Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

28. Juli 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

49ers treten bei den Cincinnati Bengals an

6 min read

Die San Francisco 49ers bestreiten auch die zweite Partie in der 100. NFL Saison auswärts. Am Sonntag, den 15. September 2019, treffen die Kalifornier im Paul Brown Stadium auf die Cincinnati Bengals. Kickoff ist um 19:00 Uhr deutscher Zeit. Blicken vor der Begegnung des zweiten Spieltags der NFL auf die Situation bei den Bengals, vielleicht entscheidende Matchups und die Historie der Aufeinandertreffen der beiden Franchises.

Situation bei den Bengals:

Die Cincinnati Bengals Unterlagen zum Auftakt am vergangenen Wochenende mit 20:21 knapp den Seattle Seahawks. Es hat lange Zeit danach ausgesehen, als er ob die Bengals einen Sieg aus Seattle entführen könnten. Das Team des neuen Head Coaches Zac Taylor erzielte mehr Total Yards (429 zu 233) und Passing Yards (395 zu 161) als die Seahawks und hatten knapp zehn Minuten mehr Ballbesitz. Mit Andy Dalton (418 Passing Yards, zwei Touchdowns) und John Ross (158 Receiving Yards, zwei Touchdowns) spielten gerade zwei Spieler in der Offense stark auf, die vielleicht in Frage gestellt wurden. In der Defense lieferte Sam Hubbard mit zehn Total Tackle, zwei Tackle für Raumverlust und zwei Sacks eine fantastische Leistung Durch Turnover und ein verschossenes Field Goal von Bullock konnten sich die Bengals nicht für eine couragierte Leistung in Seattle belohnen.

Pass Rush vs. Bengals Offensive Line:

Quarterback Andy Dalton erzielte gegen die Seahawks Defense 418 Passing Yards und warf zwei Touchdownpässe. Pro Football Focus bewerte die Offensive Line der Bengals um Center Tray Hopkins mit einem Pass Blocking Grade von 65,9. Die O-Line gab gegen die Seahawks insgesamt 21 Total Pressures, davon fünf Sacks ab. Schwachstellen der Offensive Line waren die beiden Tackle Bobby Hart und Andre Smith. Hart gab einen Sack und fünf Hurries ab und Smith einen Sack, einen Hit und drei Hurries. Guard Michael Jordan machte seine Sache nicht unbedingt besser, denn auch gab insgesamt vier Quarterback Pressures ab.

Diese Offensive Line trifft nun auf die Front-7 der 49ers. Nick Bosa gab bei den Buccaneers ein vielversprechendes Debüt in der NFL und hatte laut Pro Football Focus eine 28% Sieg Rate in Pass Rush Snaps. Dies war die höchste Prozentzahl unter allen Defensivspielern in Woche 1. Seine sechs Total Pressures waren die meisten unter allen Rookies. Auf der der anderen Seite der Defensive Line gab auch Dee Ford sein Debüt im Trikot der 49ers und war stets sehr gefährlich und kämpfte oftmals gegen Double Teams. Aber die Bengals können sich nicht nur um den Pass Rush von außen kümmern, sondern müssen auch DeForest Buckner im Auge behalten. Der Anker der 49ers Defense hatte eine ruhige Auftaktbegegnung in Tampa Bay. Sollten die Bengals den Ball ähnlich häufig durch die Luft bewegen wollen, wie man es in Seattle getan hat (51 Mal), dürften Bosa, Ford und auch Buckner zahlreiche Gelegenheiten zur Jagd auf Dalton bekommen.

Secondary vs. Bengals Passing Attack:

Gegen die Seattle Seahawks explodierte Wide Receiver John mit 158 Receiving Yards und zwei Touchdowns förmlich. Allerdings fing er nur sieben von zwölf Targets. Tylor Boyd fing acht von zehn Pässen für 60 Yards und auch die Tight Ends Tyler Eifert (fünf von fünf Targets für 27 Yards) und C.J. Uzomah (vier von vier Targets für 66 Yards) waren beliebte Ziele für Andy Dalton.

Die Cornerbacks der San Francisco 49ers fingen in einem Spiel mehr Interceptions als in der vergangenen Spielzeit. In der letzten Spielzeit fing das komplette Team nur zwei Interceptions und kam insgesamt nur auf sieben Takeaways. Bei den Buccaneers geladen den Niners gleich drei Interceptions durch Ahkello Witherspoon und Richard Sherman sowie Linebacker Mark Nzeocha. Gerade Witherspoon zeigte sich gegenüber seinen zweiten NFL Saison verbessert. Witherspoon ließ bei sechs Targets nur zwei Receptions für 21 Yards zu und fing eine Interception und returnierte diese zum Pick Six. Auch Sherman spielte gut, ließ bei fünf Targets drei Receptions zu, aber daraus resultierten nur 27 Yards. Ungewöhnlich waren die drei Strafen gegen den Veteran.

Auch die beiden Safeties Jaquiski Tartt (zwei Receptions bei drei Targets für 22 Yards) und Tarvarius Moore (keine Reception bei zwei Targets) spielten gut. Moore vergab in der Red Zone die Chance auf eine weitere Interception, verhinderte aber einen Touchdownpass auf Chris Godwin.

Wide Receiver vs. Bengals Passing Defense

Das Wide Receiver Corps der San Francisco 49ers fiel in der Partie gegen die Tampa Bay Buccaneers nicht wirklich auf. Einzig Richie James fing einen Touchdown Pass nach einem der wenigen tiefen Zuspiele von Quarterback Jimmy Garoppolo. Die beiden Starter Marquise Goodwin (ein Catch bei drei Targets für sieben Yards) und Rookie Deebo Samuel (drei Receptions bei drei Targets für 17 Yards) spielten ebenso unauffällig wie Dante Pettis (ein Catch, sieben Yards) und Kendrick Bourne (eine Reception bei drei Targets für neun Yards). Im Passspiel überzeugte nur Tight End George Kittle mit acht von zehn Targets für 54 Yards und hatte Pech, dass ihm ein Touchdown wegen einer Strafe aberkannt wurde.

Die Niners Wide Receiver werden auf Shawn Williams, Dre Kirkpatrick, Jessie Bates III und William Jackson III treffen. Die beiden Cornerbacks Kirkpatrick und Jackson gaben zusammen vier Receptions bei sieben Targets für 74 Yards und einen Touchdown ab. Die Safeties William und Bates gaben bei fünf Targets drei Receptions für 60 Yards und einen Touchdown ab. Im Slot verteidigte B.M. Webb und gab zwei Receptions bei zwei Targets für 36 Yards ab.

Historie:

Die 49ers führen vor dem 16. Aufeinandertreffen im ewigen Duell der beiden Franchises mit elf zu vier Siegen. Allerdings gewannen die Bengals drei der letzten fünf Duelle.

Es wird das erste Spiel der beiden Teams gegeneinander seit Week 15 der Saison 2015 sein.

Die San Francisco 49ers und die Cincinnati Bengals trafen in den Super Bowls XVI und XXIII aufeinander und die Niners gewannen beide Duelle. Dies ist eine von acht Paarungen, die im Super Bowl mindestens zweimal aufeinandergetroffen sind. 

1 thought on “49ers treten bei den Cincinnati Bengals an

Comments are closed.