Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

19. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers und Redskins einigen sich auf Trade von LT Trent Williams

3 min read

Die San Francisco 49ers und die Washington Redskins haben sich auf einen Trade von Left Tackle Trent Williams geeinigt. Der Veteran hatte bereits angekündigt für das Team aus der Hauptstadt nicht mehr spielen zu wollen. Die Niners schicken einen Fünftrundenpick 2020 und einen Drittrundenpick 2021 zu den Redskins für ihren neuen Left Tackle. Williams wurde von Mike Shanahan gedrafted und war vier Jahre lang Left Tackle in der Offense von Offensive Coordinator Kyle Shanahan.

First Round Pick der Redskins 2010

Trent Williams (19. Juli 1988 / 1,96 m / 145 kg) wurde von den Washington Redskins mit dem vierten Pick Overall im Draft von 2010 ausgewählt. Zu dieser Zeit war Mike Shanahan, der als Head Coach mit den Denver Broncos zwei Mal den Super Bowl gewann, Head Coach bei den Redskins und sein Sohn Kyle war der Offensive Coordinator. Williams war ein Starter von Day 1 und machte in seiner Rookie Saison direkt 14 Spiele mit 13 Starts. In neun Spielzeiten für die Redskins absolvierte er 120 Spiele mit 119 Starts. Dazu kommen zwei Starts in zwei Postseason Begegnungen. 

Der Left Tackle wurde in sieben aufeinanderfolgenden Spielzeiten zwischen 2012 und 2018 in den Pro Bowl gewählt. 2015 wurde er ins Second-Team All-Pro berufen. Williams hat in seiner kompletten Karriere in der NFL in 7.900 Snaps auf Left Tackle nach Pro Football Focus nur 236 Total Pressures inklusive 36 Sacks abgegeben und insgesamt 67 Strafen verursacht. Der Left Tackle ist ein immens starker Pass Blocker und lag seit der Saison 2011 nie schlechter als 77,9 nach der Metrik von Pro Football Focus – das ist ein Spitzenwert. Auch im Run Blocking verdiente sich Williams bisher Bestnoten (seit 2011 nie schlechter als 69,9). Insgesamt liegt Williams im Overall Grade seit 2010 nie schlechter als 75,6 und beendete zwei Spielzeiten über 90,0 (2013 & 2016), was die absolute Spitzenklasse bedeutet.

Williams war ein Oklahoma Sooner

Der inzwischen 31jährige Williams stammt aus Longview in Texas. Nach der High School entschied er sich für ein Scholarship der University of Oklahoma. Er hatte ebenfalls Angebote von Louisana State und Texas A&M. Für die Oklahoma Sooners absolvierte er in vier Spielzeiten 50 Spiele mit 39 Starts auf verschiedenen Positionen der Offensive Line.

Als Junior in 2008 startete in 14 Spielen und war Teil der Offensive Line, die nur elf Sacks in der kompletten Spielzeit zugelassen hat. Damit lag die O-Line der Sooners national auf dem dritten Platz hinter Air Force und Navy, die nicht für Passspiel in der NCAA bekannt sind. Die Sooners wurden das Team in der Modern Era des College Footballs, welches mit 702 Punkten die meisten Punkte erzielen konnte. Hinter der Offensive Line stand Quarterback Sam Bradford und der Running Back der Sooners war ein gewisser DeMarco Murray. In seiner College Zeit sammelte Williams Auszeichnungen. Er landete in seiner ersten Saison im Freshman All-American Second-Team. 2008 und 2009 stand er im First-Team All-Big 12 und war 2009 ein All-American.

Kontroverse mit der medizinischen Abteilung der Redskins

Im April 2019 wurde berichtet, dass Williams einen chirurgischen Eingriff durchführen ließ, um eine Geschwulst aus seinem Kopf zu entfernen. Diese wurde als Dermatofibrosarkoma protuberans (DFSP), eine Krebsart, diagnostiziert. Die Wucherung wurde zum ersten Mal 2013 bemerkt, wobei er behauptete, das medizinische Personal der Redskins habe ihm damals gesagt, dass es nicht ernst sei. Er meldete sich nicht beim obligatorischen Mini Camp des Teams. Am 27. Juli 2019 setzten die Redskins Williams auf die Reserve/Did not Report List des Teams. Die Redskins fanden für ihren geforderten Preis keinen Trade Partner und deswegen wurde er am 30. Oktober wiedereingestellt. Williams bestand jedoch eine körperliche Untersuchung nicht. Er hatte wegen eines postoperativen Wundseins der Kopfhaut Beschwerden mit seinem Helm. Dies führte dazu, dass die Redskins ihn auf die Non-Football-Injury List setzten.