Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

19. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

State of the Franchise: Linebacker

10 min read

Die Saison 2019 neigt sich auch nach dem NFL Kalender dem Ende entgegen. Am 18. März 2020 startet die neue Spielzeit offiziell mit dem Beginn der Free Agency. Aber mit der Scouting Combine im Lucas Oil Stadium und den diversen offiziellen und inoffiziellen Gesprächen ist die Saison 2020 eigentlich schon in vollem Gange. Genau der richtige Zeitpunkt um sich sowohl zurück- als auch vorausblickend um die einzelnen Positionsgruppen im Kader der San Francisco 49ers zu kümmern. In der zweiten State of the Franchise Ausgabe geht es um das Linebacker Corps,  

AUSGANGSLAGE VOR DER SAISON 2019:

In das Linebacker Corps haben die San Francisco 49ers in den vergangenen Jahren einiges an Ressourcen, sowohl Draftkapital als auch in der Free Agency, aufgewendet. Die beiden größten Akquisitionen haben sich nicht ausgezahlt. Zu Beginn der Ära John Lynch/Kyle Shanahan verpflichtete man in der Free Agency den Super Bowl Champion Malcolm Smith mit einem Fünf-Jahre-Vertrag über $ 26.500.000. Smith verpasste seine erste Saison bei den 49ers mit einem Brustmuskelriss komplett und auch in der zweiten Spielzeit war er von Verletzungen limitiert auf zwölf Einsätze mit fünf Starts.

Missgriff Reuben Foster

Im ersten Draft unter Lynch tradete man in die erste Runde zurück, um mit dem 31. Pick Overall Reuben Foster von der University of Alabama auszuwählen. Neben Verletzungsproblemen führten zahlreiche Off-Field Probleme und Verfehlungen zur Entlassung des talentierten Linebackers (16 Einsätze in zwei Spielzeiten mit 101 Combined Tackle, zehn Tackle für Raumverlust).

Glücksgriffe Warner und Greenlaw

Besser machte man es in den beiden folgenden Drafts. Mit Fred Warner von der BYU, den man in der dritten Runde mit dem 70. Pick Overall im Draft 2018 auswählte, und Dre Greenlaw (Fünftrundenpick 2019) hatte man ein glückliches Händchen. Dazu verpflichtete man in der Free Agency Kwon Alexander mit einem Vier-Jahres-Vertrag mit einem Wert von maximal $ 54.000.000. Dazu hielt man die wichtigen Rollenspieler wie Elijah Lee und Mark Nzeocha, die vor allem in den Special Teams starke Leistungen ablieferten. Mit Azeez Al-Shaair (Florida Atlantic) verpflichtete man eine Tackling Maschine (11,2 Tackles pro Begegnung) am College als Undrafted Rookie Free Agent.  

Smith und Mayo schaffen nicht einmal den Cut

Mit David Mayo verpflichtete man von den Carolina Panthers einen weiteren Linebacker, der in seinen bisherigen vier Spielzeiten zumeist in den Special Teams glänzte. Sowohl Mayo als auch Malcolm Smith vielen den finalen Roster Cuts zum Opfer und wurden entlassen. Beide kehrten auch im Laufe der Saison nicht zurück.

RÜCKBLICK AUF DIE SAISON 2019:

Mit Fred Warner, der zumeist als MIKE Linebacker eingesetzt wird, haben die 49ers in der dritten Runde Gold gefunden. Warner startete in beiden Spielzeiten in allen 35 Partien inklusive der drei Playoff Begegnungen. In 2.226 Snaps stand er auf dem Feld und sammelte in der Regular Season 242 Combined Tackle (174 Solo, 68 Assists), zehn Tackle für Raumverlust, drei Sacks, eine Interception, vier Forced Fumbles und eine Fumble Recovery. Dazu kommen 20 Combined Tackles in der Postseason, ein Tackle für Raumverlust und eine Interception.

Warner spielte konstant und stark

Warner vermied nicht nur den Sophomore Slump, sondern fügte seiner starken Rookie Saison seiner Spielweise noch Big Plays hinzu. Drei Sacks und zwei Interceptions, eine sogar im Super Bowl gegen Patrick Mahomes, gelangen dem BYU Absolventen 2019. Bei einer Sache muss sich Warner allerdings noch verbessern: Missed Tackles. Nach Pro Football Focus hatte er in seiner Rookie Season 16 Missed Tackles und in 2019 in Regular Season und Playoffs insgesamt 22.

Alexander brachte Leadership mit

An Warners Seite startete in den ersten acht Begegnungen Kwon Alexander. Die Free Agency Verpflichtung brachte die erhoffte Big Play Ability und Aggressivität in die Defense von Robert Saleh. Er bildete sofort mit Warner ein ausgezeichnetes Duo und schaffte bis zu seinem Brustmuskelriss an Halloween bei den Arizona Cardinals starke Leistungen. Alexander sammelte 34 Combined Tackle (22 Solo, 12 Assists), zwei Tackle für Raumverlust, eine Fumble Recovery und eine Interception). Außerdem zeigte er sich als starker Coverage Linebacker und ließ über die Saison nur ein Passer Rating von 79,9 zu. Er gab nur 211 Yards und keinen Touchdown ab.

Greenlaw kam um zu bleiben

Nach Alexanders Verletzung sprang Dre Greenlaw, ein Fünftrundenpick 2019, in die Bresche. Greenlaw kam in allen sechzehn Spielen bei elf Starts in der Regular Season zum Einsatz. 92 Combined Tackle (64 Solo, 28 Assists), drei Tackle für Raumverlust, ein Sack, eine Interception und zwei abgewehrte Pässe sammelte er in der Regular Season. Mit der Interception im Monday Night Game gegen die Seattle Seahawks in der Overtime, sowie dem Tackle gegen Tight End Jacob Hollister buchstäblich in letzter Sekunde an der Goal Line am 17. Spieltag bei den Seahawks setzte Greenlaw zwei Ausrufezeichen.

Missed Tackles eine Schwäche

In der Postseason kam Greenlaw bei drei Starts auf weitere zehn Combined Tackle und eine Fumble Recovery gegen die Minnesota Vikings. In 879 Snaps in 2019 leistete er sich nur vier Missed Tackles und hat damit eine Menge Vorsprung vor Warner (22) und Alexander (13) und sogar Azeez Al-Shaair (6 Missed Tackles bei 179 Snaps). Greenlaw wurde von Spiel zu Spiel besser und zeigte sich als guter Coverage Linebacker. Er gab bei 76 Targets 61 Receptions für 461 Yards ab, aber daraus resultierte nur ein Touchdown und ein Passer Rating von 88,4.

AL-Shaair ein guter Griff als UDFA

Im Linebacker Corps gab es neben der Überraschung Greenlaw mit Azeez Al-Shaair noch eine weitere positive Entdeckung. Der Undrafted Rookie Free Agent von der Florida Atlantic University kam von einem Kreuzbandriss in der 2018er College Saison zurück und zeigte vielversprechende Ansätze. Er kam in 15 Spielen zum Einsatz und startete in vier Begegnungen.

Sowohl Elijah Lee als auch Mark Nzeocha spielten in der Defense als Linebacker kaum eine Rolle, desto wichtiger waren beide aber in den Special Teams, Pro Football Focus bewerte Nzeocha mit einem Special Team Grade von exzellenten 90,3 und Lee mit 75,5 – damit belegen sie die Plätze eins und drei im Team. Nach Raheem Mostert mit zwölf hatte Nzeocha mit sieben die meisten Tackles in den Special Teams. Auch Al-Shaair sammelte sechs Tackle in den Special Teams.      

LINEBACKER IM EINZELNEN:

TacklesTackles
for loss
Missed
Tackles
SacksIntsFFFR
Fred
Warner
1298223,0231
Kwon
Alexander
373130,5010
Dre
Greenlaw
102341,0110
Azeez
Al-Shaair
18060000
Elijah
Lee
9110000
Mark
Nzeocha
10000100

FRED WARNER:

Vertragssituation: Fred Warner geht in das dritte Vertragsjahr seines Rookie Contracts und verdient 2020 $ 844.000 an Grundgehalt und zählt mit $ 1.096.547 gegen die Salary Cap.

Prognose: Warner wird über die nächsten Spielzeiten auf der Position als MIKE Linebacker eine der Säulen der Defense sein. Als Drittrundenpick steht Warner ohne die Möglichkeit einer Fifth Year Option bis einschließlich der Saison 2021 unter Vertrag.    

KWON ALEXANDER:

Vertragssituation: Vor der Saison unterschrieb Alexander einen Vier-Jahres-Vertrag über maximal $ 54.000.000. Bereits im November strukturierte man seinen Vertrag um. Das Team bewertete einen kleinen Betrag ($ 333.525) von Alexanders verbleibendem Basisgehalt für 2019 als Signing Bonus. Alexanders Base Salary 2020 wurde von $ 11.250.000 auf $ 976.235 gesenkt, der Rest wird am 1. April 2020 als Optionsbonus ausgezahlt.

Die $ 11.250.000 werden am 1. April 2020 von garantiert im Verletzungsfall zu komplett garantiert, sofern Alexander sich auf dem Roster des Teams befindet. Außerdem wurden dem Vertrag drei weitere Jahre hinzugefügt. Durch die Vertragsmodifikation verbesserte sich die Cap Situation der 49ers um knapp $ 8.000.000.   

Prognose: Alexander wird 2020 im Team sein. Seine Führungsqualitäten braucht das Team. Spätestens seit der Restrukturierung ist eine Entlassung vom Tisch, diese würde das Team $ 14.516.836 an Dead Cap kosten. Einzige Frage ist, wie die Verteilung der Spielanteile zwischen Alexander und Greenlaw an der Seite von Warner aussehen werden.

DER GREENLAW:

Vertragssituation: Greenlaw geht in sein zweites Vertragsjahr und verdient in 2020 $ 585.000 an Grundgehalt und zählt mit $ 665.429 gegen die Salary Cap. Als Fünftrundenpick steht Greenlaw bis 2022 unter Vertrag.

Prognose: Greenlaw ist vielleicht die Überraschung der 2019er Draftklasse. Er wurde in jeder Begegnung ein wenig besser und dürfte ein fester Bestandteil des Teams in der kommenden Spielzeit sein.

AZEEZ AL-SHAAIR:

Vertragssituation: Als Undrafted Rookie Free Agent unterschrieb AL-Shaair im vergangenen Jahr einen Drei-Jahres-Vertrag, der einen maximalen Wert von $ 1.770.000 hat. In der Saison 2020 verdient er ein Grundgehalt von $ 585.000 und zählt mit $ 590.000 gegen die Cap. Eine Entlassung würde $ 10.000 an Dead Cap schaffen.

Prognose: Al-Shaair steht erneut im 53er Kader. Er sollte in der kommenden Saison noch spritziger und wendiger sein in seiner zweiten Saison nach dem Kreuzbandriss 2018.

ELIJAH LEE:

Vertragssituation: Lee wird ein Restricted Free Agent und die 49ers können ihn mit einem Tender halten. Die Frage ist, ob man das überhaupt möchte. Denn Lee verdiente in der vergangenen Saison $ 645.000 und selbst beim Low Level Tender würde sein Gehalt auf gut $ 2.000.000 ansteigen.  

Prognose: Die 49ers werden keinem Spieler, der fast ausschließlich in den Special Teams spielt einen Vertrag über $ 2.000.000 anbieten. Man wird ihn die Free Agency testen lassen und ihn womöglich mit einem Jahressalär, dass näher am Liga-Minimum von $ 720.000 liegt erneut unter Vertrag nehmen.

MARK NZEOCHA:

Vertragssituation: Die 49ers hielten den Deutschen 2019 mit einem Drei-Jahres-Vertrag. Nzeocha geht ins zweite Vertragsjahr mit einem Grundgehalt von $ 1.350.000 und zählt mit $ 1.500.000 gegen die Salary Cap. Eine Entlassung des Linebackers würde den 49ers $ 1.500.000 unter der Cap verschaffen und keinen Dead Cap produzieren.

Prognose: Nzeocha hat die meisten Snaps in den Special Teams gespielt und war dort einer der wichtigsten Spieler und hatte mit sieben die zweitmeisten Tackles in der Unit. Die Cap Situation des Teams könnte dem Deutschen zum Verhängnis werden. Aus sportlicher Sicht gehört er ins Team.   

AUSBLICK AUF DIE SAISON 2020:

Bis auf Elijah Lee stehen alle genannten Linebacker auch für die Saison 2020 unter Vertrag. Es ist gerade bei Alexander, Warner und Greenlaw reichlich Talent vorhanden und keiner der drei ist älter als 25. Alle drei rangierten in der oberen Hälfte der PFF Bewertung für Linebacker, was das erlaubte Passer Rating und Yards per Cover Snap angeht. Alle drei sind schnell und das gibt Robert Saleh ein großes Maß an Flexibilität.

Jung, talentiert - aber Tackling muss verbessert werden

Das Tackling muss die Gruppe insgesamt verbessern. Nur Greenlaw lag mit lediglich vier Missed Tackles unter den Top Linebackern, genauer gesagt hinter Cory Littleton von den Los Angeles Rams. Dies sollte mit zunehmender Erfahrung in der jungen Unit besser werden. Alle drei sind schwer genug, um auch gegen den Lauf verteidigen zu können.

"Hot Boyzz" - Seele des Teams

Aber der Wert der Positionsgruppe geht weit über Tackles und statistische Zahlen hinaus. Kwon Alexander brachte eine Führungsmentalität und Stärke mit in die Gruppe, die es in der Defense bisher nicht gab. Das Team hat eine Seele entwickelt, dies hatte den Ursprung mit den „Hot Boyzz“ im Linebacker Corps. Dies entwickelte sich aber schnell über die Linebacker hinaus und wurde schnell einem Synonym für das Team.

Folgerichtig konnte mit Greenlaw ein Spieler aus dieser Unit im entscheidenden Spiel in beinahe letzter Sekunde den Tackle der Saison setzen. Greenlaw stoppte Hollister im CenturyLink Field Zentimeter für der Goal Line. Damit vertrieben die 49ers böse Geister und Dämonen und bewies, dass man in Seattle gewinnen kann. Dadurch gewann man die NFC West und den First Seed. Der Weg zum Super Bowl führte durch San Francisco. Ohne Greenlaws Tackle hätte man vielleicht nicht den Super Bowl erreicht.

Starker Kern - kein Need in FA oder Draft

Der Kern der Linebacker Unit (Alexander, Warner, Greenlaw) wird zusammenbleiben und 2020 ein Jahr mehr Erfahrung aufweisen. In der Free Agency oder im Draft werden die 49ers auf dieser Position nur aktiv werden, wenn ihnen ein echter Kracher in den Schoß fällt.