Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

3. August 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Game Day Edition #31: Packers Germany

11 min read

Die Hälfte der NFL Saison 2020 ist nun schon in den Büchern. Im Thursday Night Game von Week 9 treffen die San Francisco 49ers auf die Green Bay Packers. Beide Teams verloren an Week 8. Die Packers unterlagen überraschend bei den Minnesota Vikings, während die 49ers bei den Seattle Seahawks bis in die Garbage Time kein Land sahen. Wir sprechen in "Beyond the Horizon" mit den Packers Germany über den bisherigen Saisonverlauf, Aaron Rodgers und natürlich über die Partie in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (deutscher Zeit natürlich). 

Hallo liebe Freunde von den Packers Germany! Wir freuen uns sehr, dass Ihr auch in dieser Saison bei den Game Day Interviews mit von der Partie seid. Rund um den Draft und insbesondere nach der Auswahl von Quarterback Jordan Love sahen viele Analysten viel Wirble rund um die Packers. Insbesondere weil man keinen Wide Receiver ausgewählt hatte geriet das Front Office unter Druck. Wie habt ihr den Draft und die ausgespielten Spieler bewertet?   

Packers Germany: Hallo liebe Niners Community im deutschsprachigen Raum! Wir freuen uns, dass wir wieder unsere Gedanken zum Besten geben dürfen!

Der Draft hat für sehr viel Wirbel im Packers Lager gesorgt. Nicht nur in Deutschland und den angrenzenden Regionen, sondern auch in den Staaten. Dass man so früh den vermeintlichen Rodgers-Nachfolger ausgewählt hat, haben sowohl Fans als auch viele Experten sehr, sehr kritisch gesehen. Zu offen ist das Titelfenster, dass man mit Aaron Rodgers und dem talentierten und jungen Grundgerüst hat. Als dann in Runde 2 mit Dillon ein Running Back und in Runde 3 mit Deguara ein TE/FB/HB folgte, war die Fassungslosigkeit perfekt.

Statt mehr Waffen für Rodgers, einen Offensive Tackle zu seinem Schutz oder einem Spieler für die mehr als löchrige Run Defense, hat man quasi die letzten Puzzle-Teile für Matt LaFleurs (MLF) offensive Scheme ins Team geholt.

Auch wenn die geholten Jungs mittelfristig mit Sicherheit eine Bereicherung sind und charakterlich super ins Team passen, sieht man nach 8 Wochen durchaus, dass die Kritik durchaus berechtigt war. In der NFL zeigen die Day 1 und 2 Rookie-WR, dass sie auch in Jahr 1 durchaus einen ernstzunehmenden Beitrag für ihr Team haben können, während Jordan Love (Gott sei Dank) noch an keinem Spieltag das Packers Trikot tragen durfte. Die Run Defense ist nach wie vor löchrig, wie Alvin Kamara oder auch Dalvin Cook eindrucksvoll zeigen durften. A.J. Dillon spielt aktuell nur die dritte Geige hinter Aaron Jones und Jamaal Williams. Josiah Deguara hat sich leider nach einem vielversprechenden Auftakt eine Season Ending Injury zugezogen.

Wenn man dieses oder in den nächsten Jahren nicht irgendwie die Lombardi Trophy nach Green Bay holt oder Jordan Love voll einschlägt, wird man immer wieder die Frage „Was wäre wenn …?“ über sich ergehen lassen müssen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Der Saisonstart mit vier Siegen in Serie und einem wie „verjüngt“ spielenden Aaron Rodgers spricht gegen die angedichteten Schwierigkeiten zwischen Quarterback und Head Coach. Das System von Matt LaFleur scheint zu funktionieren. Was sagt Ihr zu dem Saisonstart? 

Packers Germany: Der Saisonstart hat uns enorm Spaß gemacht. Nachdem die letzte Saison vor allem offensiv manchmal ein Krampf war und jedes Spiel bis zum Ende ein „Nail Biter“, ist es schön endlich wieder Spiele mit einem offensiven Output von mehr als 30 Punkten zu haben. Man erkennt, dass Rodgers und LaFleur in der Offseason extrem viel Zeit damit verbracht haben Plays durchzugehen und auf einen Nenner zu kommen. Rodgers fühlt sich offensichtlich dieses Jahr viel wohler in der Offense und hat Zeit sich auf die Defense und damit verbunden mögliche Anpassungen an der Line of Scrimmage zu konzentrieren.

Weshalb man dann in Tampa derart eingebrochen ist, muss intern analysiert werden. An dem Tag lief dann auch offensiv plötzlich nichts mehr zusammen.

Weniger Spaß macht bisher unsere Defense. Nachdem unser Pass Rush letztes Jahr enorm stark war und man entsprechend viele Turnover verbuchen konnte, scheint genau das dieses Jahr unsere Schwäche zu sein. Die Smith Brothers sind die meisten Zeit nur ein Schatten ihrer letzten Saison. Gary ist nach einem guten Start abgetaucht. Und die Run Defense – ist wie eben angesprochen – in manchen Spielen kaum existent. Trotz einer 5-2 Bilanz hört man in der Packer Bubble immer öfter „Fire Pettine“. Angesichts der Ressourcen und des Talents, die in der Defense stecken sowie der Leistung gegen die Vikings steht Pettine langsam gewaltig unter Druck.

Im Vorfeld des Thursday Night Games mussten beide Teams Niederlagen hinnehmen. Die 49ers verloren völlig verdient in Seattle, während die Packers sich in einem divisionsinternen Duell den Minnesota Vikings geschlagen geben mussten. Welche Auswirkungen haben die beiden Niederlagen auf die Partie in der Nacht auf Freitag (deutscher Zeit natürlich)?

Packers Germany: Die Packers Fanbase ist auf jeden Fall im Panic Mode! Das Spiel gegen die Vikings hat die Wunden der letzten Saison aufgerissen, als ihr uns zweimal im wahrsten Sinne des Wortes über den Haufen gelaufen habt. Ein Großteil der Fans hat während des Spiels gegen die Vikings das Primetime Duell gegen euch abgeschrieben. Diese Störgeräusche bekommen die Spieler höchstwahrscheinlich über die Medien mit, sodass man als Fan hoffen muss, dass sie die soweit wie möglich ausblenden.

Im Team selbst wird sich hoffentlich eine Trotzreaktion einstellen. Mut macht, dass die Packers unter MLF bisher nach jeder Niederlage das nächste Spiel für sich entscheiden konnten. Das kann Glück sein. Das kann aber auch für die Einstellung der Mannschaft sprechen sich nach einer schlechten Leistung aufzuraffen.

Die Situation bei den 49ers finde ich brutal schwer einzuschätzen. Als Außenstehender würde man meinen ihr wärt froh, wenn man die Saison ohne weitere schwerere Verletzungen rumbekommt. Anderseits steht ihr mit einem 4-4 Record immer noch vernünftig da – wenn auch in der aktuell wohl besten Division der NFL. Ich denke aufgrund der Verletztensituation wird niemand im oder außerhalb des Teams zu viel in die Niederlage hineininterpretieren. Viel mehr hat man fast nur noch die Möglichkeiten mögliche Favoriten und vor allem die Divisionsgegner zu ärgern. Wenn dann am Ende plötzlich die Playoffs herausspringen, muss man schauen.

Die Saison steht unter dem Mantel von der COVID-19 Pandemie. Nun hat es anscheinend auch die Packers erwischt. Running Back A.J. Dillon wurde positiv getestet und die Meetings zu Beginn der Woche fanden nur online statt. Was sagt Ihr zum Umgang der NFL mit COVID-19 und wie beeinflusst dieser Vorfall mit Dillon die Vorbereitung in einer ohnehin kurzen Woche?

Packers Germany: Ich bin medizinisch absolut nicht bewandert und maße mir nicht an als Außenstehender die Verantwortlichen der NFL im Umgang mit einer absoluten Ausnahmesituation zu kritisieren. Nichtsdestotrotz hatte man als Fan den Eindruck, dass intern ein extremes Chaos herrschte, das erst wenige Wochen vor dem Start der NFL in Zusammenarbeit mit der NFLPA beseitigt werden konnte.

Seitdem bin ich ehrlich gesagt überrascht wie gut das Ganze ohne größere Zwischenfälle funktioniert. Ich denke hier sollte man auch die Spieler loben, die sich offensichtlich zu sehr großen Teilen an die Vorgaben der Verantwortlichen halten. Gerade wenn man bedenkt, dass viele der Jungs erst Anfang 20 sind und gerade ihr erstes Geld verdienen.

Die einzige Frage, die ich mir stelle: Weshalb hat man nicht 1-2 Wochen Puffer im Spielplan eingeplant? Statt jetzt Playoff Szenarien zu entwerfen, falls irgendein Team keine 16 Spiele absolvieren kann?

Die Dillon-Erkrankung kam natürlich zum schlechtmöglichsten Zeitpunkt überhaupt. Gerade eine unnötige Niederlage kassiert, ein entsprechendes mediales Echo, eine kurze Woche bis zum TNG gegen das Team, das einen letztes Jahr zweimal vernichtet hat? Es gibt definitiv schöneres. Hinzu kommt, dass auch RB Jamaal Williams und ILB Kamal Martin als "High risk contacts" für das Spiel am Donnerstag ausfallen. Durch die Verletzung von Aaron Jones haben wir auf RB jetzt nur noch einen Gadget-Spieler und einen Undrafted 2nd Year Spieler in Dexter Williams, dem man absolut nicht vertraut.

Aber auch da sitzen wir nach dem positiven Test von Kendrick Bourne natürlich im gleichen Boot. (Anmerkung der Redaktion: Auch Trent Williams, Deebo Samuel und Brandon Aiyuk fehlen als direkte Risiko Kontaktpersonen in der Partie gegen die Packers)

Die Hälfte dieser Spielzeit ist nun schon in den Büchern. Von welchem Spieler (Spielern) hattet Ihr den größten Sprung nach vorn erwartet? Und wie sieht die Beurteilung zur Saisonmitte aus? Wer spielt eine Break Out Saison und wen habt ihr vielleicht im Auge, der von der Leistung her eher einen Rückschritt gemacht hat?

Packers Germany: Insgesamt zeigen die offensiven Leistungsträger des vergangenen Jahres auch dieses Jahr wieder, dass sie diesen Status zurecht haben. Aaron Rodgers, Davante Adams und Aaron Jones zeigen, dass sie dieses Team tragen können. In diesem Zusammenhang muss man auch immer unsere O-Line nennen, die trotz Abgängen und Verletzungsproblemen eine richtig gute Leistung zeigt.

Ansonsten gab es vor der Saison eigentlich keinen Grund offensiv sonderlich optimistisch zu sein. Ich denke die größten Erwartungen hatten die Packers Fans in Allen Lazard, der zum Ende der vergangenen Saison gezeigt hat, dass er eine Waffe für Rodgers sein kann. Das hat er in den ersten Spielen zwar bestätigt, musste dann allerdings verletzungsbedingt passen. Ansonsten hatte ich die Hoffnung, dass sich EQ St. Brown, Marques Valdes-Scantling oder Sternberger zu konstanten Waffen mausern. Sternberger und Valdes-Scantling lassen ihr Können ab und an mal aufblitzen, aber insgesamt konnte bisher keiner wirklich überzeugen.

Defensiv waren die Erwartungen da schon weit höher. Kenny Clark, die Smiths, Jaire Alexander, dazu die 1st Round Picks des vergangenen Jahres mit Darnell Savage und Rashan Gary. Ich hätte vor der Saison vermutlich Geld daraufgesetzt, dass unsere Defense zumindest das Level halten kann. Zur Mitte der Saison herrscht allerdings Ernüchterung. Abgesehen von Jaire Alexander und Chandon Sullivan spielt gefühlt jeder einzelne Spieler in dieser Defense schlechter als vergangenes Jahr. Es fehlt diese Begeisterung, dieser Mannschaftsgeist, der die Defense letztes Jahr ausgemacht hat. Die Defense war auch letztes Jahr sicherlich nicht in den Top-5 anzusiedeln, aber sie hat uns viele enge Spiele offengehalten, wenn nicht sogar gewonnen. Dieses Jahr passt irgendetwas noch nicht richtig zusammen.

In der vergangenen Saison kamen die Packers im Levi`s Stadium zweimal unter die Räder. Was erwartet Ihr vom Thursday Night Game? Welches Team gewinnt am Donnerstag? Was erwartet Ihr im Allgemeinen vom Rest der Saison?

Packers Germany: Ich gehöre durchaus zu den Packers Fans, die sich Sonntagnacht bereits Gedanken gemacht haben, was das am Donnerstag nur werden soll. Und ich bin auch jetzt noch der Meinung: wenn wir gegen dasselbe Team wie letztes Jahr antreten würden, müssten wir wieder 200+ Rushing Yards über uns ergehen lassen. Aber Fakt ist, dass das Spiel unter ganz merkwürdigen Umständen gespielt wird.

Wir haben 21 Spieler auf dem Injury Report oder der COVID19-Liste und zwei Spieler, die vielleicht kurzfristig von der IR zurückkommen könnten.

Bei euch steht kein einziger Spieler auf dem Feld, der letztes Jahr den Ball im Championship Game berührt hat. Mit Bosa und Thomas fehlen zudem zwei Spieler, die Rodgers letztes Jahr mit dem Four Man Rush ständig unter Druck gesetzt haben.

Es kann sein, dass wir wieder richtig unter die Räder kommen, weil Shanahan offensiv genau dort ansetzt wo er uns richtig weh tun kann. Ich würde mich andererseits aber auch nicht wundern, wenn wir das Spiel recht deutlich gewinnen.

Was die restliche Saison angeht, bin ich definitiv optimistischer. Alle Gegner, die ab Woche 10 kommen sind definitiv machbar (Jaguars, Colts, 2x Bears, Eagles, Lions, Panthers, Titans). Hinzu kommt, dass das Spiel gegen euch bereits unser 5. Auswärtsspiel ist und wir somit in den letzten 8 Wochen 5 Heimspiele haben - auch ohne Zuschauer ist das aufgrund der Wetterbedingungen und der angenehmeren Vorbereitung definitiv ein Vorteil.

Folglich sind die Playoffs nach aktuellem Stand Pflicht. Und da die Teams in der NFC relativ dicht beieinander sind, ist in die Playoffs – wie immer – absolut alles möglich. Aber das ist Zukunftsmusik.

Ich freu mich auf alle Fälle auf das Spiel am Freitagnacht und habe am Freitag frei, sodass ich vor Freude oder aus Frust, das ein oder andere Bier zu mir nehmen werde.

Ich wünsche euch ein schönes Spiel ohne weitere Verletzte und viel Erfolg für den Rest der Saison!

Vielen, vielen Dank, dass Ihr an unserer Game Day Interview Reihe teilgenommen habt! Wir wünschen Euch und uns eine spannende und interessante Saison und hoffen, dass die Saison 2020 ohne Zwischenfälle und Abbrüche uns allen weiter Freunde machen wird.