Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Chargers @ 49ers: The Good, the Bad and the Ugly! Preseason Week 4

5 min read

Im vierten und letzten Preseason Spiel unterlagen die San Francisco 49ers den Los Angeles Chargers mit 24:27. Das Team von Head Coach Kyle Shanahan beendet damit die Preseason mit einer Bilanz von 1-3, während die Bolts nur eins von vier Spielen gewinnen konnten. Auf beiden Seiten waren die vermeintlichen Starter nur am Seitenrand zu sehen. Nun stehen die Roster Cuts an (Deadline: Samstag, 31. August 2019, 22:00 Uhr deutscher Zeit). Somit war es einige Spieler die letzte Chance doch noch einen Platz auf dem Roster zu sicher oder zu verlieren.  

Schauen wir auf einige Spieler, die sich den Coaches noch einmal aufgedrängt haben, oder es den Coaches deutlich einfacher gemacht haben. Angesichts der Bedeutungslosigkeit dieser Partie, fällt die Analyse mal kürzer aus.  

The Good:

Mark Nzeocha

Fangen wir mit etwas Positiven aus deutscher Sicht an. Linebacker Mark Nzeocha schien einfach überall auf dem Feld zu sein. Mit zwei Stops bei Kickoff Returns machte er in den Special Teams auf sich aufmerksam, aber auch in der Defense spielte er sehr auffällig und vielseitig. Nzeocha wurde sowohl als MIKE Linebacker als auch als SAM Linebacker eingesetzt. Er lass einmal richtig stark den Quarterback und konnte eine Interception sichern. Laut Pro Football Focus schaffte fünf Tackles, vier Stops und einen Quarterback Hit. Sein direkter Konkurrent um einen Platz auf dem Roster, David Mayo, fiel nur durch einen Missed Tackle im ersten Play überhaupt auf. Mayo konnte sich nicht vom Block lösen und verpasste den Tackle vor dem Big Play mit 42 Yards Raumgewinn durch Running Back Troymaine Pope.

C.J. Beathard

C.J Beathard fand zwar einmal zu Beginn Deebo Samuel nicht für ein First Down, spielte anschließend ordentlich und brachte sechs von neun Pässen für 58 Yards und einen Touchdown an den Mann. Sicherlich keine überragenden Zahlen, aber Beathard überzeugte erneut mit seiner Einsatzbereitschaft. Der Quarterback ermöglichte Running Back Jeff Wilson seinen 41 Yards Rushing Touchdown durch einen schönen Block. Sollte Beathards Roster Platz in Gefahr gewesen sein, hat er es durch diesen Block auf das 53er Roster geschafft.

Jeff Wilson

Mit einem 100-Yards-Rushing Game warb Running Back Jeffery Wilson mit Nachdruck um einen Roster Platz. Er benötigte 20 Carries für die 100 Yards und erlief einen Touchdown über 41 Yards. Trotzdem sprechen zwei Dinge gegen Wilson. Er spielt im Passing Game so gut wie keine Rolle und die Konkurrenz auf Running Back ist enorm. Für einen Platz auf der Practice Squad wird es sicher reichen, sofern er nicht von einem anderen Team geclaimed wird.     

Dre Greenlaw

Linebacker Dre Greenlaw unterstrich noch einmal, warum das Team unter der Woche den ehemaligen Super Bowl Champion Malcolm Smit entlassen konnte. Rookie Greenlaw sammelte drei Tackle, einen Tackle für Raumverlust, einen Sack und einen Quarterback Hit in nur 19 Snaps.

Coaching Staff

Der Coaching Staff. Die 49ers konnten die Preseason mit nur einer neuen, größeren Verletzung überstehen. Shon Coleman, der als Swing Tackle vorgesehen war, verletzte sich schwer im ersten Preseason Game und fällt die komplette Saison aus. Hier und da mussten Spieler im Training geschont werden oder auch aussetzen, aber ernsthafte Verletzungen sind mit der Coleman Ausnahme ausgeblieben.

The Bad:

Wilton Speight

Quarterback Wilton Speight hatte nicht besten Tag. Gegen die Chargers brachte er lediglich sechs von dreizehn Pässen für 51 Yards an den Mann. Sicher es war kein Abend für großartiges Passspiel, aber zwei Interceptions beim Versuch Wide Receiver Malik Henry zu finden verdunkeln den Horizont für Speight. Ganz nebenbei unterliefen dem Undrafted Rookie Free Agent die Fumble Nummer zwei und drei in der Preseason. Eigenwerbung sieht anders aus. Womöglich hat er sich mit dieser Vorstellung selbst für die einen Platz auf der Practice Squad den Weg verbaut. 

Adrian Colbert

Adrian Colbert taucht in den Statistiken zu diesem Spiel lediglich mit einem Tackle in den Special Teams auf. Sein Stern war in seiner Rookie Kampagne kometenhaft im letzten Saisondrittel aufgegangen, aber schon 2018 konnte er die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Er strauchelte vom Contender um den Starting Free Safety Posten zum Problemfall, der es wahrscheinlich nicht aufs Roster schafft. Letzte Ausfahrt Practice Squad? Vielleicht nicht einmal das…

… and the Ugly:

Ganze 32 Spieler waren gegen die Chargers nicht in Spielkleidung auf dem Rasen zu finden. Es handelte sich um QB Jimmy Garoppolo, RB Tevin Coleman, RB Matt Breida, RB Raheem Mostert, RB Jerrick McKinnon (Knie), FB Kyle Juszczyk, WR Dante Pettis (Leiste), WR Marquise Goodwin, WR Trent Taylor (Fuß), WR Jalen Hurd (Rücken), TE George Kittle, TE Ross Dwelley, OL Joe Staley, OL Mike McGlinchey, OL Weston Richburg, OL Mike Person, OL Laken Tomlinson, DL DeForest Buckner, DL Arik Armstead, DL Dee Ford, DL Nick Bosa (Knöchel), DL D.J. Jones, DL Kentavius Street (Knie), LB Kwon Alexander, LB Fred Warner, CB Richard Sherman, CB Ahkello Witherspoon, CB K’Waun Williams (Knie), CB Jason Verrett (Knöchel), S Jimmie Ward, S Jaquiski Tartt und S Tarvarius Moore. Es spricht so vieles gegen die Austragung von vier Preseason Games, dass man nicht alle Argumente aufzählen muss. Wenn es nur um Tape für Spieler aus der zweiten und dritten Reihe geht, sollte sich die NFL mal lieber Gedanken darübermachen, warum man eine NFL Europe eingestellt oder die Alliance of American Football nicht mehr unterstützt hat.

Die Zuschauer in den diversen Stadien konnten einem mal wieder leid tut angesichts dieser Praktiken. Mal schauen, ob es nicht tatsächlich dazu kommt, dass die Regular Season auf 18 Spiele ausgeweitet und dafür zwei Preseason Spiele gestrichen werden.