Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

5. Dezember 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Golden Nuggets: Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Jaguars Spiel – Week 11

9 min read

Mit dem vierten Auswärtssieg im Gepäck kehren die San Francisco 49ers vom Gastspiel bei den Jacksonville Jaguars zurück nach Kalifornien. Erneut liefen die 49ers mehr als 40 Mal den Ball, Jimmy Garoppolo knackt einen Meilenstein und Josh Norman führt nun bei Forced Fumbles die NFL an. Alle Zahlen, Daten und Einsatzzeiten zum Spiel der 49ers bei den Jaguars gibt es in den Golden Nuggets zu Week 11.

Nur drei Spieler bei allen Snaps auf dem Feld

Beim 30:10-Auswärtssieg der San Francisco 49ers bei den Jacksonville Jaguars kamen nur drei Spieler in allen Snaps ihrer Units zum Einsatz. Aufgrund der komfortablen Führung kamen im letzten Quarter auch zahlreiche Backups und Rookies zu ein paar Snaps. Bei allen Snaps auf dem Feld war in der Offense nur Left Guard Laken Tomlinson. Linebacker Fred Warner und Free Safety Jimmie Ward machten alle Snaps in der Defense.

In den Special Teams bekam Tight End Charlie Woerner mit 20 Snaps (87 %) die meiste Einsatzzeit. Es folgten Dontae Johnson (17) vor Marcell Harris und Demetrius Flannigan-Fowles mit 16 Snaps.

Mit Ausnahme von Elijah Mitchell (Fingerverletzung) kamen an Week 11 bei den Jacksonville Jaguars alle Rookies zum Einsatz. Trey Lance und Aaron Banks bekamen fünf Snaps im letzten Drive des Spiels. Trey Sermon wurde in 24 Snaps in der Offense sowie zwei Snaps in den Special Teams eingesetzt. Safety Talanoa Hufanga machte 16 Snaps in der Defense und 15 in den Special Teams. Offensive Liner Jaylon Moore bekam 45 Snaps in der Offense als Right Tackle. Die Cornerbacks Ambry Thomas und Deommodore Lenoir spielten im vierten Quarter und kamen auf elf bzw. acht Snaps in der Defense.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Jimmy Garoppolo knackt 10.000 Passing Yards

Nach 64 Snaps war für Jimmy Garoppolo Schluss in Jacksonville. Der Starting Quarterback brachte 16 von 22 Attempts zu seinen Mitspielern (72,7 %) und erzielte dabei 176 Yards. Dazu warf er zwei Touchdowns auf Brandon Aiyuk und George Kittle. Er beendete die Partie mit einem Passer Rating von 126,3. Die Partie bei den Jaguars war für Jimmy G die vierte Begegnung in Serie mit einem Passer Rating von 100 oder mehr. Beim Total QBR von ESPN bekam er 80,0 und liegt damit an Week 11 auf dem vierten Platz hinter Taylor Heinicke (Washington Football Team), Aaron Rodgers (Green Bay Packers) und Justin Herbert (Los Angeles Chargers). Trevor Lawrence von den Jacksonville Jaguars landete mit 29,1 auf dem 21. Platz.

In der Begegnung bei den Jaguars passierte Jimmy Garoppolo einen persönlichen Meilenstein. Der Quarterback durchbrach die 10.000 Passing Yards Schallmauer und liegt bei 10.154 Yards. Dafür brauchte Garoppolo 57 Spiele und 829 Completions in der NFL. 9.464 Yards erzielte Garoppolo dabei im Trikot der 49ers.

Samuel erfolgreichster Rusher

Jeff Wilson bekam mit 40 zwar die meisten Snaps unter den Running Backs (Kyle Juszczyk 38 und Trey Sermon 24), aber die meisten Rushing Yards erzielte ein nomineller Wide Receiver. Deebo Samuel erlief mit sieben Carries eine Karrierebestleistung von 79 Yards und einen Touchdown.

Damit kommt der Wide Receiver auf drei Rushing Touchdowns in dieser Saison. Samuel schaffte zum zweiten Mal in seiner NFL Laufbahn in zwei aufeinanderfolgenden Begegnungen einen Rushing Touchdown (2019 gegen die Los Angeles Rams und bei den Seattle Seahawks). In der Super Bowl Era ist Samuel erst der zweite Wide Receiver, der in zwei seiner ersten drei Spielzeiten in der Liga drei oder mehr Rushing Touchdowns erzielen konnte (1961 & 1962 Frank Jackson). Seine 79 Rushing Yards gegen die Jaguars sind die meisten Rushing Yards eines Wide Receivers in einem einzigen Spiel für die 49ers seit 1960.    

Quelle: 49ers.com

Jeff Wilson kam mit 19 Carries auf 50 Yards (2,6 Yards pro Carry) und Trey Sermon erlief mit zehn Carries 32 Yards (3,2 Yards pro Carry). Auch hier liegt Samuel deutlich vorn, denn die Nummer 19 der Niners beendete die Partie mit durchschnittlich 9,9 pro Attempt.

Insgesamt erliefen die 49ers mit 42 Carries 171 Rushing Yards (4,1 Yards pro Lauf).

Aiyuk fängt alles gegen die Jaguars

Er bekam die meiste Einsatzzeit unter den Wide Receivern, die meisten Targets, machte die meisten Receptions und war der Receiving Leader des Teams: Brandon Aiyuk. Der ehemalige First Round Pick fing alle sieben Targets für 85 Yards und einen Touchdown. Für Aiyuk war es der dritte Touchdown in dieser und der achte in seiner NFL Karriere. Der letzte 49ers Receiver, der in seinen ersten beiden Spielzeiten in der NFL acht Touchdowns erzielen konnte, war Michael Crabtree (2009 & 2010). In einem seiner 64 Snaps war Aiyuk als Tight End in einem Three-Point-Stance aufgestellt.

Deebo Samuel bekam mit 55 hinter Aiyuk die zweitmeisten Snaps in dieser Positionsgruppe, glänzte aber in dieser Partie mehr mit seinen Running Skills. Samuel fing nur einen Pass für 15 Yards und verpasste die 1.000 Receiving Yard Schallmauer knapp. Mit 994 Receiving Yards belegt Samuel nun den fünften Platz in der Franchise Geschichte nach erzielten Receiving Yards in den ersten zehn Begegnungen. Jauan Jennings stand in 33 Snaps auf dem Feld. Gegen die Rams bekam er 32. Zuvor hatte er lediglich 44 Snaps in der Offense in acht Begegnungen. Von Pro Football Focus bekam er ein Run Blocking Grade von 88,8. Dies ist die höchste Bewertung für einen 49ers Wide Receiver seit Week 5 in 2019 (Deebo Samuel).

Quelle: 49ers.com

Trent Sherfield bekam elf Snaps und Travis Benjamin einen.

Kittle mit dritten Touchdown

Unter den Tight Ends stellt sich seit der Rückkehr von George Kittle inzwischen wieder das gewohnte Bild her. George Kittle dominiert die Einsatzzeiten mit 57 von 69 gespielten Snaps. Charlie Woerner bekam 13 Snaps und Ross Dwelley lediglich sieben. Außer Kittle bekam kein Tight End ein Target im Passangriff der 49ers. Kittle machte aus vier Receptions insgesamt 34 Yards und einen Touchdown. Für Kittle war es der dritte Receiving Touchdown in dieser Saison und der 17. Touchdown in seiner NFL Laufbahn.

Kittle hat nun in den vergangenen drei Spielen jeweils einen Touchdown gefangen. Dies gelang ihm zum ersten Mal in seiner Karriere. Der letzte 49ers Spieler mit drei Touchdowns in drei aufeinanderfolgenden Spielen war Dante Pettis (2018: Week 12 bis 14). Dazu ist es der längste Streak für einen Tight End seit der Saison 2013. Vernon Davis fing mindestens einen Touchdown in den Begegnungen von 11 bis 15.

Bosa mit zwei Sacks – Key legt nach

In der Defensive Line führt Arik Armstead mit 35 Snaps vor Nick Bosa mit 34 Snaps sowie Samson Ebukam (27) den Snap Count an. In der Rotation der Defensive Line folgen D.J. Jones (18) Charles Omenihu (16), Kevin Givens (15), Arden Key (14), Kentavius Street (14) und Jordan Willis (12).

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Defensive End Nick Bosa schaffte gegen die Jaguars nicht nur drei Tackles und zwei Tackles for Loss, sondern auch 2,0 Sacks und drei Quarterback Hits. Damit verbesserte er seine Saisonausbeute auf 10,0 und verbesserte damit seinen bisherigen Karrierebestwert von 9,0 aus seiner Rookie Saison. Nun kommt Bosa bereits auf 19,0 Sacks in seiner Karriere. Zum dritten Mal in dieser Spielzeit konnte Bosa 2,0 oder mehr Sacks erzielen. Dies gelang ihm nun fünf Mal in seiner Karriere.

Arden Key sammelte in nur 14 Snaps zwei Tackles, einen Tackle For Loss sowie 1,0 Sacks und einen weiteren QB Hit. Der ehemalige LSU Tiger kommt nun auf 6,0 Sacks in seiner NFL Laufbahn. Key produzierte nun 3,0 Sacks in dieser Saison und erzielte in den vergangenen drei Partien jeweils einen Sack. Zuletzt schaffte es Arik Armstead in der Saison 2019 in drei aufeinanderfolgenden Begegnungen mindestens 1,0 Sack zu erzielen (Weeks 10 bis 12).

Warner mit Fumble Recovery

Linebacker Fred Warner stand als einer von zwei Spielern bei jedem defensiven Snap der 49ers an Week 11 auf dem Feld. Dabei verzeichnete er sieben Tackles und eine Fumble Recovery. In dieser Saison ist es die zweite Fumble Recovery und bereits die fünfte Fumble Recovery in seiner Karriere. Azeez Al-Shaair bekam 36 Snaps und kam dabei auf zwei Combined Tackle.

Norman führt die Liga mit sechs Forced Fumbles an

Cornerback Josh Norman entwickelt sich immer mehr zum Playmaker in der Defense der 49ers. Gegen Laviska Shenault provozierte er ein Forced Fumble, welches Fred Warner sichern konnte. Es war bereits das sechste Forced Fumble für Norman in der laufenden Saison. Damit stockte er seine Karriereanzahlt auf 19 auf. Mit nunmehr bereits sechs Forced Fumbles befindet sich Norman auf Rekordjagd bei den 49ers. Nur Roy Barker (1996) schaffte mit acht Forced Fumbles mehr in einer Saison als Norman.  

Quelle: 49ers.com

Sherfield mit Takeaway in den Special Teams

Die Einsatzzeiten von Trent Sherfield in der Offensive nehmen wöchentlich ab, aber in den Special Teams ist er unverzichtbar. Bei den Jacksonville Jaguars recoverte er einen Muffed Punt von Wide Receiver Tavon Austin und brachte die 49ers in eine sehr gute Feldposition. Für Sherfield war es bereits die vierte Fumble Recovery in seiner Laufbahn.

Erster Sieg in Jacksonville

Die 49ers verbesserten mit dem 30:10-Auswärtserfolg ihre All-Time Bilanz gegen die Jaguars auf 4-2. Die 49ers haben die letzten vier Spiele gegen die Jaguars gewonnen und haben bei Heimspielen der Jaguars eine Bilanz von 2-2. Trotzdem war es der erste Erfolg für die Kalifornier in Jacksonville, denn zuvor siegte man beim Heimspiel der Jaguars in London über die „Gastgeber“.

Head Coach Kyle Shanahan kommt nun auf eine Bilanz von 4-2 gegen Teams aus der AFC South. Außerdem gewann er nun beide Spiele gegen die Jaguars.

Red-Zone Offense

In der Saison 2019 schafften die 49ers in 55% der Red Zone Trips einen Touchdown. 2021 sind die 49ers in dieser Kategorie sensationell. In 77,8 % der Red Zone Trips können die 49ers einen Touchdown erzielen. Dies ist der absolute Bestwert in der NFL. Der Abstand zwischen dem ersten und zweiten Platz in dieser Kategorie ist so groß wie der Abstand zwischen dem zweiten und zehnten Platz.

Ein Drive für die Geschichtsbücher

Der Opening Drive der 49ers war einer für die Geschichtsbücher. Mit 20 Plays marschierten die Niners über 87 Yards und nahmen dabei 13:05 Minuten von der Uhr. Das Team schloss den Drive mit einem Field Goal von Robbie Gould aus 20 Yard Entfernung ab.

Dies war der längste Drive in der NFL seit der Saison 1997. Die damaligen Houston Oilers zogen bei Dallas Cowboys am 27. November 1997 einen Drive über 13:27 Uhr auf.    

Der komplette Snap Count im Überblick: