Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

20. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon – Episode 49: Neue Head Coaches Special mit Jax Elite

10 min read

Herzlich Willkommen zu einer Special Edition von „Beyond the Horizon“. In dieser Ausgabe geht es um einen der neuen Head Coaches in der NFL. Heute geht es um College Legende Urban Meyer, der aus dem Ruhestand den Sprung in die NFL zu den Jacksonville Jaguars wagt. Wir sprechen mit Jax Elite über den entlassenen Doug Marrone und die Auswahl von und die Erwartungen an Urban Meyer sowie den Coaching Staff.

Special: Neue Head Coaches zur Saison 2021

In weiteren Ausgaben geht es um Robert Saleh (bereits erschienen als Nr. 47; New York Jets, Gang Green Germany), Arthur Smith (bereits erschienen als Nr. 48; Atlanta Falcons, Atlanta Falcons Germany), Nick Sirianni (Philadelphia Eagles, Philadelphia Eagles Fanclub Germany e.V.), Brandon Staley (Los Angeles Chargers, Die Hard Bolt Club Germany), David Cally (Houston Texans, Houston Texans Fans Germany) und Dan Campbell (Detroit Lions).

Hallo liebe Freunde von Jax Elite! Die Jacksonville Jaguars beendeten nun die dritte Spielzeit in Serie auf dem vierten und letzten Platz AFC South. In der Saison 2020 gewannen die Jaguars lediglich eine Partie. Damit kam das Ende für Doug Marrone nach vier Spielzeiten und einer Playoff Teilnahme. 23 Siegen stehen in der Regular Season 43 Niederlagen gegenüber. Kam das Ende von Marrone für Euch überraschend und wie lautet Eure Bilanz zur Ära Marrone? 

Jax Elite: Vorab möchten wir euch für eure Anfrage bedanken und wünschen euch für die Zukunft, abseits der Spiele gegen uns, nur das Beste.

Unsere Ansichten im Admin-Team des Fanclubs und der Fanbase sind bezüglich Doug Marrone sehr gespalten. Aber jeder wird die grandiose 2017er Season mit Ihm in Verbindung bringen, als wir wenige Minuten von unserer ersten Super Bowl Teilnahme standen. Und nicht zu vergessen: Myles Jack wasn’t down! Aber die nachfolgenden Entwicklungen werden auch immer mit ihm in Verbindung stehen. Er hat es oft nicht geschafft aus Spielern das Maximum heraus zu kitzeln und hielt aus der Sicht von großen Teilen der Fanbase auch zu lange an bestimmten Coordinators und Coaches fest.

Das letzte Jahr war für uns, abseits der ersten zwei Wochen sehr schwer zu überstehen, da das ganze Team bis auf wenige Ausnahmen nicht konkurrenzfähig wirkte. Und mit der jetzigen Ausgangslage, dem First Overall Pick im Draft und dem höchstem Cap Space der gesamten NFL hielt sich die Überraschung, einen neuen Weg einzuschlagen, sehr gering. Auch wenn erwähnt sein muss, das Marrone nach der 2017er Season nie in der Lage war, so aus dem Vollen schöpfen zu können, wie es unser neuer Head Coach nun kann.

Bei der Suche nach einem neuen Head Coach viel im Umfeld der Jaguars schnell der Name Urban Meyer. Der ehemalige Head Coach der Ohio State Buckeyes und Florida Gators kommt aus dem Ruhestand ins Abenteuer NFL. Meyer kristallisierte sich schnell als Favorit aus dem Kandidatenkreis heraus. Wie habt Ihr die Suche nach einem neuen Head Coach gesehen und war Urban Meyer auch Eurer Wunschkandidat? 

Jax Elite: Es schien, mit wenigen Wendungen, sich früh das Bild abzuzeichnen, dass Meyer bei uns seine Premiere in der NFL haben wird. Viele Favoriten wurden hier genannt, unter anderem Arthur Smith (jetzt bei den Falcons) und auch Brian Daboll und Eric Bieniemy. Aber Meyer war definitiv einer der Favoriten. Und mit unserem Owner Shad Khan besteht wohl seit einiger Zeit ein intensiver Austausch, da er laut den Medien öfters bei Ihm auf der Yacht gesichtet wurde.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Urban Meyer gewann mit den Buckeyes und Gators dreimal die National Championship in der NCAA und hat einen bedruckenden Rekord mit 187 Siegen zu nur 32 Niederlagen. Dazu gewann er von 15 Bowl Games gleich zwölf Begegnungen. In der NFL hat der Erfolgscoach allerdings noch nicht gearbeitet und wagt nun den Sprung mit 56 Jahren ins Haifischbecken. Nach den Stationen bei den Gators und zuletzt den Buckeyes machte Meyer aus gesundheitlichen Pause bzw. verabschiedete sich in den vorzeitigen Ruhestand. Glaubt Ihr, dass Meyer gut gewappnet ist für das Abenteuer NFL?

Jax Elite: Also Meyer hätte sich wohl keine bessere Situation für den Einstieg in die NFL wünschen können. Er kennt sich in Florida bereits sehr gut aus, das Team ist jung und hat einige, hoch veranlagte Spieler und das größte Cap Space der Liga. Dazu steht mit Trevor Lawrence, ein vermeintlicher Quarterback im Draft zu Verfügung, der als größtes generational Talent seit Andre Luck in die Liga kam gesehen wird. Auch im Staff hat er sich reichlich Erfahrung dazu geholt. Mit unserem Offensive Coordinator Bevell und dem langjährigen Defensive Line Coach Joe Cullen, der nun zum ersten Mal auch den Posten des Defensive Coordinators besetzen wird, hat er auch aus unserer Sicht einen guten Griff gemacht. Gerade Bevell soll aktiv das Play Calling übernehmen, was Urban Meyer am College selbst übernommen hatte.

Und man muss anmerken, dass die NFL im Gegensatz zum College auch mal ruhigere Phasen beinhaltet, wogegen er in der NCAA 365 Tage, rund um die Uhr mit dem Recruiting beschäftigt war. Und zuletzt erwartet niemand in der kommenden Season direkt den Super Bowl. Also aus unserer Sicht hat er die idealen Bedingungen um mittel und langfristig erfolgreich sein zu können.

Wahrscheinlich wird Meyer mit den Jaguars nicht sofort an seine College Erfolge anknüpfen können. Was erwartet Ihr konkret vom neuen Head Coach der Jaguars? Auch wird sich Meyer, der es im Recruiting gewohnt war aus den besten Talenten des Landes wählen zu können und oftmals die Qual der Wahl hatte, an das System der NFL gewöhnen müssen. Glaubt Ihr, dass es meiner Meyer gelingt, sich selbst zu verändern und damit auch die Jaguars?

Jax Elite: Urban Meyer war in den letzten Jahren schon sehr aktiv in der Zeit vor dem Draft und wurde immer wieder als Experte gesehen. Er kennt das System aus der Entfernung bereits sehr gut, und sein Ruf wird Ihm auch auf höchster Ebene, der NFL, einen Vorteil bei den kommenden Free Agents zu bekommen, bringen. Denn er hat den absoluten Willen, alles auf Sieg zu stellen und Erfolg zu erzielen. Erfolg, wie man ihn auch definieren mag, sollte spätestens in der Season 2022 zu erzielen sein. Und ja, aufgrund der Anpassungen im gesamten Staff, von General Manager (Anmerkung der Redaktion: neuer General Manager in Jacksonville wurde Trent Baalke) bis zum Assistenztrainer lässt uns an eine bessere Zukunft glauben.  

In den Coaching Staff holte Urban Meyer als Offensive Coordinator Darrell Bevell. Bevell ist seit 2006 als Offensive Coordinator in der NFL bei den Minnesota Vikings, Seattle Seahawks und Detroit Lions unterwegs. Zuletzt fungierte er bei den Lions als Interims Head Coach. Bevell ist seit 2010 der siebte Offensive Coordinator und folg auf Jay Gruden. Was für eine Art Offense erwartet Ihr unter Bevell, der ja wohl auch die Plays callen soll? 

Jax Elite: Bevell hat sowohl aus Matthew Stafford als auch aus Russell Wilson sehr viel herausholen können und die Offense immer entsprechend der Stärke aufbauen und einstellen können. Er hat bereits jetzt in den Medien die Stärke unseres letztjährigen Undrafted Rookie Free Agent James Robinson, seines Zeichens Running Back, angekündigt und er legt viel Wert auf ein funktionierendes Laufspiel. Dazu wird er hoffentlich Trevor Lawrence (wir legen uns auf Ihn fest) ein passendes System zu Verfügung stellen. Wir werden aber bestimmt keine Air Raid Offense sehen, wie es zum Beispiel die Arizona Cardinals implementiert haben.

Auf Todd Wash folgt als Defensive Coordinator nun Joe Cullen. Er kommt von den Baltimore Ravens und bringt 30 Jahre Coaching Erfahrung mit. In der NFL arbeitete er aber bisher nur als Defensive Line Coach. Als Defensive Coordinator stand er zuletzt an Indiana University Bloomington (2004) und der University of Richmond (1997 bis 1998 und 2000) in der Verantwortung. Wird Cullen der Umbau der Defense gelingen und wer sind dabei die tragenden Säulen? 

Jax Elite: Joe Cullens hat auch bereits Erfahrung in Jacksonville sammeln dürfen, als er von 2010 bis 2012 als Defensive Line Coach tätig war. Aber gerade seine Zeit in Baltimore lässt auf eine aggressive Front Seven schließen und das ist, was jeder von sehen will. Die Wiederauferstehung von Sacksonville. Die tragende Säule unserer Defense sollte und wird hoffentlich Josh Allen sein. Er ist der talentierteste Defensive Spieler seit Jalen Ramsey in unseren Reihen und hatte bereits im Rookiejahr zu begeistern gewusst. Auch von Davon Hamilton, unserem letztjährigen Third Round Nose Tackle und C.J. Henderson, Cornerback, halten wir sehr viel. Dazu kommen talentierte Spieler wie K’Lavon Chaisson und Sidney Jones.

Aber es gibt eben sehr viele Lücken in unserer Defense, und für diese müssen wir die richtigen Spieler finden. Was uns aber Hoffnung macht ist der Fakt, dass Cullen schon angekündigt hat, keine statische Defense spielen lassen zu wollen. Aufgrund unserer vorhanden Talente hoffen viele bei uns auf einen Switch auf eine 3-4 Defense Formation. Ob Ihm das gelingt, hängt stark von der diesjährigen Offseason und seiner Fähigkeit ab, eine Defense anzuführen und sich auf die gesteigerten Anforderungen anzupassen. Wir sind jedoch insgesamt sehr positiv, was Ihn angeht.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Dank der 1-15-Saison gehen die Jaguars mit dem 1st Overall Pick in den kommenden Draft. Die Jaguars haben fünf Picks, je zwei in der ersten und zweiten Runde, in den ersten drei Runden des Drafts. Seht Ihr eine Möglichkeit, dass mit dem 1st Overall Pick nicht der Name Trevor Lawrence aus dem Mund des Commissioners Roger Goodell kommen wird? Was bzw. wen wünscht Ihr Euch außer Lawrence? 

Jax Elite: Ein ganz klares nein. Wir werden Trevor Lawrence picken, alles andere wäre die größte NFL Draft Überraschung, seitdem Eli Manning gedraftet und direkt getradet wurde. Viel größer ist die Spannung, was wir mit unserem zweiten Pick in der ersten Runde machen. Hier gibt es viele, tolle Optionen. Von Left Tackle, Tight End, Safety, Cornerback, Defensive Line und und und. Das wird hochspannend werden.

Aber nochmal, danke an die Jets (Anmerkung der Redaktion: Die Jets verloren den First Overall Pick durch Siege an Week 15 und 16 gegen die Los Angeles Rams und Cleveland Browns) und an Euch für dieses schöne Format.

Wir bedanken uns herzlich für das Resümee zum entlassenen Head Coach Doug Marrone sowie die Gedanken zum neuen Hauptübungsleiter und natürlich für die Bereitschaft bei dieser Sonderausgabe mitzumachen. Bis bald!