der erste Spieler seit Steve Smith im Jahr 2005 werden, der die Liga in allen drei Kategorien als Führender beendet.  

Odell Beckham Jr. hat nach einem schwachen Debüt (zwei Receptions für 18 Yards) gegen die 49ers in fünf der letzten sechs Spiele einen Touchdown erzielt. Wer kann dieses Duo sowie Van Jefferson und Tight End Tyler Higbee ausschalten? Emmanuel Moseley kam einen Monat nach seiner Knöchelverletzung von der Injured Reserve List zurück. Free Safety Jimmie Ward, Nickelback K'Waun Williams, Veteran Dontae Johnson und Rookie Ambry Thomas sind wieder fit, nachdem sie aufgrund von COVID-19 nicht am Training teilnehmen konnten.

Spiel und Tempo kontrollieren

Die bewährte Taktik der 49ers, den Ball laufen zu lassen und die Zeit von der Uhr zu nehmen, ist ihr bester Weg zum Erfolg. Die Defensive Front der Rams stellt immer eine Bedrohung dar, solange sie Aaron Donald hat - bei allem Respekt vor den bisherigen Erfolgen von Right Guard Daniel Brunskill gegen ihn. Dazu kommen aber auch noch Leonard Floyd und seit dem Trade in der laufenden Spielzeit Von Miller.

Die 49ers brauchen Elijah Mitchells Durchschlagskraft, vor allem bei Outside-Zone-Spielen, um die Drives in Bewegung zu halten. Sie könnten das weitgehend ungenutzte Potenzial von Lance bei Zone-Read-Snaps gebrauchen. Vor allem aber müssen sie ihre Linemen dominieren, was nicht so einfach sein wird, falls Left Tackle Trent Williams (Ellbogen) nicht auflaufen kann.

Und dann ist da noch Wide Receiver Deebo Samuel, der mehr Rushing Touchdowns (sieben) als Receiving (sechs) hat. „Wenn er den Ball in die Hände bekommt, hat er eine andere Einstellung", sagte Tight End George Kittle. „Er versucht, die Leute zu überrennen. Er versucht, Mundstücke herauszuschlagen. Es ist ein körperbetontes Spiel und er ist da draußen und bringt die Leute in Verlegenheit.“

Coaching Duell gewinnen

Guard Laken Tomlinson hat eine einfache Erklärung für den Erfolg der 49ers gegen die Rams in den letzten fünf Begegnungen. „Dafür kann man sich bei Kyle Shanahan bedanken und bei dem Scheme, dass er sich gegen diese Jungs ausgedacht hat", sagte Tomlinson auf 95.7 The Game. "Es war großartig, jedes Mal, wenn wir gegen sie gespielt haben, da rauszugehen und einfach Plays zu machen." Aber es geht hier nicht nur um Shanahan gegen McVay, seinen ehemaligen Mitarbeiter in Tampa Bay und Washington.

DeMeco Ryans beendet seine beeindruckende erste Saison als Defensive Coordinator der 49ers, indem er seine Mannschaft auf McVays gerissene Methoden vorbereitet. Es geht darum, dass Special Teams Coordinator Richard Hightower auf die Tricks der Rams vorbereitet ist. Ein Beispiel dafür bekamen die 49ers im ersten Spiel gegen die Rams, als D.J. Jones einen fingierten Field-Goal-Attempt vereitelte. Offensive Coordinator Mike McDaniel unterstützt Shanahan bei seinen Anweisungen und sowie der Ausarbeitung des Game Plans.

Trotz des jüngsten Laufs der 49ers rühmt sich McVay einer Gewinnquote von 68,8%, die unter allen Trainern den achten Platz einnimmt und unter den aktiven Trainern an erster Stelle steht. Trotzdem hat McVay die letzten fünf Duelle gegen Shanahan verloren und insgesamt nur drei von neun Begegnungen gegen Shanahan gewonnen. "Es sind zwei Teams, die sich gegenseitig sehr respektieren. Wir gehen hart ran", sagte Shanahan. "Ich würde sagen, dass wir die Turnover Battle in vielen Fällen gewonnen haben, aber es beginnt in jeder Partie von neuem. Es geht nur um diese vier Quarter."

Historie

In der Geschichte gab es bisher 144 Begegnungen zwischen den beiden Franchises. Die 49ers führen im All-Time Vergleich mit 74 Siegen, drei Remis und 67 Niederlagen. In Auswärtsbegegnungen haben die 49ers bisher 37 Siege in 71 Begegnungen davongetragen. Im SoFi Stadium gab es erst eine Partie zwischen den beiden Teams. Aber diese ging zugunsten der 49ers aus.  

Aktuell haben die 49ers die letzten fünf Begegnungen in Serie gegen die Rams gewonnen.