Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

17. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Fakten zum Saints Spiel – Week 14

7 min read

Bei einem der spektakulärsten Spiele der 100. NFL Saison besiegten die San Francisco 49ers die New Orleans Saints im Mercedes-Benz Superdome mit 48:46.  Die 49ers holten sich mit dem elften Saisonerfolg die Spitzenposition in der NFC und NFC West zurück, bezahlten den Sieg aber mit zahlreichen Verletzungen teuer. Blicken wir gemeinsam auf die Einsatzzeiten, Stats und Geschichten rund um die Partie.

Acht Spieler bei jedem Play ihrer Unit auf dem Feld

Acht Spieler standen bei jedem Play ihrer Unit in der punktereichen Partie auf dem Platz. Neben Quarterback Jimmy Garoppolo schafften es in er Offense noch vier Offensive Liner. Laken Tomlinson. Mike Person, Joe Staley und Mike McGlinchey spielten durch, aber Center Weston Richburg musste nach einer Verletzung von Ben Garland ersetzt werden. Richburg hat sich die Patellasehne gerissen und wird in dieser Saison nicht mehr auf den Platz zurückkehren. Linebacker Fred Warner und die beiden Safeties Marcell Harris und Jimmie Ward absolvierten in der Defensive von Robert Salah jeden Snap.

Garoppolo mit vier Touchdowns

Quarterback Jimmy Garoppolo komplettierte beim offensiven Schlagabtausch mit dem zukünftigen Hall of Famer Drew Brees 26 von 35 Pässen für 349 Yards und vier Touchdowns bei einer Interception (getippt von Emmanuel Sanders). Er beendete die Partie mit einem Passer Rating von 131,7. Der Touchdownpass auf Emmanuel Sanders über 75 Yards war der längste Touchdownpass seiner Karriere. Für Garoppolo war es das dritte Spiel in dieser Saison mit 300 oder mehr Passing Yards und das Fünfte in seiner Karriere. Mit den vier Touchdownpässen stellte er eine Karrierebestleistung ein (in beiden Spielen gegen die Cardinals in dieser Spielzeit warf er ebenfalls vier Touchdowns).

Mostert mit den meisten Snaps

Unter den Running Backs setzte sich der Trend der vergangenen Wochen fort. Raheem Mostert hatte mit 40 Plays die meiste Einsatzzeit und war mit 69 Yards bei zehn Carries und einem Touchdown sowie zwei gefangenen Pässen für 40 Yards und einem Touchdown sehr produktiv. Damit kommt Mostert nun auf fünf Rushing Touchdowns in seiner Karriere (vier in dieser Saison) und zwei Receiving Touchdowns. Für Mostert war es die erste Begegnung in seiner Karriere mit mehr als einem Touchdown. Matt Breida kam nach seiner Auszeit mit sechs Carries auf 54 Yards (9,0 Yards pro Run), während Tevin Coleman erneut nicht zum Zug kam (sechs Yards bei drei Carries).

Kyle Juszczyk stand zwar in 29 Snaps auf dem Feld, verdiente sich aber als Blocker Bestnoten und fing alle der Targets für 22 Yards. Er spielte einen Lateral Pass auf Raheem Mostert für einen Raumgewinn von 18 Yards weiter und bereitete damit den anschließenden Rushing Touchdown von Raheem Mostert vor. Außerdem holte er bei einem kritischen Down ein neues First Down – Unnecessary Roughness gegen Safety Gardner Johnson. Dazu musste er einen harten Hit mit dem Helm einstecken.

Wide Receiver Corps mit guter Vorstellung

Unter den Wide Receivern führen Emmanuel Sanders (63 Snaps) und Deebo Samuel (53) in den Einsatzzeiten. Mit sieben Receptions machte Sanders 159 Yards und einen Touchdown. Er fing einen 75 Yard Touchdownpass von Garoppolo und spielte dabei die beiden Safeties der Saints schwindelig. Außerdem warf Sanders einen Touchdownpass auf Running Back Raheem Mostert über 35 Yards. Für Sanders war dies der zweite Touchdownpass in seiner Karriere (28 Yards gegen Arizona am 18. Oktober 2018). Sanders kommt nun auf 21 Spiele in seiner Karriere mit 100 oder mehr Receiving Yards. Drei Spiele stammen aus dieser Spielzeit (zwei mit den Niners, eins mit den Broncos).

Emmanuel Sanders ist der erste 49ers Nicht-Quarterback seit Kicker David Akers, der einen Touchdownpass warf (@ Rams, 1. Januar 2012) und der erste Wide Receiver seit Jerry Rice (@ Atlante 24. Dezember 1995). In der Geschichte der NFL ist Sanders nun der fünfte Spieler seit 1970, der zwei oder mehr Karriere Spiele mit einem Passing und einem Receiving Touchdown erzielt hat. Die anderen vier sind: WR Odell Beckham Jr., RB Walter Payton, RB LaDainian Tomlinson und QB Danny White.

Kendrick Bourne macht weiter auf sich aufmerksam und ist gerade in der Redzone der gefährlichste Passempfänger der 49ers. Gegen die Saints fing er drei Pässe für 18 Yards und zwei Touchdowns. Damit kommt er in dieser Saison auf fünf Touchdowns und neun in seiner Karriere.

Kittle mit dem Play zum Sieg

Unter den Tight Ends spielte erneut nur George Kittle eine Rolle. Kittle stand nicht nur in 62 Snaps auf dem Feld, sondern fing auch sechs Pässe für 67 Yards und einen Touchdown. In dieser Saison kommt er nun auf fünf Touchdowns und hat insgesamt elf in seiner Karriere. Im entscheidenden Play des Spiels mit nur noch 39 Sekunden auf der Uhr machte Kittle ein Big Play über 39 Yards entlang der Side Line und ließ sich auch nicht durch mehrere Gegenspieler ins aus drängen. Als Bonus bekamen die 49ers noch 15 Yards aus einer heftigen Facemask Strafe zugesprochen. Robbie Gould verwandelte das Game Winning Field Goal – ohne das starke Play von Kittle wäre dies nicht möglich gewesen.

Kein Zugriff auf Drew Brees

In der Defensive Line hat Rookie Nick Bosa mit 68 knapp vor DeForest Buckner (64) und Arik Armstead (63) die meiste Einsatzzeit. Danach folgt ein klarer Sprung zu D.J. Jones und Solomon Thomas (33). Dee Ford stand nur in vier Plays auf dem Feld, bevor in seine alte Oberschenkelverletzung an die Seitenlinie zwang. Die Defensive Line der 49ers kam nicht wie gewohnt zum Zug und hatte insgesamt nur elf Quarterback Pressures und keinen Sack. Drew Brees brachte den Ball mit einem äußerst schnellen Release von unter 2,2 Sekunden zu seinen Passempfängern und nahm damit dem Pass Rush den Wind aus den Segeln. 

Jones forciert Fumble gegen Alvin Kamara

D.J. Jones erzwang gegen Saints Running Back Alvin Kamara ein Fumble. Es war das erste Forced Fumble in seiner Karriere. DeForest Buckner konnte erneut ein Fumble für seine Farben sichern. Damit kommt er in dieser Saison bereits auf vier Fumble Recoveries und auf sieben in seiner Karriere. Diese vier Fumble Recoveries sind eine Saisonbestleistung für Buckner und die meisten für einen Spieler im Trikot der 49ers seit Ronnie Lott in der Saison 1988 vier Fumbles recoverte. Die 49ers Defense hat nun in fünf aufeinanderfolgenden Begegnungen mindestens eine Fumble Recovery erzielt. Dies ist die längste Serie mit einem oder mehr Fumble Recoveries seit 2013 (Weeks 6-11, Bye Week 9).

Bei den Linebackern stand Fred Warner in allen Plays auf dem Feld, war aber nicht so effektiv wie in den Begegnungen zuvor (drei Combined Tackle, ein Tackle für Raumverlust, ein abgewehrter Pass). Dre Greenlaw verzeichnete sieben Combined Tackle und wehrte einen Pass ab.  

Sechs abgewehrte Pässe

Die 49ers wehrten insgesamt sechs Pässe der Saints ab. Richard Sherman, Dre Greenlaw, Marcel Harris, Fred Warner, Nick Bosa und Ahkello Witherspoon verhinderten Receptions. Die größte Möglichkeit auf eine Interception vergab Ahkello Witherspoon kurz vor dem Ende. Safety Marcell Harris (72 Snaps) erzwang einen Forced Fumble, sah aber in der Coverage nicht gut aus und gab zwei Touchdowns ab.

Mit dem Erfolg im Mercedes-Benz Superdome verbesserten die 49ers die Bilanz gegen die Saints auf 49 Siege, ein Remis und 26 Niederlagen. Die 49ers gewannen damit drei Spiele gegen Teams aus der NFC South (Saints, Panthers und Buccaneers) und treffen nun am Sonntag auf die Atlanta Falcons. Für die 49ers ist die Bilanz von 11-2 der beste Saisonstart in 13 Spielen seit 1997 (ebenfalls 11-2).

516 Total Net Yards erzielt

Die Offense der 49ers beendete die Partie mit 516 Total Net Yards (162 Rushing Yards und 354 Passing Yards) und haben damit zum zweiten Mal in dieser Saison die 500 Total Net Yards Marke durchbrochen (571 Total Net Yards @ Cincinnati). Zwei Spiele mit mehr als 500 Total Net Yards schaffte ein 49ers Team zuletzt 1999 (542 @ Cincinnati, 5. Dezember 1999 & 506 @ Atlanta, 3. Januar 2000).

Mit fünf Passing Touchdowns, vier durch Quarterback Jimmy Garoppolo und einen durch Wide Receiver Emmanuel Sanders, beendeten die 49ers die Partie. Dies ist eine Saisonbestleistung für das Team. Es sind die meisten Passing Touchdowns in einem einzelnen Spiel seit dem 14. Oktober 1990 (sechs Passing Touchdowns @ Atlanta).   

Der komplette Snap Count im Überblick:

DID NOT PLAY:

QB Nick Mullens

NICHT AKTIV:

QB C.J. Beathard, WR Marquise Goodwin, WR Dante Pettis, DB Jaquiski Tartt, RB Jeff Wilson, DT Jullian Taylor, TE Levine Toilolo