Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 50: Neue Head Coaches Special mit dem Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.

11 min read

Herzlich Willkommen zu einer Special Edition von „Beyond the Horizon“. In dieser Ausgabe geht es um einen der neuen Head Coaches in der NFL. Heute geht es Nick Sirianni, den neuen Head Coach der Philadelphia Eagles. Wir sprechen mit dem Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V. über den entlassenen Doug Pederson und die Auswahl von und die Erwartungen an Nick Sirianni sowie den Coaching Staff. Natürlich ist auch der Carson Wentz Trade ein Thema.

Special: Neue Head Coaches zur Saison 2021

In weiteren Ausgaben geht es um Robert Saleh (bereits erschienen als Nr. 47; New York Jets, Gang Green Germany), Arthur Smith (bereits erschienen als Nr. 48; Atlanta Falcons, Atlanta Falcons Germany), Urban Meyer (bereits erschienen als Nr. 49; Jacksonville Jaguars, Jax Elite), Brandon Staley (Los Angeles Chargers, Die Hard Bolt Club Germany), David Cally (Houston Texans, Houston Texans Fans Germany) und Dan Campbell (Detroit Lions).

Hallo liebe Freunde vom Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.! Wir freuen uns sehr, dass Ihr auch bei unserem Special zu den neuen Head Coaches dabei seid. Allerdings hatten wir die Philadelphia Eagles nicht unbedingt in diesem Kreis erwartet. Wart Ihr vom Ende der Ära Doug Pederson, die ja auch die Vince-Lombardi-Trophy in die Stadt brachte, auch so überrascht, oder habt Ihr diese Entwicklung vorausgesehen? 

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Vor der Season hätten wohl die Wenigsten erwartet, dass sich die Wege von Pederson und den Eagles so zeitnah trennen werden. Im Lauf der Season wurden dann die Spannungen zwischen Pederson und insbesondere Roseman deutlicher. Diese hatten bereits im Januar 2020 begonnen als Pederson durch Roseman/Lurie dazu gedrängt wurde das Duo Groh/Walch (Offensive Coordinator) zu entlassen.

Zudem hat die Offense der Eagles in den letzten Jahren stagniert. Das liegt natürlich einerseits an vielen Verletzungen, aber auch das Play Calling wirkte zunehmend ideen- und planlos. Nach dem Super Bowl Sieg hat Pederson ein Buch mit dem Titel „Fearless” veröffentlicht, das hatte bei seinem Play Calling auch durchaus Berechtigung. 2020 müsste der Titel wohl „Headless” lauten.

Long Story Short: Seit Week 12 wurde eine Trennung in den Philly Medien stark diskutiert, von daher war es schließlich auch keine große Überraschung mehr.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

In fünf Spielzeiten unter Doug Pederson erreichten die Eagles einen Record von 42 Siegen, 37 Niederlagen und einem Unentschieden in der Regular Season und vier Siegen bei zwei Niederlagen in der Postseason. Bei den Eagles gelten General Manager Howie Roseman und Owner Jeffrey Lurie als sehr einflussreich. Man sagt, dass sich beide auch in das Tagesgeschäft des Head Coaches „einbringen“ und Pederson gehen musste, weil seine Vorstellungen nicht mit dem denen des Owners konform gewesen seien. Was könnt Ihr uns dazu sagen und was meint ihr, woran Doug Pederson gescheitert ist? Dazu: Wie lautet Eure Bilanz nach fünf Jahren mit Pederson als Head Coach?  

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Teile der Frage wurden bereits in meiner vorhergehenden Antwort behandelt. Aus meiner Sicht wurde das Tischtuch bereits im Januar 2020 zerschnitten und war danach auch nicht mehr zu flicken. Der Verlauf der Season hat die Entwicklung dann noch beschleunigt.

Woran es gelegen hat kann man von außen schlecht beurteilen, aber ganz sicher war Lurie nicht mit der Performance der Offense und des Offensive Coaching Staff einverstanden. Letztendlich war Lurie nicht mit Pedersons Personalplanung für den Coaching Staff 2021 einverstanden und man hat sich getrennt.

Egal wie das letzte Jahr gelaufen ist, die Ära Pederson ist ein voller Erfolg gewesen. Vor fünf Jahren hat Pederson ein völlig kaputtes Team von Chip Kelly übernommen. Eigentlich hatte jeder Spieler nur im Kopf Philadelphia so schnell wie möglich zu verlassen. Pederson, damals ein absoluter No-Name, hat der kompletten Locker Room und der Organisation sehr schnell wieder neues Leben eingehaucht. In fünf Jahren war man dreimal in den Playoffs und die Eagles haben ihren ersten Super Bowl gewonnen. Doug Pederson wird immer einen Ehrenplatz in Philadelphia haben!

Quarterback Carson Wentz schien vor nicht allzu langer Zeit der Franchise Quarterback für die kommenden Jahre zu sein. Schließlich gaben ihm die Eagles eine Vertragsverlängerung über vier Spielzeiten mit einem Wert von $ 128.000.000. Knapp anderthalb Jahre später ist Wentz nun der Quarterback der Indianapolis Colts und die Eagles bleiben auf $ 33.800.000 an Dead Cap sitzen. Im Gegenzug bekommt man einen Drittrunden Pick für 2021 und einen Conditional Zweitrundenpick (der zu einem Erstrundenpick werden kann) für 2022. Wie ist Eure Meinung zu Wentz, dem Trade und der Aussicht mit Jalen Hurts als Starting Quarterback in die Saison 2021 zu gehen?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Das ist eine Frage die sehr schwer zu beantworten ist. Hier gehen die Meinungen teilweise weit auseinander. Ich versuche sie also mal mit dem größtmöglichen Konsens zu beantworten.

Schon die Vertragsverlängerung wurde heiß diskutiert - insbesondere der Zeitpunkt. Erstens kurierte Wentz noch seine Rückenverletzung aus und zweitens hatten die Eagles keinen Zeitdruck.

Der größte Teil der Fans hält Carson Wentz für einen Quarterback mit sehr großem Potenzial, aber er ist eben auch anfällig für Unsauberkeiten in seinen Mechanics und auch mental hat er dieses Jahr einige Schwächen gezeigt.

Bis zum Trade war die Fanbase in zwei etwa gleichgroße Lager geteilt: Wentz fixen vs. Wentz traden. Die Sache ist nun entschieden, aber die Diskussion wird wohl erst mit der Leistung von Wentz in Indianapolis beendet werden. Eine Seite wird sich dann bestätigt fühlen.

Zum Trade Value selbst kann man mit etwas Abstand sagen, dass dieser wohl für beide Seiten ganz in Ordnung ist. Solange Wentz 75% der Snaps 2021 spielt und der 2nd Rounder 2022 somit zu einem 1st Rounder wird. Natürlich hatte man nach dem Stafford Trade mehr erhofft, aber bei genauerer Betrachtung waren die Umstände da doch anders gelagert.

Es wird spannend, ob Jalen Hurts wirklich Starter sein wird im nächsten Jahr. Er hat die Offense der Eagles im Dezember belebt, das steht außer Frage. Komplett überzeugt hat er allerdings auch nicht, gerade in den Spielen gegen die Dallas Cowboys und das Washington Football Team.

Man muss beobachten was in der Free Agency passiert und ob die Eagles nicht vielleicht auch im Draft einen Quarterback in der ersten Runde nehmen. Ich würde es jedenfalls nicht ausschließen. 

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Das Coaching Karussell förderte bei den Eagles einen Namen zu Tage, der bei den anderen Teams, die in dieser Offseason einen neuen Head Coach suchten nicht sonderlich häufig aufgetaucht ist. Überall wurden Kandidaten wie Eric Bieniemy (Offensive Coordinator Kansas City Chiefs) oder auch Joe Brady (Offensive Coordinator Carolina Panthers) sowie Brian Daboll (Offensive Coordinator Buffalo Bills) hoch gehandelt, doch die Eagles präsentierten Nick Sirianni als neuen Head Coach. In den letzten drei Spielzeiten war er der Offensive Coordinator der Indianapolis Colts unter Frank Reich. Seid Ihr zufrieden mit der Auswahl?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Wir waren von der Auswahl schon etwas überrascht. Sirianni kam erst spät ins Gespräch und wurde dann sehr schnell als Head Coach präsentiert. Sicherlich hätten viele gerne einen der von dir genannten Namen als Head Coach gesehen, aber die meisten sind auch erleichtert, dass es nicht Josh McDaniels geworden ist.

Für Sirianni spricht ganz klar die Verbindung zu Frank Reich. Ihm wird nachgesagt, dass Gehirn hinter dem SB-Erfolg gewesen zu sein. Man erhofft sich sicherlich, dass Sirianni davon etwas mitbringt. Außerdem hat Sirianni bei den Chargers zwei Jahre als Wide Receiver Coach gearbeitet. Die Eagles haben in den letzten Jahren viel Draftkapital in Wide Receiver gesteckt und bislang noch keinen Return für den Invest daraus gezogen. Sicherlich hat man die Hoffnung, dass er auch hier die jungen Spieler formen kann.

Eigentlich hätte man vermuten können, dass man Sirianni mit der Verbindung zu Frank Reich und damit schemetechnisch auch zu Doug Pederson geholt hat, um die „Probleme“ mit Carson Wentz under Center zu lösen. Auch aus diesem Grund kam der Trade doch überraschend. Oder nicht? Von der Cap Belastung mal ganz abgesehen. Um Wentz im Draft 2016 auswählen zu können gab man drei Picks in den Top 100 für 2016, einen Erstrundenpick 2017 und einen Zweitrundenpick 2018 aus. Hat sich das Draftkapital für Wentz, den am höchsten gedrafteten FCS Player aller Zeiten, gelohnt?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Natürlich hatte man erwartet, dass Wentz nach der Pederson Entlassung weiterhin in Philadelphia bleibt. Aber das Band zwischen Wentz und den Eagles war wohl schon zerschnitten, spätestens dann als sich Sirianni auch nicht klar Pro Wentz positioniert hatte. Dazu muss auch gesagt werden, dass Wentz in Philadelphia auch nur schwer wieder die Füße auf den Boden bekommen hätte. Jeder seiner Snaps wäre äußerst kritisch beäugt worden, nicht unbedingt das ideale Umfeld um den Kopf wieder frei zu bekommen.

Ja die Investition in Wentz hat sich gelohnt. Er hat 2016 das Team wiederbelebt und hat mit seiner MVP-würdigen Leistung 2017 dazu beigetragen, dass man den Super Bowl gewonnen hat. Zwar stand Nick Foles in der Postseason auf dem Platz, aber Carson Wentz war dafür verantwortlich das Heimrecht zu erlangen. Ohne das wären die Eagles wohl bereits in der Divisional Round in Atlanta ausgeschieden.

Ein Blick auf den neuen Coaching Staff: Als Offensive Coordinator bringt Sirianni Shane Steichen mit nach Philly. Mit ihm hatte Sirianni vor seiner Zeit bei den Colts bei den Chargers bereits zusammengearbeitet. Zuletzt war Steichen der Offensive Coordinator der Chargers. Was für eine Art Offense erwartet Ihr unter Sirianni und Steichen? Wer wird der Playcaller?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Die Plays werden aller Wahrscheinlichkeit nach von Sirianni gecalled, so liest man es jedenfalls immer wieder in den Philly Medien. Sirianni scheint auch ein Faible für 12 Personnel zu haben.

Steichen hat großartige Arbeit mit Justin Herbert geleistet und dessen Stärken herausgearbeitet. Ich gehe davon aus, dass er das auch in Philadelphia tun wird. Ob er dabei mit Jalen Hurts oder vielleicht doch mit einem Rookie Quarterback arbeitet ist noch ungewiss.

Eine genaue Einschätzung kann ich allerdings zum jetzigen Zeitpunkt nicht geben. 

Der neue Eagles Defensive Coordinator Jonathan Gannon kommt mit Sirianni aus Indianapolis und war zuvor Defensive Backs/Cornerbacks Coach der Colts. Welche Erwartungen habt Ihr an die neue Defensive? Neues Scheme? Welche Spieler sollten gehalten bzw. geholt werden?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Es war an der Zeit, dass sich in der Defense etwas ändert. Ich gehe davon aus, dass man zukünftig weniger Cap in die D-Line stecken wird. Über die letzten Jahre hat man in Philadelphia einige Draftpicks in Defensive Backs investiert und leider kaum Rendite daraus gezogen. Gerade Spieler wie Rasul Douglas und Sidney Jones zeigen allerdings in ihren neuen Teams, dass sie zumindest durchschnittliche Spieler sind. Bei den Eagles konnten sie diese Erwartungen nicht erfüllen. Selbst Darius Slay sah im Scheme von Jim Schwartz nicht besonders gut aus. Gannon wird sicherlich das Scheme mehr auf die Defensive Backs ausrichten.

Die Eagles benötigen unbedingt Verstärkung durch einen Linebacker - insbesondere im Hinblick auf Pass Protection. Welche Spieler gehalten werden müssen ist schwer zu sagen. Wir befinden uns in einem Rebuild und bei entsprechenden Angeboten könnte jeder Spieler getradet werden. Cox, Slay uns McLeod sollte man allerdings halten.

Mit Michael Clay kommt der neue Special Teams Coordinator von den San Francisco 49ers. Quasi im Gegenzug kommt Matthew Harper, der bei den 49ers als Assistant Special Teams Coach arbeiten wird, von den Eagles. In Philly betreute er in den letzten Spielzeiten als Assistant Coach die Wide Receiver. Was könnt Ihr uns zu Harper berichten?

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Zu seinen Fähigkeiten als Wide Receiver Coach möchte ich einfach nur zwei Namen nennen: J.J. Arcega-Whiteside und Jalen Reagor. Besonders JJAW hat sich in den zwei Jahren in der NFL nicht entwickelt. Das kann man natürlich nicht alles auf Harper zurückführen, aber „beste Empfehlungen” sehen natürlich anders aus.

Ich denke Harper ist als Special Teams Coach gut aufgehoben. Die Special Teams in Philadelphia waren während seiner Zeit als Coach immer gut aufgestellt und haben merklich nachgelassen als er zu den Wide Receivern gewechselt ist.

Wir bedanken uns herzlich für das Resümee zum entlassenen Head Coach Doug Pederson sowie die Gedanken zum neuen Hauptübungsleiter und natürlich für die Bereitschaft bei dieser Sonderausgabe mitzumachen. Bis bald!

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.: Vielen Dank für eure Fragen. Es ist schön zu erleben wie die deutsche Footballcommunity sowohl in der Quantität, aber auch in der Qualität stetig wächst. Sollte es ein nächstes Mal geben, dann müsst ihr auch nicht wieder so lange auf die Antworten warten. Entschuldigt das bitte nochmal.

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.

Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.

NFL Team: Philadelphia Eagles