Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

19. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 6 – German Birdgang

12 min read

Der NFL Draft 2019 ist vorüber und wir sprechen heute in „Beyond the Horizon“ mit der German Birdgang über die die Arizona Cardinals, natürlich die Birdgang, die Saison 2018, die Free Agency und natürlich den Draft und schauen ein wenig in Richtung der Spielzeit 2019. Es ist die erste Episode nach dem Draft und wir beginnen mit dem Rückblick auf die Saison 2018. Viel Spaß! 

Die Saison 2018 ist für beide Franchises mehr als enttäuschend verlaufen. Vor der Saison hat man angenommen, dass sich die Arizona Cardinals und die San Francisco 49ers um den zweiten Platz in der NFC West duellieren könnten. Man glaubte die Seattle Seahawks wären im Umbruch und kein Kandidat für die vorderen Plätze. Wie schätzt Ihr die gerade beendete Saison ein?

German Birdgang: Wir würden sagen, ein Satz mit X, das war wohl nix. Zu Saisonbeginn holten wir Steve Wilks als neuen Head Coach und insgesamt war im Team ein Umbruch zu merken. Leider nur nicht auf dem Platz, da immer wieder die gleichen Spielzüge genommen wurden, bei denen nicht wirklich von Kreativität gesprochen werden kann.

Wir selber hatten die leise Hoffnung den zweiten Platz in der Division uns zu sichern, da die Umstände waren wie ihr sie genannt habt. Nur wurde das Ziel, wie eigentlich alles andere auch, diese Saison verfehlt.

Insgesamt haben beide Team nur sieben Siege eingefahren. Die Cardinals haben beide Speile gegen die 49ers gewonnen. Wie habt ihr diese Spiele gesehen?

German Birdgang: Beide Spiele gegen die 49ers hätten wir eigentlich niemals gewinnen dürfen und wissen bis heute nicht, wie wir diese gewinnen konnten. Es war wahrscheinlich am Ende mehr Glück in einigen Situationen dabei, welches den 49ers, obwohl sie besser gespielt hatten, anscheinend an den Tagen nicht auf ihrer Seite hatten.

Hattet Ihr nach den Abgängen von Head Coach Bruce Arians und Quarterback Carson Palmer mit solch einem Saisonverlauf gerechnet? Die Defensive der Cardinals war in den letzten Spielzeiten immer unter den Top Ten und in der Offense sollte mit der Rückkehr von Running Back David Johnson ins Rollen kommen.

German Birdgang: Nein, das es so eine Saison wird, hatten wir uns überhaupt nicht vorgestellt. Für die Fans war es ein sehr, sehr schweres Jahr. Woche für Woche hatte man die Hoffnung, wenigstens mal wieder einen Sieg einzufahren und besonders wollte man offensiven Football sehen. Doch von Woche 1-6 hieß es für David Johnson, dass er nur durch die Mitte laufen darf. Für den neuen Quarterback Rosen gab es anscheinend ein Wurfverbot, da halt egal wie weit man hinten lag, er nicht die Chance bekam mal etwas von seinem Talent, wovon wir überzeugt, sind zu zeigen. Ich denke es hat die Kombination gemacht, ein Head Coach der seine erste NFL Station als Head Coach hat, dazu wurde jede Woche aufgrund von Verletzungen die O-Line neu gebaut. Rosen bekam keine Zeit zu werfen und lag mehr auf dem Boden als ihm lieb war und David Johnson wurde nicht als zusätzliche Receiver Waffe eingesetzt und auch oft draußen gelassen wurde. Es war ein negativ Strudel, der sich immer weiter durch die Saison zog. Die Defensive wurde ja von Wilks systematisch komplett umgestellt, was aber auch dazu führte, dass wir unserer eigenen Stärken beraubt wurden.

Die Defense der Cardinals steckt voller Potential. Chandler Jones, Josh Bynes, Patrick Peterson und auch Budda Baker. Die Umstellung von einer 3-4 auf eine 4-3 Defense hat der D# mehr geschadet als geholfen. Oder?

German Birdgang: Absolut, wie oben bereits genannt wir haben uns unsere eigene Stärke genommen.  Ich finde Budda und Jones haben trotzdem das Beste daraus gemacht als zwei der wenigen Konstanten sowie Patrick Peterson. Daher sind wir großer Zuversicht mit der Rückumstellung und guten Verstärkungen wieder zumindest eine Top 10 Defensive auf dem Platz zu haben.

Wie beurteilt Ihr den Saisonverlauf von Rookie Quarterback Josh Rosen? Seine Statistiken mit elf Touchdowns bei 14 Interceptions und einer Completionrate von 55,2% sehen auf den ersten Blick nach seinen ersten 14 NFL Spielen nicht überragend aus. Das Wide Receiver Corps, mit Ausnahme von Larry Fitzgerald und in Teilen Rookie Christian Kirk, hat ihm auch nicht unbedingt geholfen. Nach der Offensive Line fragen wir besser nicht. Dürfte einer der Needs für Free Agency und Draft sein.

German Birdgang: Josh Rosen konnte einem nur leidtun. Er hat das Talent in der Zukunft ein guter zu werden, aber hinter dieser O-Line wäre auch ein Wilson oder Rodgers wirkungslos gewesen. Wenn er mal werfen durfte, was viel zu wenig war, waren es oft Receiver wie J.J Nelson oder Gresham, die dann Bälle fallen ließen. Larry wurde kaum angeworfen, wenn zeigte er wieder seine Qualitäten und Kirk war bis zur Verletzung einer der Besten.

Zu Statistiken sag ich immer so schnell kann dann der eine oder andere besser oder schlechter dastehen. Nach meiner persönlichen Meinung darf man Rosen nicht so viel Schuld am Misslingen der Cardinals Saison geben, wie einige Experten es immer wieder tun. Nun haben sich die Cardinals entschieden ihn zu den Dolphins zu traden und ich wünsche ihm nur das Beste und bin zuversichtlich das er seinen Weg gehen wird und bald besser dasteht als in seiner Rookie Saison.

Larry Fitzgerald, oder „Larry Legend” wie er von der Footballerei getauft wurde, spielte seine 15. Spielzeit in der NFL. Er wird sicherlich in die Hall of Fame einziehen, schließlich hat er nur noch Jerry Rice bei den Receiving Yards vor sich. Wie habt Ihr Fitzgerald in der letzten Saison gesehen? Wird er für eine 16. Saison zurückkehren?

German Birdgang: Larry Legend hat sein Bestes versucht - nur wurde er auch zu wenig gesucht auf dem Platz als Passempfänger. Er hat ja sehr schnell nun entschieden gehabt nach Saisonende das er noch ein Jahr macht. Er wollte so seine Karriere nicht beenden, was verständlich ist, aber auch nochmal zeigt wieviel Feuer noch in ihm steckt. Er hat uns alle überrascht als er Ende der Saison einmal in einem Spielzug Quarterback gespielt hat und den perfekten Wurf auf Johnson zum Touchdown warf. Wir wussten gar nicht, dass er das auch im Koffer der Qualität hat. Wir freuen uns sehr ihn nächstes Jahr, dann aber sehr wahrscheinlich das letzte Mal, unsere Legende spielen zu sehen.

Jetzt musste am Black Monday letztendlich doch Head Coach Steve Wilks nach nur einem Jahr seinen Hut nehmen. Damit gesteht das Front Office einen großen Fehler bei der Auswahl eines neuen Head Coaches, ähnlich wie die 49ers mit Jim Tomsula oder Chip Kelly ein. Mit Kliff Kingsbury habt Ihr nun einen Head Coach ohne Erfahrung in der NFL bekommen, der bei Texas Tech University zwar eine sehr starke Offense aufbauen konnte (unter anderem mit Patrick Mahomes), aber das Programm nicht sonderlich erfolgreich war. Entspricht diese Wahl Euren Vorstellungen? Oder hättet Ihr einen erfahrenen Head Coach wie Mike McCarthy bevorzugt? Wie seht Ihr die Zukunft von General Manager Steve Keim? Steht und fällt seine Zukunft mit dem Verlauf der kommenden Saison?

German Birdgang: Zuerst einmal waren wir froh, dass man nach einem Jahr gesagt hat leider müssen sich unsere Wege trennen. Steve Wilks war sichtlich überfordert mit der Situation und den Ergebnissen. Auch in den Interviews wirkte er immer sehr zurückhaltend und schweigsam. Selbst als wir ein Spiel nach dem anderen mehr als deutlich verloren hatten war er der Meinung, dass man nicht laut werden muss. Ich finde, du musst Spieler heiß machen das sie Lust aufs spielen haben, egal ob es eine schlechte Saison wird. Man spielt ja für die Fans, denn die leiden genauso unter der Situation. Daher hat mir die Trainer Wahl, die auf Kingsbury viel, gefallen, denn er ist der komplett andere Typ wie Wilks. Kingsbury spielt kreativen, offensiven Football und ist sehr lernwillig aus Fehlern die er möglicherweise macht und das nächste Mal es anders zu machen. Natürlich kommt auch hier der Punkt, dass er noch keine NFL Head Coach Erfahrung hat und es zwischen dem Collage und der NFL große Unterschiede gibt, doch alleine seine Ausstrahlung ist etwas Spezielles. Er wird den Spielern die Lust aufs spielen wiederbringen. Wichtig ist es aber, ihm Zeit zu geben. Eventuell wird der Umbruch auch noch eine Saison mehr brauchen.

Steve Keim steht klar auf dem wackelnden Posten, er hatte sich für Rosen und Wilks als Neuanfang entschieden was nicht geklappt hatte und nun Kingsbury geholt. Kingsbury hat nun sich für Murray als neuen QB entschieden, was Rosen den Platz gekostet hat aber den Cardinals auch so eine kleine Niederlage, da man vorher viel schwieg und jedes Rosen Angebot abgelehnt hatte und am Ende wollte ihn gefühlt kaum noch einer. Trotzdem muss man zu Keim sagen, dass er den Cardinals mit der Geschichte mit Alkohol am Steuer auch keinen Gefallen getan hat. Wir werden sehen was die Saison bringt.

Mit welchen Erwartungen geht Ihr in die Offseason? Schließlich haben die Cardinals den First Overall Pick in der Draft. Glaubt Ihr die Cardinals wählen tatsächlich an Nr. 1? Falls ja, welchen Spieler? Oder kommt noch ein Trade? Wir sind gespannt. Diese Fragen beschäftigen uns natürlich auch.

German Birdgang: Die Offseason startete mit den Gedanken, dass es nur besser werden kann. Als Fan muss man leider auch mal solche Phasen durchmachen. Wir hatten uns Verstärkungen gewünscht und auch vieles davon bekommen. Und das Wichtigste ist, es liest sich nach einem Plan und es wurde nichts aus Panik verändert. In der Free Agency sind nun Spieler wie z.B. Suggs dazu gekommen von den Ravens und Hicks von den Eagles - solche Typen haben uns im Team meiner Meinung nach gefehlt. Alle Spieler die uns in der Free Agency verlassen hatten. konnte ich verstehen, da ein Umbruch nötig war. Je näher der Draft kam wurde der Name Kyler Murray immer lauter und viele in der Community und auch ich konnten es nicht verstehen. Wir haben Rosen, warum also Murray und nicht Bosa oder unseren Favoriten Williams draften? Am Draft Day selber war es erst noch ein kleiner Schock, dass es nun wirklich Murray geworden ist, aber spätestens an Tag 2 zeigte sich noch mehr, dass es Sinn macht. Es ist Kingsburys Team und Murray ist sein Quarterback, der für sein mögliches System der perfekte Mann ist. Und jeder weitere Pick war gefühlt zum Jubeln, da alles auf dem Papier Sinn machte.  Das man in der Offensiv Line bis auf einen späten Pick nicht viel gemacht hat, enttäuschte viele in der Community. Aber unserer Meinung nach war es die Receiver Position, die das größte Upgrade benötigte und auch bekommen hatte. In der O-Line waren auch viele verletzte Spieler, die nun wiederkommen und wir hoffen, dass Murray etwas mehr Zeit bekommt hinter der Line als Rosen sie hatte.

Was muss aus Eurer Sicht geschehen, damit die Cardinals in die Erfolgsspur zurückfinden. Wo seht Ihr Stärken und Schwächen mit Blick auf die kommende Spielzeit?

German Birdgang: Wir fanden es musste eine Veränderung her und diese ist gekommen. Wie bereits geschrieben, ob man dazu Rosen austauschen musste, wird man abwarten müssen. Aber auf dem Papier hat man einen starken Draft gemacht und kann sich endlich auf kreative, für den Gegner schwieriger zu durchschauende Spielzüge in der Offensive freuen und eine Defensive, die verstärkt wieder zur alten Stärke finden sollte. Dies ist eigentlich die große Stärke, aber auch das große Fragezeichen, ob alles klappt was man so im Kopf hat. Die große Schwäche könnte die Offensive Line werden und hoffentlich nicht der eventuelle Fehler, dass uns nun Bosa die nächsten Jahre gegenübersteht.

Noch etwas abseits vom Sportlichen. Seit wann gibt es die German Birdgang? Wie habt Ihr zusammengefunden? Was macht Ihr außerhalb von NFL Spielen? Bitte erzählt uns etwas über Euch?

German Birdgang: Wir danken erstmal für die Möglichkeit zu Wort zu kommen. Die German Birdgang gibt es seit 2015 und ist auf Facebook, Twitter und Instagram vertreten. Die deutsche Flagge im Wappen steht für den deutschsprachigen Raum und nicht nur für deutsche Fans. 2014 hatte ich mich in die Cardinals verliebt und geschaut was es so für Gruppen gab. Da es nicht viele gab, habe ich zusammen mit dem Team, was nach und nach größer wurde die German Birdgang erbaut.

Das Highlight war bisher 2017 in London als wir als Community ein riesen Fest in London hatten trotz keiner erzielten Punkte der Cardinals. 2018 war die erste Reise in die USA und auch dieses Jahr geht es für unsere Community im Dezember wieder rüber für 3 Heimspiele. Wir freuen uns schon sehr.

Neben der NFL versuchen wir in nächster Zeit mit Treffen bei GFL Spielen die GFL zu unterstützen und sind auch beim German Bowl dieses Jahr für eine große Feier vor Ort.

Der eingetragene Verein (e.V.) ist aktuell noch in Bearbeitung.

Wir als German Birdgang freuen uns auf die neue Saison und sind uns sicher: Es kann nur besser werden.

Vielen Dank an die German Birdgang und Jan Peiler, dass Ihr bei unserer ersten Ausgabe nach dem Draft von „Beyond the Horizon“ mitgemacht habt! Wir hoffen auf einen freundschaftlichen Austausch abseits der sportlichen Rivalität!  

Mehr Informationen über die German Birdgang findet Ihr hier:

  • Homepage: http://germanbirdgang.com/
  • Facebook: https://www.facebook.com/germanbirdgang/
  • Twitter: https://twitter.com/GermanBirdgang

Hier findet ihr die fünf vorherigen Ausgaben von „Beyond the Horizon“:

1 thought on “Beyond the Horizon – Episode 6 – German Birdgang

Comments are closed.