Profil

Bitte melde dich an, um auf dein Profil zugreifen zu können.

Warenkorb

19. September 2021

49ers Germany

Official 49ers Fan Chapter, part of Niner Empire.

Beyond the Horizon 34 – Draft Special: Linebacker

9 min read

Der NFL Draft 2020 findet zwar nicht wie ursprünglich geplant in Las Vegas statt, aber die NFL scheint am geplanten Termin mit einem Online Draft und Videoübertragungen an der Veranstaltung festzuhalten. In Beyond the Horizon werden wir Euch in den kommenden Tagen unterschiedlichen Positionsgruppen die Top Prospects, aber auch Sleeper, vorstellen. Dies geschieht aber nicht durch uns, sondern gleich durch vier deutschsprachige Experten, die sich viel mit College Football auseinandersetzen und ihr Wissen in Blogs und Podcasts teilen. Wir freuen uns sehr über die Teilnahme und Expertise von Jan Weckwerth vom Triple Option Blog, Christian Schimmel von DerDraft.de, Peter Schindler vom Student Section Podcast und Julian Barsch, der Gastgeber des Saturday Kickoff Podcast ist.

Ein Prospect schwebt über allem?

In der ersten Ausgabe des Draft Specials haben wir uns mit der Offensive Line beschäftigt. Heute geht es in der zweiten Episode um die erste Positionsgruppe aus der Defense. Es geht um die Linebacker, die gerade in der heutigen NFL auch als Off-Ball Linebacker bezeichnet werden. Die primären Aufgaben des Linebackers haben sich in den letzten Jahren verändert. Schaute man früher oftmals nach starken Tacklern und Run Stoppern, gehört heute auch die Pass Coverage zu den primären Aufgaben. Auf den Draftboards der Analysten findet sich zumeist ein Spieler weit vor allen anderen an der Spitze der Positionsgruppe. Mal schauen, ob sich unsere vier Experten auch dermaßen einig sind wie die amerikanischen Draftexperten. Außerdem haben wir diesmal auch einen Spieler beigesteuert. Viel Spaß!

TOP PROSPECT LINEBACKER

JULIAN BARSCH – SATURDAY KICKOFF PODCAST: ISAIAH SIMMONS (CLEMSON)

Die Linebacker haben in der Spitze eine durchaus interessante Klasse. Isaiah Simmons ist dann aber nicht nur hier ganz oben, sondern der höchste Spieler auf meinem gesamten Board. Dazu muss man sagen, dass er sicherlich die meiste Zeit als LB eingesetzt werden wird, jedoch der vielseitigste Spieler im Draft ist. Mit 6-3 5/8 bringt er eine hervorragende Länge mit, bewegt sich allerdings so, wie es ihm mit der Größe normalerweise nicht möglich sein sollte. Simmons bewegt sich extrem flüssig, hat einen tollen Tackle Radius und kann im Slot, aber auch teilweise Mal als tiefer Safety eingesetzt werden. In seinem letzten Jahr bei Clemson konnte er außerdem acht Sacks verbuchen. Sicherlich ist er alles andere als ein reiner Edge Rusher, aber auch hier kann er zumindest für einige Snaps in jeder Partie Schaden anrichten. 

Hier klicken, um den Inhalt von anchor.fm anzuzeigen

JAN WECKWERTH – TRIPLE OPTION BLOG: ISAIAH SIMMONS (CLEMSON)

Hier wird es große Einigkeit geben: Isaiah Simmons von Clemson ist eines der größten Linebacker-Talente der letzten Jahre und wie gemacht für die heutige NFL. In der variablen Defense der Tigers hat Simmons fast jede Defense-Position eingenommen: von Edgerusher über Linebacker und Safety zu Slot CB und sogar outside CB. Er verfügt über Weltklasse-Athletik bei fast 240 Pounds Gewicht: fantastischer Burst, echte Sideline-Ability und top Speed für den gelegentlichen Pursuit. Was ihn jedoch wirklich einzigartig macht, ist seine Flexibilität in Hüften und Knöcheln und seine damit verbundenen Richtungswechsel.

Simmons hat die Beweglichkeit eines CBs und ist daher gerade in Man Coverage eine echte Matchup-Waffe. Sein Backpedal ist schnell und raumgreifend, seine Transition sehr flüssig, er verliert hier kaum Geschwindigkeit (erneut: Explosivität). Simmons ist flink genug, um den einen oder anderen kleineren Receiver zu covern und hat Größe, Physis und (vertikale) Athletik, um es mit passcatching TEs aufzunehmen. Auf allen eingesetzten Positionen brilliert er mit Spielverständnis, Play Recognition und einer unfassbaren Reichweite. Simmons ist vielleicht der beste Screen Defender des Landes. Ich habe ihn mal als die eine eierlegende Wollmilchsau im Football bezeichnet.

Seine größte Schwäche für die NFL ist seltsamerweise genau diese Vielseitigkeit. Die NFL ist in vielerlei Hinsicht eine konservative Liga, auch im Coaching. Wenn ihn ein DC nun in eine bestimmte Rolle presst (am ungünstigsten wäre wohl MLB), wird er sein volles Potenzial nie entfalten können. Es braucht einen kreativen Kopf, um ihn wie eine Schachfigur immer wieder in andere Matchups zu stellen (durchaus auch nach dem Snap) und die Offense so im Unklaren zu lassen. Gelingt dies, hat er bereits in seiner ersten Saison das Potenzial zum Star.

PETER SCHINDLER – STUDENT SECTION PODCAST: KENNETH MURRAY (OKLAHOMA)

Ja, richtig gesehen, es ist nicht Isaiah Simmons, aber Kenneth Murray ist für mich ebenfalls ein Spieler mit Erstrunden-Potenzial. Als Fan der Oklahoma Sooners verfolge ich seine Karriere bereits seit einiger Zeit. Was mir an ihm sehr gefällt ist die Mischung ist sein unbedingter Wille sich zu verbessern. Er hatte einen holprigen Start als Freshman wurde aber in den letzten Jahren zur größten Stütze der Sooners-Defense. Seine Explosivität sticht heraus, ebenso wie seine Schnelligkeit in die Gaps zu schießen. In Sachen Passverteidigung hat er noch einiges aufzuholen, aber ich traue ihm das definitiv zu.

CHRISTIAN SCHIMMEL – DERDRAFT.DE: ISAIAH SIMMONS (CLEMSON)

Simmons ist eine Ausnahmeerscheinung auf der Position. Einen Akteur, den ich in der Form seit dem Beginn meines Interesses für den NFL Draft, im Jahr 2013, noch nicht im Ansatz gesehen habe. Er ist die Definition eines, um mit Pep Guardiola zu sprechen, polyvalenten Spielers. Im Fußball mag das noch einfacher sein, weil die körperlichen und athletischen Unterschiede längst nicht so groß sind, wie im Football.

Simmons kann in der Defensive praktisch überall auftauchen. Eine Linebacker Rolle, kann er genauso füllen, wie die eines großen Slot Defensive Backs, der sich um gegnerische Tight Ends kümmert, oder die eines tiefen Safeties. Seine athletischen Werte bei der Combine waren außergewöhnlich. Simmons kann dir in jedem Snap einen wichtigen Impact liefern. Es bleibt zu hoffen, dass er in einer Defense landet, die seine Vielseitigkeit einzusetzen weiß.

FRANK HÖHLE – 49ERS GERMANY: PATRICK QUEEN (LSU)

Bei allem, auch verdienten Rummel, um Ausnahmetalent Isaiah Simmons von den Clemson Tigers, kommt mir ein echter Inside Linebacker in dieser Klasse etwas zu kurz. Patrick Queen von NCAA Champion LSU Tigers spielt mit sehr guten Instinkten und einem hohen Football IQ. Queen war in der vergangenen Saison der Kopf von der Tigers Defense und ist ein echter Three-Down-Linebacker. Er ist ein sehr vielseitiger Linebacker, der sowohl gegen den Lauf verteidigen, in die Coverage zurückfallen oder auch Jagd auf den Quarterback machen kann. In seiner Körpergröße ist er ein wenig undersized, aber dieses Manko macht er mit großem Einsatz wett.

Queen hat es im College mehrfach gezeigt, dass er es in der Coverage auch mit Tight Ends aufnehmen kann. Durch seinen Football Instinkt kann er den Quarterback gut lesen und schafft es in Coverage auch routen zu under cutten und Turnover zu forcieren. Bestes Beispiel hierfür seine Interception gegen Alabama im Spiel der Spiele der vergangenen College Saison. Queen spielt immer vollem Einsatz und schießt in der Laufverteidigung durch Lücken und schließt Gaps.

Als Pass Rusher sticht er mit enormen Burst hervor. Durch seine Athletik und enormen Einsatzwillen gibt er kein Play auf und beackert das Feld von Sideline to Sideline. Verbesserungswürdig ist noch sein Tackling, zumindest was das Beenden angeht. Aber hier hat er durchaus das Potential sich noch weiter zu verbessern. Einziges wirkliches Manko ist seine mangelnde Erfahrung. Nur in seiner Senior Season war er bei LSU ein Full Time Starter und bringt somit lediglich eine Spielzeit mit einer High-Level Produktion mit.  

SLEEPER LINEBACKER

CHRISTIAN SCHIMMEL – DERDRAFT.DE: LOGAN WILSON (WYOMING)

Der Wert von Wilson bemisst sich vor allem daran, dass er sehr stark in Pass Coverage ist. Er kann sich sehr gut bewegen und ist schnell im Antritt. Gegen den Lauf macht er selten gröbere Fehler, kann sich aber noch steigern. Zudem ist er kein überragender Athlet. Dennoch hat er einiges an Potential und aufgrund der Fähigkeiten gegen den Pass auch für NFL Teams viel Value.

PETER SCHINDLER – STUDENT SECTION PODCAST: LB DAVID WOODWARD (UTAH STATE)

Ein Spieler, der immer wieder zeigt, dass er über eine hohe Spielintelligenz verfügt. Außerdem ist er ein starker Tackler, der in der Lage ist den ballführenden Spieler über eine lange Distanz zu verfolgen. Er ist in Coverage noch nicht so richtig getestet worden und das ist in der modernen NFL natürlich ein gewisses Risiko. Des Weiteren hat er schon mit der einen oder anderen ernsthaften Verletzung zu kämpfen gehabt. Ich kann mir gut vorstellen, dass er zu Mitte Tag 3 vom Board gehen könnte.

JAN WECKWERTH – TRIPLE OPTION BLOG: LB WILLIE GAY (MISSISSIPPI STATE)

Ich stehe sonst nicht auf solche Typen, aber ich muss hier Willie Gay von Mississippi State nennen, in den ich mich 2018 ein wenig verguckt habe. Gay ist ein athletischer Freak im Körper eines Middle Linebackers und sehr variabel einsetzbar: enorm gefährlicher Blitzer mit gutem Gespür für die Rushing Lane, zugleich aber beweglich genug für Coverage-Aufgaben. Er verfügt über den Speed und Burst, um auch tiefere Routen zu decken oder eben bei Outside Runs und kurzen Pässen beide Seitenlinien schnell zu erreichen. Gay kann sich Blocks einigermaßen gut erwehren und ist ein wirklich physischer Tackler, der es ordentlich krachen lässt.

Leider bringt er einige Off-Field-Probleme mit sich. Unter anderem bekam er eine Suspendierung wegen eines Täuschungsversuchs im akademischen Bereich, und zu allem Überfluss brach er dem Starting QB Garrett Shrader vor dem Bowl Game der Bulldogs nach einem Streit in der Kabine den Augenhöhlenknochen, weswegen Shrader für das Spiel ausfiel. Auf dem Feld zeichnet er sich ebenfalls durch Undiszipliniertheiten aus: Er nimmt zu oft aggressive Angles und schießt am Tackle vorbei, teilweise ist er auf den harten Hit aus und vergisst die Arme. Es ist daher schwer vorherzusagen, an welcher Stelle Gay in der Draft gehen wird. Kriegt man seinen Kopf geradegerückt und seinen Spielstil etwas mehr unter Kontrolle, wartet hier ein potenzieller Unterschiedsspieler.

JULIAN BARSCH – SATURDAY KICKOFF PODCAST: KHALEKE HUDSON (MICHIGAN):

Als Sleeper habe ich einen Spieler, der auf den meisten Boards relativ spät gelistet ist. Khaleke Hudson bringt nicht die idealen Maße mit: Er ist nur 5-11 und die Armlänge von 29 3/8 hilft auch nicht. Sein Tape macht allerdings richtig Spaß! Er fällt einfach mit seinen Movement Skills und dem unaufhaltsamen Einsatz auf. Er ist sehr agil, zeigt gutes Verhalten in Coverage und kann durchaus Slot Receiver verteidigen. Für Tight Ends wird es mit der Größe potentiell schwierig. Zum Schluss möchte ich noch seine Instinkte einbringen, die auf einem sehr hohen Level sind und einen teilweise seine physischen Nachteile vergessen lassen.